Aufrufe
vor 3 Monaten

UMWELT JOURNAL 2020-5

  • Text
  • Eskorte
  • Staatspreis
  • Unternehmensqualitaet
  • Bauen
  • Tag
  • Csr
  • Immobilien
  • Kunststoff
  • Brennstoffzelle
  • Abfall
  • Nachhaltigkeit
  • Austria
  • Recy
  • Umweltjournal
  • Wien
  • Kreislaufwirtschaft
  • Energie
  • Umwelt
  • Pollutec
  • Unternehmen
Themen dieser Ausgabe sind: Energiebilanz von Photovoltaikanlagen - POLLUTEC 2020 online - Recy & DepoTech 2020 online - Regenabfluss von Verkehrsflächen - 15. CSR-Tag Nachbericht - Staatspreis Unternehmensqualität - Nachhaltige Immobilien - Brennstoffzelle wird noch Zeit brauchen - ARA fürchtet um kleine Betriebe - EsKorte: Sensorgestützte Stoffstromüberwachung für Kunststoffabfälle - Seminare, Prüfungen, Ausbildungen - Bibliothek

UMWELTjournal 5/2020 | S10 ZUR PERSON Seit September 2019 ist Alexis de Gérard neuer Direktor der Von Reed Expositions France organisierten Messe Pollutec. Er hat es am Dienstag, dem 8. Oktober, in einer Erklärung angekündigt. Pollutec ist die internationale Messe für Umweltlösungen, die alle zwei Jahre in Lyon stattfindet. Alexis de Gérard tritt die Nachfolge von Stéphanie Gay-Torrente an, die das Unternehmen Anfang 2019 nach 17 Jahren verlassen hatte. Alexis de Gérard (46) hat seinen Abschluss an der Toulouse Business School gemacht. Reed Expositions France betont, dass er “einen großen Teil seiner Karriere in den Bereichen Engineering und Innovation” gemacht habe, in denen er sehr schnell in Umwelt- und Energiefragen vertieft worden sei. In der Raffinerie & Marketing-Sparte von Total konnte er mehr als sechs Jahre lang Lösungen zur Verhütung und Behandlung von Umweltverschmutzungen in der Industrie entwickeln. Seine letzten Missionen bei GreenYellow, einer Tochtergesellschaft der Casino-Gruppe, haben das Unternehmen auch dazu gebracht, sowohl öffentlichen als auch privaten Kunden Energieeffizienzlösungen anzubieten. Ich habe aber das Ziel, künftig einen eigenen Event „Sea & Coastline“ daraus zu machen, vielleicht bereits 2022 als eigenen Event. UJ: Hat sich gegenüber den Vorjahren das geografische Interesse bei den Ausstellern geändert – kommen vermehrt Anfragen aus anderen Teilen der Welt als bisher? men – Abfall, Wasser, Energie, Luft und Abluft, Emissionen, Instrumente, Messtechnik und Analysetools, also eine Plattform für Umwelt- und Energielösungen für die Industrie, für Kommunen und für Regionen. Darüber hinaus wollen wir ein Sprungbrett für Innovationen und internationale Entwicklungen sein. Wir werden aber in diesem Jahr auch das Thema „Meer und Küste“ neu auf der POLLU- TEC präsentieren. Wir sind in diesem Bereich mit sich dynamisch ändernden Regulativen konfrontiert, die zu einer Reihe von Änderungen führen werden. Die Antworten auf diese Fragen und Herausforderungen versuchen wir mit einem Special auf der POLLUTEC 2021 mit dem Titel „Sea & Coastline“ zu geben. Wir wollen hier möglichst viele Anbieter von Lösungen an einem Ort zusammenbringen. Dies soll heuer im Rahmen der POLLUTEC stattfinden. Interessanterweise haben wir diesmal viele Anfragen aus Italien erhalten. Das hat dazu geführt, dass der Italien-Pavillon jede Woche größer geworden ist. Ich denke, das dürfte auf ein spezifisches Interesse Italiens zurückzuführen sein. Hier sollen offenbar die italienischen Unternehmen besonders gepusht werden, ihre Geschäfte im Ausland voranzutreiben. UJ: Die aktuelle Krise hat zu einer verstärkten Wahrnehmung auch und besonders bei Umweltthemen geführt: Wenn die Krise einmal ausgestanden ist, rechnen Sie damit, dass die POLLUTEC noch deutlich größer werden könnte, eben weil Umweltthemen einen noch höheren Stellenwert haben? de Gerard: Als Organisator der POLLUTEC setze ich genau darauf. Darum laden wir auch Politiker als Entscheidungsträger zur POLLUTEC ein – und zwar nicht nur jene aus Frankreich, sondern auch aus anderen Ländern sowie von

