Aufrufe
vor 10 Monaten

UMWELT JOURNAL 2022-1

  • Text
  • Luftfahrt
  • Kerosin
  • Cloud
  • Unternehmensqualität
  • Staatspreis
  • Eworld
  • Ifat
  • Expo 5020
  • Interhydro
  • Renexpo
  • Umwelttechnologien
  • Digitalisierung
  • Abfallwirtschaft
  • Messe
  • Umweltjournal
  • Energie
  • Wasserstoff
  • Nachhaltigkeit
  • Unternehmen
UMWELT JOURNAL Nr. 1/2022 mit den Themen: Abfallsammlung, Digitalisierung am Bau, Umwelttechnologien, Wasserstoff, Energie, Renexpo Interhydro, E-XPO 5020, IFAT 2022, E-world - energy & water, Staatspreis Unternehmensqualität, Josef Ressel Zentrum, Kommunikation & Nachhaltigkeit, Cloud für nachhaltige Unternehmen, Nachhaltiges Kerosin, Das Buch zur Ressourcenwende, Ausbildungen, Seminare, Sonderausgaben

UMWELTjournal 1/2022 | S4 VERBUND: Hamead Ahrary neuer Bereichsleiter Wasserstoff Mit 1.1.2022 übernahm Hamead Ahrary die Leitung des neuen Bereichs Wasserstoff in der VERBUND AG. Er verantwortet damit die Umsetzung und Operationalisierung der Wasserstoffstrategie von Österreichs führendem Energieunternehmen. Der 48jährige Diplom-Kaufmann Hamead Ahrary ist seit fast 20 Jahren erfolgreich in zahlreichen Funktionen in der europäischen Energiewirtschaft aktiv und bringt ein breites Spektrum an Expertise und Erfahrung mit Blick auf Gasmärkte, Marketing & Vertrieb, Handel, sowie Geschäfts- und Marktentwicklung ein. Nach abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Essen startete Ahrary seine berufliche Laufbahn bei dem damaligen BASF/Gazprom Joint Venture WINGAS. Im Anschluss an seine fünfjährige Tätigkeit als Verkaufsleiter wechselte er zur BASF SE und übernahm dort die Verantwortung für den weltweiten Gaseinkauf der BASF Gruppe. Nach seiner Rückkehr zur WINGAS leitete er zunächst den Vertrieb und die Geschäftsentwicklung in mehreren europäischen Ländern. Zwei Jahre später übersiedelte der im Ruhrgebiet aufgewachsene Ahrary nach Wien, um das Zentraleuropa-Geschäft von WINGAS zuerst in Wien und später in Prag, aufzubauen. In dieser Funktion war er für das stetige Wachstum, vor allem auf dem österreichischen und tschechischen Markt, verantwortlich. In 2019 übernahm er die Leitung der Europa-Aktivitäten von WINGAS. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und bin mir sicher, dass wir diesen extrem spannenden und zukunftsträchtigen Themenkomplex rund um den grünen Wasserstoff gemeinsam entscheidend voranbringen werden, sodass VERBUND weiterhin einen hohen Beitrag zum nachhaltigen und soliden Umbau der Energielandschaft leisten kann“, so Hamead Ahrary. Kärnten bis 2040 klimaneutral Zwei Drittel der Kärntner Bevölkerung wünscht sich den Windkraftausbau in Kärnten. Sie finden, dass der Klimawandel in ihrer Heimat bereits zu spüren ist. 83 Prozent der Befragten erwarten von der Landespolitik, dass sie die Klimaneutralität 2040 als Ziel im Kärntner Landtag beschließt. „Bis 2030 könnten die ersten 140 Windräder in Kärnten sauberen Strom erzeugen“, bemerkt Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft und fordert die Landespolitik auf, die Rahmenbedingungen für die Energiewende jetzt sicherzustellen. Die Zustimmung zum Ausbau der Windkraft in Kärnten ist mit 77 Prozent sehr hoch. Nur Kleinwasserkraftwerke (79 Prozent) und Sonnenkraftwerke (92 Prozent) sind noch beliebter. Um als ersten Schritt bis 2030 in Österreich 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen zu können, ist es notwendig, dass in Kärnten rund 140 Windräder mit einer Gesamtleistung von 420 MW und einer Stromerzeugungskapazität von 900 Mio. Kilowattstunden errichtet werden. Davon werden derzeit acht Windräder in St. Georgen und Lavamünd im Lavanttal errichtet. Hamead Ahrary ist neuer Bereichsleiter Wasserstoff in der VERBUND AG RecycleMe erschließt den slowakischen Markt Nachdem die RecycleMe GmbH im Jahr 2021 die eigene Marke in Deutschland etablieren und nur wenige Monate später bereits nach Österreich expandieren konnte, wird die internationale Unternehmensberatung ab sofort auch vom slowakischen Standort in Bratislava agieren. Die Schwestergesellschaft der ebenfalls international tätigen Reclay Group berät ihre Kunden und Partner in den Bereichen kreislaufwirtschaftlicher Marktentwicklungen, Recyclingfähigkeit und der erweiterten Produzentenverantwortung (Extended Producer Responsibility – EPR). Das Beratungsteam der RecycleMe GmbH war zuletzt erfolgreich. Schon über 500 Beratungsprojekte wurden mit internationalen Kunden aus unterschiedlichsten Branchen auf die Beine gestellt. Strategische Kooperationen mit Partnern wie der STADLER Anlagenbau GmbH bilden sinnvolle Ergänzungen zum eigenen Angebot und auch das erste gemeinsame Zertifikat mit dem TÜV SÜD wurde an eine Verpackung der Lebensmittelbranche vergeben. Mit der Expansion zunächst in den österreichischen und nun in den slowakischen Markt werden weitere Meilensteine in der noch jungen Unternehmenshistorie erreicht. Geschäftsführerin Sabrina Goebel zeigt sich zufrieden: „Es freut mich sehr, mit dieser positiven Nachricht ins Jahr 2022 zu starten. Themen wie EPR-Verpflichtungen und Verpackungsoptimierung im Hinblick auf Recyclingfähigkeit und Rezyklateinsatz gewinnen immer weiter an globaler Bedeutung.“

