Aufrufe
vor 8 Monaten

RETAIL 04/2020

Zeitschrift RETAIL Ausgabe 4/2020 vom österreichischen Handelsverband

TICKER BEWÄHRTES UND

TICKER BEWÄHRTES UND NEUE KLEIDER Ob Klassiker wie Karton und Glas oder neue Materialien – die heimischen Unternehmen machen Verpackungskonzepte fit für die Zukunft. FUNKTIONEN IM FOKUS Aktuell bestimmt das Streben nach Nachhaltigkeit die Entwicklung neuer Verpackungen: „Die Themen Mehrweg und Design for Recycling prägen den Markt deutlich, wesentlich sind jedoch auch weiterhin die drei Grundfunktionen von Verpackung: Schutzfunktion, Logistikfunktion und absatzwirtschaftliche Funktion“, sagt Michael Auer, Leiter des Österreichischen Instituts für Verpackungswesen, das neben Prüfungen als akkreditierte Prüfstelle auch den Staatspreis Smart Packaging im Auftrag des Wirtschaftsministeriums und des Landwirtschaftsministeriums organisiert. Ein Blick auf aktuelle Trends in der Verpackungsindustrie zeigt, dass einerseits Wiederverwendung sowie Wiederverwertung ein neues Ausmaß annehmen. Andererseits haben viele Innovationen auch die Vermeidung überflüssiger Verpackung zum Ziel. MASSGESCHNEIDERTES ANGEBOT Warum lange nach einem passenden Karton für seine Produkte suchen, wenn man sich ganz einfach einen maßschneidern lassen kann? Die SP­Verpackungen GmbH hat beispielsweise ein Onlinetool entwickelt, mit dem man sich selbst eine individuelle Lösung zusammenstellen und sofort bestellen kann. Der „Kartonkalkulator“ bietet unterschiedliche Kartontypen, Bedruckung, zusätzliche Merkmale wie Teiler oder verschiedene Kartonqualitäten und ­farben an. Der Vorgang ist in wenigen Schritten abgeschlossen und berechnet auch gleich die Kosten. RECYCLING Wurden früher vor allem Glas und Papier recycelt, vertreiben mittlerweile immer mehr Anbieter auch die Reinkarnation anderer Materialien: rePET steht für die wiederaufbereitete Version des durchsichtigen Kunststoffs, der besonders für Getränkeflaschen zum Einsatz kommt. Neben Mineralwassermarken setzen auch Molkereien auf die Wiederverwertung des leichten und widerstandsfähigen Materials. Das Kärntner Unternehmen Tubex verarbeitet unterdessen recyceltes Aluminium zu Tuben. Mit 95 Prozent Post­Consumer­ und 5 Prozent Post­Industrial­recyceltem Aluminium verspricht Tubex „die erste Aluminiumtube, die auch den Materialkreislauf mit den Konsumenten schließt“. KÜHLES DESIGN Die steigende Onlinenachfrage nach Lebens mitteln macht neue Transportmöglichkeiten für temperatursensible Ware nötig. Hier werden unterschiedliche Ansätze verfolgt. Während die einen neue Isolierungen etwa aus biologisch abbaubarem Material wie Heu auf den Weg bringen, lösen andere das Problem der Kühlung. Temprify ersetzt Trockeneis als Kühlquelle durch einen Kühlakku mit völlig unbedenklichem Inhalt. Die tempriBox ist darüber hinaus so designt, dass die kühle Luft im Inneren der Kiste optimal zirkulieren kann und so für eine gleichmäßige und wirkungsvolle Kühlung sorgt. GESAMTKONZEPT Weil sich Verpackung als ein Teil in einen größeren Prozess einreiht, sind ganzheitliche Lösungen gefragt. Die einzelnen Aspekte vom Produktmix – vom richtigen Shop über die beste Verpackung und die dazu passende Logistik bis hin zum lückenlosen Kundenservice – weisen Wechselwirkungen auf. Daher bieten Unternehmen inzwischen Unterstützung für eine optimal abgestimmte Prozesskette an. Die Initiative „E­Commerce 3.0“, eine Kooperation der Stranzinger Gruppe mit Global.Web.Shop, schafft beispielsweise Outsourcing für die Erschließung neuer Märkte auf der ganzen Welt. Die Stranzinger Gruppe hat das gesamte Fulfillment im Repertoire und beteiligt sich an Projekten wie PhysICAL, das Versandlogistik nachhaltiger machen will. Illustrationen / vecteezy.com 18 / Q4/2020

