Aufrufe
vor 1 Jahr

RETAIL 2021-Q2

  • Text
  • Einzelhandel
  • Retail
  • Onlinehandel
  • Handelsverband
  • Ecommerce
  • Handel
RETAIL MAGAZIN | HANDELSVERBAND

» Seamless Shopping

» Seamless Shopping wird immer wichtiger. Konsumentinnen und Konsumenten möchten frei entscheiden können, wann, wie und wo sie einkaufen. « Michael Kremser CSO MTH Retailgroup Wandel. Einst war die UNITO-Gruppe mit ihren Marken im Katalogversand tätig, heute ist sie der größte heimische Onlinehändler. Aufwand ein stabiler Selbstläufer. „Als wir auf den Onlinevertrieb umgestiegen sind, waren wir plötzlich auf einen Schlag 20 Prozent unter Plan“, erzählt der Geschäftsführer. Noch im Jahr 2007 waren nur vier Mitarbeiter für den Shop im Internet zuständig, heute beträgt der Onlineanteil der Unternehmensgruppe 97 Prozent. „MIT HERZ UND SEELE“ Ein österreichischer Pionier ist auch der landesweit bekannte Handelsvertreter für Schul- und Bürobedarf LIBRO. „LI- BRO ist mit Herz und Seele stationärer Händler. Wir haben allerdings sehr früh den Mehrwert von Onlineshopping erkannt und damit begonnen, das Beste der beiden Welten miteinander zu verbinden“, erklärt Michael Kremser, CSO der MTH Retail Group. Im Jahr 2005 ging der erste Onlineshop des Unternehmens live. Mit dem Relaunch 2012 kamen nicht nur eine verbesserte Benutzeroberfläche, sondern auch viele neue Services hinzu. Jenes kanalübergreifende Geschäftsmodell der Einzelhändlerkette, das auch MediaShop verfolgt, umfasst heute 199 LIBRO-Filialen in ganz Österreich und ein Onlinesortiment von mehr als 1,5 Millionen Artikeln. Um stets in der Nähe der Kunden zu sein, wurden beide Vertriebskanäle verknüpft. „Wir sind aber noch lange nicht am Ende unserer Reise, denn LIBRO fokussiert sich zunehmend auf den Ausbau seiner Omnichannel- Fähig keiten und kann so die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden noch besser erfüllen“, so der LIBRO-Geschäftsführer in einem Ausblick für die Zukunft. DER ZUG NIMMT FAHRT AUF Dass der E-Commerce einem unaufhaltbaren Wandel unterliegt und sich durch die voranschreitende Digitalisierung schnell weiterentwickelt, ist nichts Neues für die drei Geschäftsleute – sowohl technisch als auch gesellschaftlich. „Seit Corona Arbeit, Freizeit und Konsum dik- » Es ist davon auszugehen, dass Apps mit einem erwarteten Umsatzanteil von mehr als 50 Prozent zum dominierenden Vertriebskanal avancieren werden. « Harald Gutschi Geschäftsführer UNITO-Gruppe tiert, ist der Internethandel laut Statistik Austria um 17 Prozent gewachsen. In China und Südkorea liegt der Anteil des Onlineshoppings bereits bei 50 Prozent“, meint Gutschi. Sorgen bereiten diese Entwicklungen Katharina Schneider aber nicht. „Was uns auszeichnet, ist, dass wir Trends immer sofort umsetzen. Wir waren auch die ersten, die auf Facebook Produkte verkauft und Umsätze gemacht haben“, so die innovative MediaShop-Geschäftsführerin. Derzeit hat sie eine Online shopping-Neuheit aus China ins Auge gefasst. „Social Live Selling ist eines der Projekte, die wir in Kürze umsetzen werden. Diese Art des Onlineshoppings deckt die DNA von MediaShop super ab, da wir die Expertise des Teleshoppings haben“, ist Schneider optimistisch (Lesen Sie mehr zum Thema Live Shopping auf den Seiten 38/39), aber auch realistisch: Der durch die Pandemie bedingte Hype um den E-Commerce würde sich in nächster Zeit wieder einpendeln, der stationäre Handel nie völlig durch den Online-Handel abgelöst, ist sie sich sicher. Ähnliches prognostiziert auch Kremser und verweist unter anderem auf die Zusatzfunktion des E-Commerce als Suche nach Informationen, Produkten und Services: „Immer mehr Kundinnen und Kunden informieren sich online und kaufen dann doch gerne im Geschäft vor Ort. Einkaufen ist mehr als der reine Erwerb von Waren sondern auch etwas, das man gerne tut und eine beliebte Freizeitbeschäftigung.“ Fotos / UNITO Versand & Dienstleistungen GmbH, LIBRO / Hörmandinger, Alamy 18 / Q2/2021

