Aufrufe
vor 9 Monaten

UmweltJournal Ausgabe 2019

14 ABFALLBEHANDLUNG,

14 ABFALLBEHANDLUNG, -VERWERTUNG UmweltJournal /September 2019 Ecomondo, 5. bis 8. November 2019, Rimini Alles rund um die Kreislaufwirtschaft Das Leitmotiv der Ecomondo 2019 lautet „Alles rund um die Kreislaufwirtschaft“. Es soll die Themenbandbreite der mittlerweile traditionellen Umwelttechnik-Messe verknüpfen, die vom 5. bis 8. November im Rimini Expo Center, stattfinden und von der italienischen Ausstellungsgruppe IEG organisiert wird. Schon jetzt ist klar: Es wird eine ausverkaufte Ecomondo-Ausgabe mit allen besetzten Hallen und einem neuen Ad-hoc-Layout für Gewerbe- und Industriemitglieder geben, die daran interessiert sind, die branchenübergreifende industrielle Symbiose von grüner Wirtschaft und Kreislaufwirtschaft zu erfassen. Im November werden 1.300 Aussteller aus 30 Ländern und Besucher aus 150 Ländern erwartet. Es sind 150 Seminare mit 1.000 Referenten geplant. Zu den Hauptakteuren gehören auch die maßgeblichsten öffentlichen und privaten Organisationen und Einrichtungen, die die IEG das ganze Jahr über bei der Organisation der strategischen Inhalte der Messe unterstützen. Zeitgleich mit Ecomondo, Key Energy, für die Welt der erneuerbaren Energien, und Sal.Ve, der alle drei Jahre stattfindenden Waste Vehicle Expo. Grüne Wirtschaft Vom 5. bis 8. November organisiert die Italian Exhibition Group (IEG) wieder die Ecomondo an der Rimini Fiera. Sie gilt mittlerweile als die führende, jährlich stattfindende Veranstaltung für die neue grüne Wirtschaft in Europa. Grüne Wirtschaft ist ein grundlegendes, unvermeidbares Ziel in Italien im Jahr 2023 in der Lage, eine halbe Million neuer Arbeitsplätze zu schaffen. Von nun an werden 20 Prozent der neuen Arbeitsplätze von ökologisch nachhaltigen Unternehmen geschaffen. Auf der Ecomondo 2019 wird auch der jährliche Termin mit den Generalstaaten der Grünen Wirtschaft abgehalten, der vom Nationalen Rat für Grüne Wirtschaft in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt und dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung gefördert wird, um eine Analyse und eine Aktualisierung der neuesten Informationen vorzunehmen aktuelle entscheidende wirtschaftliche und normative Fragen. Als europäischer Marktführer für Kreislaufwirtschaft und Inkubator für Innovationen für Unternehmen, die auf der Suche nach neuen Geschäftsmodellen sind, hat Ecomondo die Rolle einer Plattform übernommen, auf der nützliche Pläne für neue Rechtsvorschriften erstellt werden, um verschiedene Gebiete zu verwalten und zu planen und vor allem umweltbewusst zu wirtschaften Wirtschaft, auch dank des qualifizierten proaktiven Technical Scientific Committee unter Vorsitz von Professor Fabio Fava von der Universität Bologna. Ecomondo 2019: vier Makro-Sektoren In Rimini wird es alle innovativen Technologien für die integrierte Verwaltung und Verwertung von Materialien geben, um die Effizienz der Herstellungsprozesse zu verbessern. Die Foto: IEG Genehmigung des Kreislaufwirtschaftspakets durch die EU, gefolgt von seiner Annahme auf nationaler Ebene, bietet Verwertungs- und Recyclingunternehmen die Möglichkeit, sich der Herausforderung der Entwicklung und des Wandels vom Recycling von Abfällen, die für eine lineare Wirtschaft typisch sind, zu einer etablierten Kreislaufwirtschaft zu stellen System. Bei Circular Bioeconomy stehen die EU-Vorschriften zur Begrenzung und Beseitigung von Einwegprodukten aus Kunststoff im Vordergrund. Ein großer Innovationsimpuls, der die Wettbewerbsfähigkeit des Weltmarktes für nachhaltige Produkte steigern kann und bereits rasch wächst. In den letzten Jahren wurden in Ecomondo zunächst Fallbeispiele, dann Projekte und zuletzt die außergewöhnlichen Ergebnisse großer italienischer Unternehmen vorgestellt, die weltweit führend sind. Die Führungsrolle bei biologisch abbaubaren kompostierbaren Biokunststoffen hat die Möglichkeit geschaffen, ein für die Umwelt kritisches Produkt zu überdenken. Ein weiterer Schwerpunkt der Messe ist die Sanierung von Altlasten und deren anschließende Requalifizierung, an der die wichtigsten Akteure der Branche beteiligt sein werden. Dies sind Unternehmen, die sich durch Stilllegungsaktivitäten für die Wiederverwendung von Brachflächen, verlassenen Industriegebieten, degradierten und verlassenen Stadtteilen auszeichnen, in denen die Rückgewinnung, Entwicklung und Wiederverwendung derzeit eine große Herausforderung darstellt. In diesem Bereich wird auch der neue Sektor für hydrogeologische Risiken vorgestellt, der sich auf Systeme und Lösungen zur Vorbeugung sowie auf die wichtigsten klimatischen Risiken wie Überschwemmungen und Küstenerosion konzentriert. Schließlich in dem Bereich, der dem integrierten Abwasserkreislauf gewidmet ist, mit der doppelten Ausstellungsfläche und den Unternehmen des Wasserkreislaufs, von der Beschaffung bis zur Rückführung in die Umwelt. Nur die besten Betriebe der Abfallwirtschaftund Recyclingbranche dürfen sich Entsorgungsfachbetrieb (EFB) nennen – folgen sie dieser Marke: ENTSORGUNGS FACHBETRIEB Warum EFB? Ein EFB-zertifizierter Betrieb befolgt ein exates Regelwerk, das für Rechtskonformität, Optimierung der Betriebsabläufe, eine transparente Betriebsorganisation und ausreichenden Versicherungsschutz steht. Sieben Gutachter-Organisationen mit mehr als 20 Gutachtern überprüfen die Einhaltung für den V.EFB. Erst nach einer weiteren Prüfung durch den V.EFB Fachbeirat erfolgt die Zertifizierung. Bestehende Qualitätsmanagementsysteme (ISO 9001) und Umweltmanagementsysteme (ISO 14001), sind größtenteils abgedeckt und werden durch den EFB fachspezifisch ergänzt. Eine speziell für die Branche entwickelte Prüfliste erleichtert die Umsetzung und die Überprüfung. Ein weiterer großer Vorteil ist die Berücksichtigung des EFB – Zertifikates in Ausschreibungen öffentlicher und privater Auftraggeber. FACTBOX Der V.EFB wurde im Jahr 1999 vom VÖEB und ÖWAV gegründet; im Jahr 2002 traten die ISWA Austria und im Sommer 2013 der WKO Fachverband Entsorgungs- und Ressourcenmanagement als weitere Mitglieder hinzu. Beim V.EFB sind die wichtigsten Interessensvertretungen der Recycling- und Abfallwirtschaftsbranche als Mitglieder, aber auch im Vorstand des V.EFB vertreten. Mit der UMG Register VO wurde der V.EFB gesetzlich verankert und ist der EMAS national gleichgestellt. Seither sind zwei Wege der Zertifizierung möglich: - Standardzertifizierung EFB und - EFB plus Zertifizierung (EMAS Gleichstellung) Auch nach 20 Jahren ist das Motto des V.EFB bei der Auswahl der Entsorgungsfachbetriebe „Qualität vor Quantität“! Dieses Jubiläum möchten wir gerne am 11.11.2019 gemeinsam mit Ihnen feiern und ersuchen um Freihaltung des Termines. www.vefb.at