WERDEN SIE TEIL EINER STARKEN MARKE DAS FUTTERHAUS sucht Franchise-Partner. Der Heimtiermarkt. Eine Branche mit viel Potenzial! Rund 3,5 Millionen Haustiere leben in österreichischen Haushalten. Heimtiere sind damit in 40 Prozent aller Haushalte ein fester Bestandteil. Kunden setzen beim Einkauf auf die Kompetenz des Fachhandels. Bedarfsartikel und Zubehör werden zu 79 Prozent im Fachhandel gekauft. Der steigende Kundenwunsch nach guter Beratung und spezifischen Ernährungskonzepten bietet dem Tierfachhandel weiterhin gute Wachstumschancen. Seit über 30 Jahren steht DAS FUTTERHAUS täglich vielen tausend Kunden für Einkäufe rund ums Heimtier zur Verfügung. Mit einem großen und breiten Tierfachsortiment, kompetenter Beratung und unserem sympathischen Marktauftritt ist DAS FUTTERHAUS zu einer nationalen Marke geworden und hat sich bei Tierhaltern als DER FACHHÄNDLER für Heimtierbedarf etabliert. 2009 wurde mit der Expansion des Franchise-Systems in Österreich begonnen. Mit rund 400 Fachmärkten in Deutschland und Österreich gehört DAS FUTTERHAUS zu den größten Marktgestaltern des Zoofachhandels. 135 erfolgreiche Franchisepartner zählen zur Unternehmensgruppe mit dem gelben Hund und verzeichnen seit Jahren ein positives Umsatzwachstum. Jährlich eröffnet DAS FUTTERHAUS mit bestehenden und neuen Franchisepartnern zwischen 20 und 30 neue Standorte. DAS FUTTERHAUS Franchise-System: Über 30 Jahre Erfahrung in der Tierbranche Umfassende Unterstützung bei der Analyse, Wahl, Einrichtung & Finanzierung des Standortes Intensive Einarbeitung und Weiterbildung durch die DAS FUTTERHAUS-Akademie Möglichkeiten der Expansion bzw. Übernahme weiterer Standorte DAS FUTTERHAUS ist offen für Quereinsteiger und lässt Gestaltungspielräume zu Regelmäßige Kommunikation auf Erfahrungsaustauschen, der Vollversammlung und der hauseigenen Messe Franchise-Partner berichten: Tina Homola: Standorte: Leoben, Knittelfeld, Fohnsdorf „2009 fiel der Startschuss für die Eröffnung meines ersten DAS FUTTERHAUS-Marktes in Knittefeld. Da der Erfolg nicht lange auf sich warten ließ, betreibe ich nunmehr drei Standorte in der Steiermark und beschäftige insgesamt 15 Mitarbeiter. Besonders das Netzwerk zu Franchise-Partnern und die gemeinsame Bearbeitung des Marktes, sind wertvolle Vorteile gegenüber der klassischen Selbstständigkeit. Viele Aufgaben im Hintergrund übernimmt die Franchise- Zentrale, sodass ich meinen Fokus auf andere wichtige Themen in meinem Unternehmen legen kann.“ Martin Kowatsch: Standorte: Leobersdorf, Krems, Hollabrunn, Korneuburg, St. Pölten, Simmering, Wiener Neudorf, Wien: Angyalföldstraße, Baden bei Wien, Steyr, Parndorf „Ich eröffnete bereits kurz nach dem Start von DAS FUTTERHAUS in Österreich im August 2010 mein Geschäft in einem Fachmarktzentrum in Leobersdorf. Mittlerweile betreibe ich den elften eigenen Standort. Überzeugt hat mich am Konzept, dass sich DAS FUTTERHAUS in einem prosperierenden Markt bewegt, der von agilen und erfolgsorientierten Menschen getragen wird. Positiv hervorzuheben ist das vertrauensvolle und ehrliche Verhältnis zur österreichischen Geschäftsführung. In meiner Funktion als Sprecher des Franchise-Beirates freue ich mich, die Weiterentwicklung des Franchise-Systems aktiv mitgestalten zu können.“ Selbstständig in einer starken Gruppe! DAS FUTTERHAUS-Österreich Franchise GmbH & Co. KG Wickenburgstraße 2 | 8750 Judenburg Tel: 03572/44022 | Mobil: 0664/1824427 E-Mail: franchise@dasfutterhaus.at | Web: www.dasfutterhaus.at Jetzt informieren!

MJR MEDIA

LOGISTIK express informiert Entscheider, Entscheidungsträger aus Industrie / Handel / Logistik über Trends & Märkte und bietet das umfangreichste Informationsportal im deutschsprachigen Raum. Mehr auf logistik-express.com / network.logistik-express.com

transportlogistik.business / ecommerce-logistik.business / mylogistics.business / mobilitaet.business / binnenschiff-journal.at / umwelt-journal.at

© Copyright 2019   |   LOGISTIK express   |   Markus Jaklitsch   |