Aufrufe
vor 2 Jahren

retail 2017-04

— intern

— intern „GEMEINSAM.SICHER beim Einkaufen“ Der Handelsverband und das Bundesinnenministerium haben gemeinsam die bundesweite Sicherheitsinitiative „GEMEINSAM.SICHER beim Einkaufen“ ins Leben gerufen. „Der Österreichische Handelsverband, mit allen seinen Mitgliedern, ist ein wichtiger Partner im Bereich der Kriminalprävention. Organisierte Bettelei, Cybercrime und die Gefährdung kritischer Infrastruktur sind Probleme, die wir nur durch Zusammenarbeit an der Wurzel bekämpfen und somit ein sicheres Umfeld für alle beim Einkaufen gewährleisten können“, erklärte Innenminister Wolfgang Sobotka bei der Präsentation der Kooperation „GEMEINSAM.SICHER beim Einkaufen“ mit dem Handelsverband im Innenministerium. Die vom Handelsverband vertretenen Handelsunternehmen, die in Österreich mit ca. 200.000 Mitarbeitern an 10.000 Standorten einen Jahresumsatz von rund 40 Mrd. Euro erzielen, sind ein wertvoller Partner für Sicherheitsfragen. „Die Sicherheitsanforderungen im Handel werden nicht zuletzt aufgrund zahlreicher systemischer Veränderungen immer vielfältiger und komplexer. Durch ,GEMEINSAM.SICHER beim Einkaufen‘ haben wir nun ein direktes Netzwerk mit der Polizei auf bundesweiter Ebene, das uns hilft, für diese Sicherheit zu sorgen“, so Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes. Schwerpunkte und Ziel Sicherheit ist für den heimischen Handel ein zentrales Anliegen – sowohl für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer derart beschäftigungsintensiven Branche als auch für die Kundinnen und Kunden, deren Versorgungssicherheit gewährleistet werden muss. Durch Information und richtiges Verhalten können Verbrechen schon im Vorfeld unterbunden werden. Die durch die Initiative geschaffene personelle Infrastruktur mit Sicherheitsbeauftragten und Sicherheitskoordinatoren wird von den Vertreterinnen und Vertretern des Handelsverbands österreichweit genutzt. Die Prävention von organisierter Bettelei, Ladendiebstahl und Bandenkriminalität, Cybercrime und der Schutz kritischer Infrastruktur (Terrorismusprävention) sind die Schwerpunktthemen der Kooperation. Fotos: BMI/Jürgen Makowecz, Shutterstock/Nito 34 — Dezember 2017