der Europäischen Kommission. Denn hier werden Lösungen präsentiert, die gerade für sie interessant sind. Es spricht alles vom Green Deal – wir haen die Antworten. Der Wiederaufbau nach der Krise muss auch nach ökologischen Kriterien vorangetrieben werden. Wir haben dazu auch bereits gutes Feedback von vielen Politikern erhalten. Dies ist wiederum eine Chance für die ausstellenden Unternehmen, sich hier auszutauschen. UJ: Wird es bei der Ausgabe im Jahr 2021 der POLLUTEC komplett neue Themen geben? de Gerard: Vor allem der Energiesektor wird mit einer großen Zahl an Innovationen präsent sein. Darüber hinaus wird es spannende Lösungen für eine moderne Kreislaufwirtschaft geben. Diese werden wir stark in den Vordergrund stellen. Zum Beispiel wird unsere Hauptbühne am ersten Tag diesem Thema zur Gänze gewidmet sein. UJ: Welche spannenden Livepräsentationen wird es auf der POLLUTEC 2021 für die Besucher geben? de Gerard: Da ist sicherlich der Water Hub zu nennen, den wir in diesem Jahr aufbauen werden. Als ich im Herbst 2019 als neuer Direktor der POLLUTEC angetreten bin, war mir eine verstärkte Interaktion zwischen den Besuchern und den Ausstellern besonders wichtig. Das werden wir auch wie geplant umsetzen. Im Bereich Wasser wird es also viele Innovationen tatsächlich live zu sehen geben, mit einer interaktiven Show, an der 15 bis 20 Unternehmen beteiligt sein werden. Die Besucher erhalten hier auch die Möglichkeit, die ihrer Meinung nach beste Innovation im Zuge einer Abstimmung zu wählen. Sehr spannend wird auch ein Simulationsspiel zum Thema Klimawandel sein, das wir dieses Jahr auf der POLLUTEC haben werden. Dieses ist eine realistische Simulation auf wissenschaftlicher Basis, die aufzeigen soll, wohin uns der Klimawandel führen wird, wenn nichts dagegen unternommen wird. Die Teilnehmer des Spiels können aber in Teams Entscheidungen im Rahmen des Spiels treffen und sich die Auswirkungen davon live ansehen. UJ: Wie lautet abschließend Ihre Erwartung für die POLLUTEC ONLINE 2020 in einem Satz zusammengefasst? Die Pollutec ist ein unverzichtbares Ereignis für die gesamte Umweltkette und -sektoren. In einem Kontext einer Gesundheitskrise, die Besprechungen verhindert und sich direkt auf die Aktivitäten von Umweltakteuren auswirkt, ist es wichtig, sich zu treffen, um Kontakt mit Kunden aufzunehmen, weiterhin Auftragsbücher zu füllen, neue Leads zu generieren und sich auf dem Laufenden zu halten. Aktualisierung regulatorischer Änderungen und Hervorhebung individueller Erfolge. Aus diesem Grund bieten wir mit Pollutec Online ein Triple-Play-Angebot: Online- Konferenzen, Online-Meetings und einen Marktplatz. Wir warten hinter Ihren Bildschirmen auf Sie. UJ: Danke für das Gespräch – wir wünschen eine erfolgreiche POLLUTEC ONLINE 2020 und sehen uns dann im nächsten Jahr live in Lyon!

LOGISTIK EXPRESS

LE-6-2020
LE-5-2020
LE-4-2020
LE-3-2020
LE-2-2020
LE-1-2020-EPAPER
LE-5-2020-BH
Sicher. Und morgen?
Binnenschiff Journal 4/2020
BINNENSCHIFF JOURNAL 2/2020
UMWELT JOURNAL Mediadaten 2021
UMWELT JOURNAL 2020-4
UMWELT JOURNAL 2020-6
UMWELT JOURNAL 2020-5
UMWELT JOURNAL 2020-3
UMWELT JOURNAL 2020-2
Umwelt Journal 2020-1
BUSINESS+LOGISTIC 6/2020
BUSINESS+LOGISTIC 4/2020
BUSINESS+LOGISTIC 02/2020
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2019 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2019 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2019 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008

LOGISTIK express informiert Entscheidungsträger aus Industrie, Handel, Transport, Einkauf & Logistik über Trends & Märkte und bietet das umfangreichste Informationsangebot im deutschsprachigen Raum. Holen Sie sich über unseren Omni-Media-Channel Ihren persönlichen Informationsvorsprung.

Die HJS Media World umfasst eine Cross-mediale Kooperation der Herausgeber: Joachim Horvath / Österreichische Verkehrszeitung, Hans-Joachim Schlobach / Business+Logistic & Markus Jaklitsch / LOGISTIK express. Ganz nach dem Motto „Gemeinsam mehr bewegen“ ergeben sich spannende Reichweiten-Multiplikatoren!

© Copyright 2019   |   LOGISTIK express   |   Markus Jaklitsch   |