September 2019/ UmweltJournal WASSER-, ABWASSERBEHANDLUNG 15 Oberflächenbelüfter und Tiefenbelüfter im Einsatz Wie kommt der Sauerstoff in das Belebungsbecken? Die biologische Abwasserreinigung basiert auf aeroben Abbauprozessen die in einem, oder mehreren sogenannten Belebungsbecken stattfinden. Im Wesentlichen finden dort die gleichen Prozesse wie in der Natur stattfinden, jedoch hoch konzentriert und auf engstem Raum. Damit die Mikroorganismen dennoch ihrer Arbeit nachkommen und für reines Wasser sorgen, müssen diese ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Das ist die Aufgabe der Belüftungseinrichtung, die man ganz grob in zwei Gruppen einteilen kann. Oberflächenbelüfter sind, wie der Name schon vermuten lässt, an der Wasseroberfläche angeordnet und tragen auf mechanischem Wege Luft in das Wasser ein. Ein weitverbreiteter Vertreter der Oberflächenbelüfter ist der Walzenbelüfter. Dieser sorgt durch Paddel, die auf einer horizontal rotierenden Welle montierten sind, für eine ständige Erneuerung der Grenzfläche zwischen Luft und Wasser. Dadurch kommt es zu einem Übergang des Luftsauerstoffes in das Wasser. Das gleiche verfahrenstechnische Prinzip nutzt auch der Kreiselbelüfter, der ebenfalls zu den Oberflächenbelüftern zählt. Der Antrieb von Kreiselbelüftern erfolgt über eine vertikale Achse, der in das Wasser eingetauchte Kreisel erzeugt durch seine Pumpwirkung einen Unterdruck, dadurch wird Wasser vom Becken angesaugt und über die Wasseroberfläche verteilt. Tiefenbelüfter sind unter Wasser, auf der Sohle des Belebungsbeckens, installiert. Durch am Beckenrand aufgestellte Gebläse wird Luft durch ein Rohrleitungssystem zu den Belüftern gebracht. Tiefenbelüfter verfügen zumeist über eine gelochte Membrane durch die Luft hindurch strömt und in kleine Blasen zerteilt wird. Auf dem Weg der Luftblasen vom Belüfter zur Wasseroberfläche geben diese Sauerstoff an das umgebende Wasser ab. Tiefenbelüfter beziehungsweise Membranbelüfter werden auf Grund ihrer geometrischen Form in Streifen-, Platten, Rohr- und Tellerbelüfter eingeteilt. Im Betrieb werden Oberflächenbelüfter wegen ihrer Robustheit und der langen Lebensdauer von so manchem Anlagenbetreiber geschätzt, der Energieverbrauch ist im Vergleich zu Tiefenbelüftern aber immens. Glücklicherweise gibt es Tiefenbelüfter, die hohe Effizienz, Zuverlässigkeit im Betrieb und lange Standzeiten vereinen. Beispielhaft sei der AEROSTRIP® Streifenbelüfter genannt, der von dem in Traiskirchen ansässigen Unternehmen Aquaconsult Anlagenbau GmbH hergestellt und weltweit vertrieben wird. Ein Beispiel aus der Praxis zeigt den Unterschied: Die Kläranlage Avedoer im Süden von Kopenhagen, welche 1968 auf künstlich gewonnenem Land errichtet wurde hat eine Ausbaugröße von 270.00 EGW. Typisch für die Region und die damalige Zeit wurde die Anlage ursprünglich mit Walzenbelüftern ausgerüstet. Einem Wechsel zu feinblasiger Druckbelüftung stand der Betreiber aufgrund der vermeintlich zu geringen Wassertiefe von 3,5m zunächst skeptisch gegenüber. Doch AEROSTRIP® überzeugte mit Fakten. Es wurde eine Energieersparnis von 38,5 Prozent - das entspricht 1.940.000 Kilowattstunden pro Jahr garantiert. Tatsächlich wurde dieser Wert noch übertroffen. Die Betriebsdaten, ein Jahr nach der Installation der 1600 AEROSTRIP® Streifenbelüfter, zeigen eine Ersparnis von ~42,5 Prozent beziehungsweise 2,14 Millionen Kilowattstunden pro Jahr. Effizienz versprach der Systemtausch bereits im Vorfeld, dank vorgefertigter Rohrleitungen und der AEROSTRIP® Schnellbefestigung konnte der gesamte Umbau der Anlage auch innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen werden. Heute, rund viereinhalb Jahre nach der Umrüstung, haben sich die Kosten für die Belüfter längst amortisiert. Neben dem monetären Erfolg, ist man auch stolz auf den ökologischen Mehrwert, Foto: Acquaconsult den man durch den Einsatz von AERO- STRIP Belüftern erzielen konnte. Die bisherige Energieeinsparung entspricht rund 5,5 Millionen Kilogramm CO 2 . ERFOLG IST... MACHEN SIE GÜLLE ZU DÜNGER MIT FLOTTWEG TRENNTECHNIK · Trennung der Gülle vor Lagerung in Feststoff und Prozesswasser durch mobile Kompakt-Anlage · Einfacher Prozess mit geringem Energieverbrauch · Sichere, einfache und kostengünstigere Lagerung · Reduzierte Transportkosten, da kein Gefahrgut mehr · Keine Geruchsbelastung und Feinstaubemission · Einsatz zur Bodenbewässerung möglich · Insgesamt nachhaltige Bodenverbesserung Besuchen Sie uns auf der AGRITECHNICA 2019 Halle 24 - Stand C35

