Aufrufe
vor 4 Monaten

UMWELT JOURNAL 2020-6

  • Text
  • Deal
  • Union
  • Europa
  • Akkus
  • Batterien
  • Filter
  • Elektro
  • Mobilitaet
  • Deponie
  • Recycling
  • Abfall
  • Abwasser
  • Abluft
  • Abwassertechnik
  • Mobilitaet
  • Finance
  • Energie
  • Abfallwirtschaft
  • Umwelttechnik
  • Klima
Die Themen von UMWELT JOURNAL Nr. 6/2020 sind: 02 Termine & Events 03 Editorial, Impressum, Inhalt 04 Aktuelles 06 Technische Regenwasserfilter 10 EU-Green Deal für Batterien 14 AWES 2020 – Rückblick 16 Recycling von Rotorblättern 18 Antrieb für die Azimut-Steuerung 20 Recy & DepoTech 2020 22 Qualität beim Recycling 24 Mobilitätswandel ist Haltung 26 Interview: Ute Teufelberger, BEÖ 28 INNIO mit 1-MW-Großgasmotor 30 Heinzel Energy und ECO-TEC 32 Ausbildungen, Seminare, Partner 33 Kommentar: 5 Erkenntnisse aus 2020 34 Ausblick UMWELT JOURNAL 2021 35 Sonderausgaben für 2021

UMWELTjournal 6/2020 | S12 Batterien aus Elektrofahrzeugen erleichtert, damit sie beispielsweise als stationäre Energiespeichersysteme weiter zum Einsatz kommen oder als Energieressourcen in Stromnetze integriert werden können. Der Einsatz neuer IT-Technologien, insbesondere des Batteriepasses und des vernetzten Datenraums, wird für einen sicheren Datenaustausch, die größere Transparenz des Batteriemarkts und die Rückverfolgbarkeit großer Batterien während ihres gesamten Lebenszyklus wesentlich sein. Die Technologien werden es den Herstellern ermöglichen, innovative Produkte und Dienstleistungen im Rahmen der parallelen grünen und digitalen Wende zu entwickeln. Mit ihren neuen Nachhaltigkeitsstandards für Batterien wird die Kommission auch weltweit den grünen Wandel fördern und ein Konzept für weitere Initiativen im Rahmen ihrer nachhaltigen Produktpolitik aufstellen. Äußerungen der Mitglieder der Kommission Der für den europäischen Grünen Deal zuständige Exekutiv-Vizepräsident Frans Timmermans erklärte: „Saubere Energie ist der Schlüssel zum europäischen Grünen Deal, dabei sollte unsere zunehmende Abhängigkeit von Batterien beispielsweise im Verkehr der Umwelt nicht schaden. Die neue Batterie- Verordnung wird dazu beitragen, die ökologischen und sozialen Auswirkungen aller Batterien über ihren gesamten Lebenszyklus zu verringern. Der heutige Vorschlag ermöglicht es der EU, die Verwendung und Herstellung von Batterien auf sichere, kreislauforientierte und gesunde Weise auszuweiten.“ Maroš Šefčovič, Vizepräsident für Interinstitutionelle Beziehungen, sagte: „Die Kommission legt einen neuen zukunftsfähigen Rechtsrahmen für Batterien vor, mit dem sie dafür sorgen will, dass es nur die umweltfreundlichsten, leistungsfähigsten und sichersten Batterien auf den EU-Markt schaffen. Dieser ehrgeizige Rahmen für die transparente und ethische Beschaffung von Rohstoffen, den CO2-Fußabdruck von Batterien und das Recycling ist ein wesentliches Element, um in diesem kritischen Sektor eine offene strategische Autonomie zu erreichen und unsere Arbeit im Rahmen der Europäischen Batterie-Allianz zu beschleunigen.“ Der für Umwelt, Meere und Fischerei zuständige Kommissar Virginijus Sinkevičius erklärte:„Mit diesem innovativen Vorschlag der EU für nachhaltige Batterien geben wir

der Kreislaufwirtschaft den ersten großen Impuls im Rahmen unseres neuen Aktionsplans für die Kreislaufwirtschaft. Batterien sind von entscheidender Bedeutung für Schlüsselbereiche unserer Wirtschaft und Gesellschaft wie Mobilität, Energie und Kommunikation. Dieses zukunftsorientierte Legislativinstrumentarium wird die Nachhaltigkeit von Batterien in jeder Phase ihres Lebenszyklus verbessern. Batterien enthalten große Mengen an wertvollen Materialien, und wir wollen sicherstellen, dass keine Batterie einfach in den Müll wandert. Mit ihren steigenden Zahlen auf dem EU-Markt müssen Batterien gleichzeitig nachhaltiger werden.“ Der für den Binnenmarkt zuständige Kommissar Thierry Breton sagte: „Europa muss seine strategische Kapazität im Bereich neuer und grundlegender Technologien wie Batterien, die für unsere industrielle Wettbewerbsfähigkeit und die Verwirklichung unserer grünen Ziele unerlässlich sind, ausbauen. Mit Investitionen und den richtigen politischen Anreizen – einschließlich des heutigen Vorschlags für einen neuen Rechtsrahmen – tragen wir dazu bei, die gesamte Wertschöpfungskette für Batterien in der EU zu etablieren, von Rohstoffen und Chemikalien über Elektromobilität bis hin zum Recycling.“ Hintergrund Seit 2006 werden Batterien und Altbatterien auf EU-Ebene durch die Batterien-Richtlinie (2006/66/EG) geregelt. Aufgrund geänderter sozioökonomischer Bedingungen, wegen der gegebenen technologischen Entwicklungen, der veränderten Märkte sowie der sich ändernden Arten der Verwendung von Batterien ist laut EU-Kommission eine Modernisierung des Rechtsrahmens erforderlich. Dazu wurde nun ein Ent-wurf für eine neue Batterieverordnung vorgelegt. Die Nachfrage nach Batterien wächst rasch und dürfte bis 2030 um das 14fache steigen. Ausschlaggebend hierfür ist vor allem die Elektromobilität, die diesen Markt weltweit zunehmend an strategischer Bedeutung gewinnen lässt. Eine derartige weltweit exponenziell zunehmende Nachfrage nach Batterien wird zu einem entsprechenden Anstieg der Nachfrage nach Rohstoffen führen, deren Umweltauswirkungen in der Folge minimiert werden müssen. LINK-TIPP: Weitere Informationen finden Sie hier: https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/fs_20_2359 https://ec.europa.eu/environment/waste/batteries/

MJR MEDIA

LOGISTIK express informiert Entscheider, Entscheidungsträger aus Industrie / Handel / Logistik über Trends & Märkte und bietet das umfangreichste Informationsportal im deutschsprachigen Raum. Mehr auf logistik-express.com / network.logistik-express.com

transportlogistik.business / ecommerce-logistik.business / mylogistics.business / mobilitaet.business / binnenschiff-journal.at / umwelt-journal.at

© Copyright 2019   |   LOGISTIK express   |   Markus Jaklitsch   |