Aufrufe
vor 3 Monaten

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2019 Journal 3

  • Text
  • Mittelstand
  • Herausforderungen
  • Digital
  • Lieferanten
  • Shenzhen
  • Transparenz
  • Digitale
  • Digitalisierung
  • Unternehmen
  • Logistik

LOGISTIK express 2/2019 | S38 sind die Aufgabestationen mit einem Leerpalettenpuffer ausgestattet. Per Wahlschalter initiieren die Staplerfahrer bei Bedarf die Bereitstellung der Unterpalette, setzen die folierte Wareneingangspalette darauf ab und starten die Automationsprozesse. Eine weitere manuelle Aufgabestation als auch Abgabestation ist für die direkte Versorgung des Kommissionier- und Packbereichs eingerichtet. Kundenindividuelle Lösung mit größter Effizienz Die Aufgabestationen im Wareneingang bieten eine kurze Staustrecke von bis zu 3 Paletten. Dabei ist die gesamte Fördertechnik sowohl auf das Handling von Euro- als auch den größeren Industriepaletten ausgelegt. Von der Staustrecke werden die Paletten an einen Querverschiebewagen übergeben. Er ist eines von zwei zentralen Verbindungselementen für den kompakten Materialfluss im Etivera-Distributionszentrum. Über ihn werden die Wareneingangspaletten an einen I-Punkt für Kommissionier- und Packbereich oder an einen Fördertechnikloop übergeben. Einlagerung der Palette mit Hilfe des RBGs . Besonderheit: Mehrere Produzenten insbesondere von Glaswaren liefern folierte Paletten an. „Die Folien unterstützen die Stabilität der Paletten auch auf der Fördertechnik“, sagt Kappel. „Vielfach umschließen sie allerdings auch die Paletten, was Sensorik und Mechanik der automatisierten Transporte beeinträchtigen kann.“ Daher werden die foliert angelieferten Paletten an den Aufgabestationen auf eine Unterpalette gesetzt, um eine störungsfreie Transportfähigkeit der Paletten auf der Fördertechnik sicherzustellen. Dazu Zudem bedient er 3 Schwerkraftrollenbahnen, auf denen die Warenausgangspaletten für die Lkw-Verladung als auch Nachschub in die manuellen Regale mittels Stapler bereitgestellt werden. Im manuellen Teil das Lagers, das rund 5800 Lagerplätze bzw. Kommissionierplätze umfasst, wird ein vordefinierter Lagerbestand für die Kommissionierplätze bereitgehalten, um einen Palettenwechsel schnellstmöglich zu ermöglichen. Bei der Inbetriebnahme und Produktivbegleitung, war die größte Herausforderung, Direktabholer schnellstmöglich bedienen zu können. Dies wurde mit der WAMAS Software so parametriert, dass bei Eintreffen eines Direktabholerauftrags im WAMAS, dieser mit hoher Priorität an den nächsten freien Kommissionierer zur Bearbeitung zugeteilt wurde. Im Selbstversuch hat dies hervorragend auch bei einer Kleinmenge funktioniert, und die beauftragten Artikel wurden binnen 7 Minuten mit einem Lächeln im Gesicht des Lagermitarbeiters übergeben, sagt Kappel. Die Flexibilität und Anpassungsmöglichkeiten der WAMAS

Software können in einem System sowohl Funktionen im Hochregal, als auch Transportaufträge mittels Stapler und manuelle Kommissionierung steuern und auch koordinieren. Gesteigerte Prozesseffizienz durch automatisches Hochregallager Paletten für den Kommissionier- und Packbereich, in dem Etivera Veredelungsprozesse wie etwa die Kartonierung von Flaschen für Abfüllbetriebe übernimmt, werden von dem Verschiebewagen auf einen kurzen Förderstich ausgeschleust und an dessen Abnahmeplatz von Hochhubwagen abgenommen. Parallel werden dort kommissionierte Auftragspaletten in die automatisierten Materialflüsse eingespeist. Die Wareneingangspaletten zur Bestandslagerung übergibt der Verschiebewagen an den Fördertechnikloop. Über ihn laufen alle Materialflüsse, in die das Herzstück des neuen Distributionszentrums, das vollautomatisierte Hochregallager (HRL), eingebunden ist. In 2 Gassen hält der mehr als 30 m hohe, 16m breite und nahezu 170m lange Lagerkomplex auf einer Grundfläche von 2.500 m2 rund 13.400 Stellplätze für doppeltiefe Lagerung von Europaletten vor. Zwei moderne, energieeffiziente Exyz-Regalbediengeräte (RBG) von SSI Schäfer sorgen darin mit dynamischen Ein- und Auslagerungsprozessen für direkten Zugriff auf das gelagerte Artikelspektrum. „Mit der Entscheidung für ein automatisiertes HRL hat Etivera die Prozesseffizienz gesteigert und enormen Flächenbedarf eingespart“, erläutert SSI-Projektleiter Kappel. „Bei einem herkömmlichen, staplerbedienten Lager mit dieser Kapazität und Betriebsleistung hätten etwa 10.000 m2 versiegelt werden müssen.“ Für eine harmonische Einbindung des HRL in die oststeirische Hügellandschaft sorgt überdies die spektakuläre künstlerische Fassadengestaltung des Komplexes. Verschiebewagen – Querverschiebewagen für mehrere Einsatzbereiche Lagerverwaltung und koordinierte Anlagenund Prozesssteuerung durch WAMAS

LOGISTIK express

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2019 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2019 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express | Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.