Advertorial DIE CHANCEN DER AUTOMATISIERTEN BARGELDVERARBEITUNG NUTZEN Wie Cash-Management-Systeme von GLORY das Bargeldhandling optimieren Banknoten und Münzen werden direkt zurückgewiesen und das Wechselgeld automatisch ausgezahlt. Mithilfe einer Transferkassette wird das Geld anschließend aus dem Recycler in das abgesicherte Backoffice-System transportiert, maschinell weiterverarbeitet und der Inhalt für die Abholung durch einen Werttransport oder eine Wiederverwendung im Laden vorbereitet. Erhöhte Sicherheit und mehr Kundenkontakt Am Cash-Recycler können Kunden einfach und unkompliziert bezahlen – die Ausgabe des Wechselgeldes erfolgt automatisch. Online-Shops, automatisierte Services am POS und Hygiene-Maßnahmen durch Corona: Der stationäre Handel befindet sich in einer Umbruchphase. Dabei muss die Branche nicht nur den wachsenden Kundenansprüchen an Nachhaltigkeit, Regionalität, Fair Trade und Qualität gerecht werden, sondern auch mit neuen und innovativen Konzepten überzeugen. Europa zahlt bar – und das scheint sich auch in Zukunft nicht zu ändern: Allein in Österreich stieg der Wert der zirkulierenden Banknoten zwischen 2009 und 2019 von 20,6 auf 34,7 Milliarden Euro 1 . Zwar haben viele Händler ihre Prozesskette vom Einkauf bis hin zum Lager bis aufs Äußerste optimiert. Aber gerade in der Bargeldlogistik finden sich oft noch enorme Einsparpotenziale, die mit Hilfe von Automatisierung gehoben werden können. Cash-Management-Lösungen von GLORY erschließen dem Handel neue Potenziale und schaffen für Händler, Kunden und Mitarbeitende langfristige Vorteile: Händler profitieren von der erhöhten Sicherheit, sparen dank der effizienten Bargeldverarbeitung Kosten und müssen sich um keine Kassadifferenzen sorgen. Da zeitaufwendige Prozesse wie die Abrechnung entfallen, können sich die Mitarbeitenden wieder auf den Kontakt zum Kunden konzentrieren und nach Dienstschluss schneller in den Feierabend gehen. Daneben erhöht sich die Hygiene, denn das Personal muss sich nicht mehr parallel um das Bargeldhandling und das Verpacken der Waren kümmern. Die kompakten Systeme lassen sich zudem an allen Cash- Touchpoints aufstellen. Die Kunden können somit die Art ihres Checkouts frei wählen – von mitarbeiterbesetzen Kassen bis hin zur Self-Scanning-Option. Das verhindert lange Warteschlangen und aktuelle Abstandsregeln lassen sich leichter einhalten. Damit wird der Zahlungsvorgang zum optimalen Abschluss eines gelungenen Einkauferlebnisses. Fotos / beigestellt Bargeldprozesse automatisieren Intelligentes Cash Management ermöglicht eine sichere und flexible Optimierung der Bargeldprozesse im täglichen Geschäft. Die CASHINFINITY-Serie von GLORY kann an den individuellen Bedarf angepasst und unabhängig von der Filialgröße eingesetzt werden. Installieren Händler das System als komplett geschlossene Lösung, wird die manuelle Bargeldverarbeitung im Laden überflüssig. Kunden geben ihr Bargeld beim Bezahlvorgang am POS selbst in einen Cash-Recycler. Ungültige 1 https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1172996/umfrage/wert-der-umlaufenden- euro-banknoten-in-oesterreich/ Da dank automatisiertem Bargeldmanagement zeitaufwendige Aufgaben wie der Kassaschluss entfallen, haben Mitarbeitende mehr Zeit für den Kundenkontakt. Corona-Maßnahmen, Online-Shops und Automatisierung: Der Handel befindet sich in einer Umbruchsphase Glory_Advertorial_05-21_RZ.indd 1 18.05.21 14:43 / Q2/2021 19

MJR MEDIA

LOGISTIK express informiert Entscheider, Entscheidungsträger aus Industrie / Handel / Logistik über Trends & Märkte und bietet das umfangreichste Informationsportal im deutschsprachigen Raum. Mehr auf logistik-express.com / network.logistik-express.com

transportlogistik.business / ecommerce-logistik.business / mylogistics.business / mobilitaet.business / binnenschiff-journal.at / umwelt-journal.at

© Copyright 2019   |   LOGISTIK express   |   Markus Jaklitsch   |