— intern Lehrberuf E-Commerce-Kaufmann/-frau: Langjährige Handelsverband-Forderung in Umsetzung Der Handelsverband freut sich, dass eine bereits Anfang 2016 vom Verband eingebrachte Forderung nun auch von den Sozialpartnern aufgegriffen wurde und jetzt in Umsetzung geht. „Es war ein langer Weg der hartnäckigen Überzeugungsarbeit, nachdem dem neuen Berufsbild anfänglich viel Ablehnung entgegenschlug. Nachdem wir Studien vorgelegt haben, in denen sich die betroffenen Jugendlichen und deren Eltern ebenso wie die heimischen Unternehmen eindeutig für die E-Commerce-Lehre ausgesprochen haben, konnten schließlich auch die Sozialpartner für die Umsetzung gewonnen werden, was uns freut“, so Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbands, der hierzu im Wirtschafts- und Bildungsministerium bereits frühzeitig Gespräche auf Ministerebene geführt hat. Auch konkrete Bildungsinhalte und Lehrpläne wurden vom Handelsverband im letzten Jahr eingebracht, um das Projekt möglichst rasch auf den Boden zu bringen. Die österreichischen Handelsbetriebe suchen derzeit händeringend nach gut ausgebildeten Lehrlingen und arbeiten deshalb auch selbst an attraktiven Ausbildungsprogrammen, um die neuen Ausbildungsschwerpunkte innerbetrieblich abbilden zu können. Bereits Anfang Juli 2017 wurde in Österreich mit dem Lehrberufspaket 2017 die Implementierung des Ausbildungsversuchs „Digitaler Verkauf“ im Rahmen der Einzelhandelslehre beschlossen. Nach einer fünfjährigen Testphase soll dieses Zusatzangebot evaluiert werden. Mit dem neuen Lehrberuf E-Commerce-Kaufmann/-frau wird ab 2018 der nächste Schritt Richtung Spezialisierung in einer immer komplexeren, hochtechnologisierten Handelswelt gesetzt. „Nun kommt es darauf an, die heimischen Unternehmen strukturiert einzubinden, damit die neuen Lehrpläne auch im Detail den geforderten unternehmerischen Realitäten entsprechen und damit zu spannenden Zukunftschancen für die Mitarbeiter führen“, ist Rainer Will überzeugt. Arbeitgeberallianz: Standortdialog neu denken Damit sich die neue Regierung auf Herausforderungen wie die Digitalisierung konzentrieren kann, wollen sich die freien Arbeitgeberverbände bei zahlreichen Sachthemen einbringen. Die Allianz der Freien Arbeitgeberverbände ist von Parteien und Steuergeldern unabhängig. Sie hat 6.500 freiwillige Unternehmensmitglieder an 30.000 Standorten mit 500.000 Mitarbeitern und 74 Mrd. Euro Umsatz im Jahr. „Unsere Betriebe wollen weiter hier in Österreich Produkte und Dienstleistungen anbieten, investieren, Mitarbeiter zu fairen Bedingungen beschäftigen und Steuern und Abgaben entrichten“, betonen die Branchensprecher, darunter Stephan Mayer- Heinisch für den Handel, ihr großes Interesse an einer dynamischen Entwicklung des Standorts. Sie sind überzeugt: Demografischer Wandel und Digitalisierung, Zuwanderungsdruck und Klimawandel lassen sich gemeinsam besser lösen. „Wir verschaffen uns mehr Spielraum, je besser wir das Potenzial der Arbeitgeber und Arbeitnehmer abrufen. Die Politik hat es in der Hand“, bieten sie der nächsten Bundesregierung einen Standortdialog neuen Stils an – lösungsorientiert und transparent: „Wir bringen Input aus den Betrieben in eine ganz neue Koalition von Politik und Wirtschaft ein.“ Die Arbeitgebersprecher verweisen auf die vorgeschlagenen Themenpakete, die den Verhandlungsparteien übermittelt wurden: • Faktor Arbeit entlasten • Arbeitnehmer effektiv schützen • Aus- und Weiterbildung zukunftsfit gestalten • mehr Freiheit in der Arbeitszeitgestaltung • mit Steuern steuern • eine neue Innovationskultur finanzieren • Transparenz fördern • Bürokratie reduzieren • sich klar zur EU bekennen. Nähere Informationen zu den Vorschlägen der Arbeitgeberallianz finden Sie auf www.arbeitgeberallianz.at Neue Mitglieder und Partner Neue Mitglieder • dennree Naturkost GmbH • KIKA/Leiner • Schiefer Berufsmode Neue Partner • DER AUTOMAT Harrer KG • IKANGAI GmbH • INVERTO Austria GmbH • LOC-Place GmbH • Prescreen International GmbH • SAMSUNG • Twinster Nächste Ressort- Termine im Überblick • Versandhandel & E-Commerce Donnerstag, 1. Februar 2018 • Human Resources & Arbeitsrecht Donnerstag, 15. Februar 2018 • Innovation im Handel Mittwoch, 28. Februar 2018 • Digital Marketing Mittwoch, 18. April 2018 Neue Assistentin der Geschäftsführung Christina Jovanovic (23) hat im November die Assistenz der Geschäftsführung übernommen. Zuvor war sie knapp zwei Jahre bei Regus Business Centre als Front- und Backoffice-Mitarbeiterin tätig. Die 23-Jährige hat an der Vienna Business School Hamerlingplatz maturiert und studiert derzeit nebenberuflich Slawistik an der Universität Wien. Foto: Shutterstock/one photo Dezember 2017 — 35

MJR MEDIA

LOGISTIK express informiert Entscheider, Entscheidungsträger aus Industrie / Handel / Logistik über Trends & Märkte und bietet das umfangreichste Informationsportal im deutschsprachigen Raum. Mehr auf logistik-express.com / network.logistik-express.com

transportlogistik.business / ecommerce-logistik.business / mylogistics.business / mobilitaet.business / binnenschiff-journal.at / umwelt-journal.at

© Copyright 2019   |   LOGISTIK express   |   Markus Jaklitsch   |