Aufrufe
vor 5 Monaten

UMWELT JOURNAL 2020-6

  • Text
  • Deal
  • Union
  • Europa
  • Akkus
  • Batterien
  • Filter
  • Elektro
  • Mobilitaet
  • Deponie
  • Recycling
  • Abfall
  • Abwasser
  • Abluft
  • Abwassertechnik
  • Mobilitaet
  • Finance
  • Energie
  • Abfallwirtschaft
  • Umwelttechnik
  • Klima
Die Themen von UMWELT JOURNAL Nr. 6/2020 sind: 02 Termine & Events 03 Editorial, Impressum, Inhalt 04 Aktuelles 06 Technische Regenwasserfilter 10 EU-Green Deal für Batterien 14 AWES 2020 – Rückblick 16 Recycling von Rotorblättern 18 Antrieb für die Azimut-Steuerung 20 Recy & DepoTech 2020 22 Qualität beim Recycling 24 Mobilitätswandel ist Haltung 26 Interview: Ute Teufelberger, BEÖ 28 INNIO mit 1-MW-Großgasmotor 30 Heinzel Energy und ECO-TEC 32 Ausbildungen, Seminare, Partner 33 Kommentar: 5 Erkenntnisse aus 2020 34 Ausblick UMWELT JOURNAL 2021 35 Sonderausgaben für 2021

UMWELTjournal 6/2020 | S6 Technische Regenwasserfilter für Mikroplastik Aus unserer unmittelbaren Umgebung gelangen winzige Plastikpartikel ins Meer – und über die Nahrungskette zu uns zurück. Weltweit verteilt belastet Mikroplastik Luft, Boden und Wasser. Bei der Suche nach dessen Herkunft gerät Reifenabrieb in den Fokus. Und der Regenabfluss von Straßen bietet die Möglichkeit, einiges davon zurückzuhalten. Text: KLAUS W. KÖNIG HIn der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) vom 3. Jänner 2020 schreibt Michaela Seiser aus Wien unter dem Titel „Europameister im Versiegeln“ über Österreich, nirgendwo in Europa werde so viel fruchtbarer Boden verbaut und zerstört. Dafür entstünden Möbelhäuser, Baumärkte, Einkaufszentren, Parkplätze und Straßen. Während die Bevölkerung Österreichs seit 2001 um 9 Prozent zunahm, sei der Flächenverbrauch um 25 Prozent bzw. 117.000 Hektar gestiegen, heißt es im Artikel weiter. Konkret sei damit eine Fläche fast so groß wie die Ackerfläche des kompletten Burgenlandes in den zurückliegenden 20 Jahren neu bebaut worden, wird Kurt Weinberger von der Autorin zitiert. Er ist Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Hagelversicherung. Abrieb von Reifen und Fahrbahnen Österreich verliere laut Weinberger jährlich 0,5 Prozent seiner Ackerfläche, doppelt so viel wie Deutschland. Auch mit 15 Metern Straßenlänge je Einwohner belege Österreich einen europäischen Spitzenplatz. Und auf diesen Straßen, genauso wie auf Parkplätzen, Garagenzufahrten, gewerblichen Ladezonen, sonstigen Verkehrsflächen, sammeln sich Schadstoffe, die mit dem Regen abgespült werden. Einer davon ist Mikroplastik – bisher aus der Diskussion um Kunststoffe in Verpackungsmaterial oder Kunstrasen auf Sportplätzen bekannt. Mikroplastik auf Verkehrsflächen entsteht in der Hauptsache durch Abrieb von Fahrbahnen sowie Reifen und gelangt fein verteilt in Luft, Boden und Oberflächengewässer. Das Behandeln von Straßenabflüssen, bevor das Wasser diese Schadstoffe diffus verteilt, verringert den Eintrag in die Natur. Für Partikel kleiner als 100 μm, das ist fast der gesamte Reifenabrieb, sind technische Filter erforderlich. Solche Filter mit adsorbierendem Material sind besonders wirkungsvoll, wenn zuvor eine Sedimentation mineralischer Partikel stattgefunden hat.

© Fraunhofer UMSICHT Mikroplastik ist schwer zu fassen Die Bereiche, in denen besonders viel Reifenabrieb entsteht, sind leicht zu identifizieren: • Kreisverkehre, Ampelbereiche und Beschleunigungsstreifen: Wo gebremst, angefahren, beschleunigt wird oder wo enge Radien gefahren werden, ist der Abrieb von Reifen besonders intensiv. Bei der zu erwartenden hohen Mikroplastik-Belastung im Abwasser empfiehlt sich eine Kombination aus den Verfahren Sedimentation, Flotation und Filtration mit den Mall-Komponenten ViaTub und ViaGard. • Parkplätze von Einkaufszentren, Speditionen, Industrieareale: Wo nicht schnell gefahren wird, aber dafür rangiert, entstehen weniger ganz feine Partikel. Doch fallen auf diesen Flächen zum Beispiel in verstärktem Maß auch Kupfer und Zink durch abtropfendes Wasser von Karosserien an. Die aktuellen technischen Regeln empfehlen in solchen Situationen eine Filtrationsstufe mit speziell dafür geeignetem Adsorptionsmaterial. Abhilfe kann hier zum Beispiel die Mall- Anlage ViaGard schaffen. © Fraunhofer UMSICHT

MJR MEDIA

LOGISTIK express informiert Entscheider, Entscheidungsträger aus Industrie / Handel / Logistik über Trends & Märkte und bietet das umfangreichste Informationsportal im deutschsprachigen Raum. Mehr auf logistik-express.com / network.logistik-express.com

transportlogistik.business / ecommerce-logistik.business / mylogistics.business / mobilitaet.business / binnenschiff-journal.at / umwelt-journal.at

© Copyright 2019   |   LOGISTIK express   |   Markus Jaklitsch   |