LOGISTIK EXPRESS

LE-4-2020
LE-3-2020
LE-2-2020
LE-1-2020-EPAPER
BUSINESS+LOGISTIC 4/2020
BUSINESS+LOGISTIC 02/2020
Binnenschiff Journal 4/2020
BINNENSCHIFF JOURNAL 2/2020
UMWELT JOURNAL 2020-3
UMWELT JOURNAL 2020-2
Umwelt Journal 2020-1
MOBILITÄT 1/2020
Sicher. Und morgen?
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2019 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2019 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2019 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
MEDIADATEN | LOGISTIK EXPRESS
MEDIADATEN | UMWELT JOURNAL
MEDIADATEN | BUSINESS+LOGISTIC
Media Data 2020 (Engl.)

LOGISTIK express informiert Entscheidungsträger aus Industrie, Handel, Transport, Einkauf & Logistik über Trends & Märkte und bietet das umfangreichste Informationsangebot im deutschsprachigen Raum. Holen Sie sich über unseren Omni-Media-Channel Ihren persönlichen Informationsvorsprung.

Die HJS Media World umfasst eine Cross-mediale Kooperation der Herausgeber: Joachim Horvath / Österreichische Verkehrszeitung, Hans-Joachim Schlobach / Business+Logistic & Markus Jaklitsch / LOGISTIK express. Ganz nach dem Motto „Gemeinsam mehr bewegen“ ergeben sich spannende Reichweiten-Multiplikatoren!

© Copyright 2019   |   LOGISTIK express   |   Markus Jaklitsch   |