Fundament für Wachstum Trotz eines weiteren von Corona geprägten Jahres konnte die Vecoplan Gruppe 2021 den bis dato höchsten Auftragseingang in der Firmengeschichte verzeichnen und den Wert um fast 60 Prozent auf etwa 180 Mio. Euro erhöhen. Der Anbieter von Maschinen und Anlagen für die Aufbereitung von Primär- und Sekundärrohstoffen für die thermische und stoffiche Weiterverwertung hat auch das Ergebnis nach dem bisherigen Top-Wert 2020 erneut gesteigert. Um diesen Erfolgstrend fortzuführen, wird Vecoplan 2022 weiter in Digitalisierung investieren und neue, marktorientierte Lösungen entwickeln. bezahlte Anzeige Einfach ins System integriert: transparentes Energiedaten- Management mit PC-based Control „Wir konnten 2021 den historisch höchsten Auftragseingang und das beste Ergebnis unserer Firmengeschichte einfahren“, sagt Werner Berens, Vorstand (CEO) der Vecoplan Group, stolz. „Basis für das rentable Wachstum sind die kundenorientierte Produktoffensive und die klare strategische Ausrichtung in den vergangenen Jahren.“ Die Konzepte sahen es vor, die Fertigung, die Vertriebsabteilungen der einzelnen Geschäftsbereiche, das Marketing und das Corporate Development zu optimieren bzw. zu verstärken und weiter in diese zu investieren. Damit wächst Vecoplan stärker als der Markt und hat auch das Fundament für weiteres Wachstum in den kommenden Jahren gelegt. „Die Internationalisierung nimmt weiter Fahrt auf. Dazu implementierten wir neue Vertriebs- und Service-Stützpunkte weltweit“, beschreibt Michael Lambert, Vorstand (CFO) der Vecoplan Group. „Weitere Standorte in verschiedenen Ländern und Regionen sind aktuell in Planung.“ In den vergangenen beiden Jahren hat Vecoplan zudem sein Personal weiter aufgestockt und 50 neue Mitarbeitende eingestellt. Und da gutes Personal schwer zu finden ist, legt der Maschinenbauer sehr viel Wert darauf, dieses auszubilden, zu fördern und eine langfristige Perspektive zu geben – aber auch ihr Schutz ist ein wichtiger Faktor. Ein Beispiel dafür ist die Impfkampagne, die Vecoplan schon Mitte vergangenen Jahres gestartet hat: Mitarbeitenden und deren Familienangehörigen wurden schon sehr früh Angebote für die Erst-, Zweitund Booster-Impfungen gemacht. „2022 steht für uns die Digitalisierungsstrategie klar im Fokus. So planen wir, mehrere Millionen Euro in Soft- und Hardware zu investieren“, berichtet Michael Lambert. Zudem wird Vecoplan neue, marktorientierte Produkte und Systeme präsentieren. Den Anfang macht ein Schredder, den der Lösungsanbieter auf der IFAT Ende Mai zeigen wird. Was diesen neuen Zerkleinerer auszeichnen wird, erfahren die Besucher dann auf der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft in München. „Trotz der guten Aussichten für das neue Jahr werden globale Einflüsse wie Lieferengpässe, Rohstoffknappheit und Logistikprobleme die Lieferketten weiterhin stören. Auch für uns gilt es, diese anspruchsvolle Herausforderung zu meistern“, erläutert Vorstand Werner Berens. Strom Wärme, Gas Wasser Luftdruck Temperatur Condition Monitoring Zur Unterstützung kostenoptimierender Energiemanagement-Systeme bietet Beckhoff mit PC-based Control die Möglichkeit, Energiedaten über ein vollständig in die Standardsteuerung integriertes Monitoring-System zu überwachen, zu messen und zu analysieren. Spezifische I/O-Komponenten erlauben die hochpräzise und transparente Erfassung sämtlicher Energiedaten eines Unternehmens – von der Verwaltung bis hin zu jedem Aktor in jeder einzelnen Produktionsstätte. Die Aufbereitung und Analyse der Daten erfolgt über die Steuerungssoftware TwinCAT. Einsparpotenziale können so vollumfänglich ausgeschöpft und die Basis für die DIN EN ISO 50001 hergestellt werden. Scannen und mehr über die Vorteile transparenter Energiedaten erfahren

MJR MEDIA

LOGISTIK express informiert Entscheider, Entscheidungsträger aus Industrie / Handel / Logistik über Trends & Märkte und bietet das umfangreichste Informationsportal im deutschsprachigen Raum. Mehr auf logistik-express.com / network.logistik-express.com

transportlogistik.business / ecommerce-logistik.business / mylogistics.business / mobilitaet.business / binnenschiff-journal.at / umwelt-journal.at

© Copyright 2019   |   LOGISTIK express   |   Markus Jaklitsch   |