Aufrufe
vor 1 Jahr

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2

  • Text
  • Karriere
  • Job
  • Retail
  • Handel
  • Express
  • Jaklitsch
  • Commerce
  • Day
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Industrie
  • Digitale
  • Schnell
  • Shuttle
  • Blockchain
  • Omnichannel
  • Zusammenarbeit
  • Filiale
Wirtschaft, Handel, E-Commerce, Intralogistik, Industrie 4.0, Digitalisierung, Transportlogistik, Job Karriere

LOGISTIK express 2/2018 | S52 eine Smart Modellfabrik mit Industrieunternehmen aufzubauen, um experimentelles Lernen zu ermöglichen und zukünftige Fertigungstechnologien anhand von realen Anwendungen aus der Produktion und Refabrikation zu entwickeln. Dabei sollen drei Hauptkomponenten zusammenkommen: Smarte Fertigung, Digitale Konnektivität (Intelligent System and Connectivity) und Virtuelle Ermöglichung (Virtual Manufacturing). Daran beteiligt sind neben amerikanischen, japanischen und Unternehmen aus Singapur auch Siemens, SKF, TÜV Süd und Zeiss. Beim Einsatz von Industrie 4.0-Lösungen liegen gemäß GTAI (Germany Trade & Invest die Branchen mit hohen Präzisionsansprüchen vorne. In Singapur sind dies vor allem die Elektronikindustrie, die Flugzeug- und Medizintechnik, aber auch die Lebensmittel- und Getränkebranche sowie die Metallverarbeitung und Präzisionstechnik. Das Economic Development Board (EDB) verweist bei der Frage nach einer lokalen Firma gerne auf den Präzisionsformen-Hersteller Meiban. Das Unternehmen ist dabei, alle Operationen im Rahmen des iSmart Factory Project zu digitalisieren, wodurch eine „intelligente“ Planung, Produktion, Qualitätskontrolle sowie Logistik eingeführt werden soll. Malaysia größtenteils noch auf dem Niveau von Industrie 2.0 Auch Malaysia befindet sich größtenteils noch auf dem Niveau von Industrie 2.0, auch wenn es einige wenige Ausnahmen in den Industriezentren in Kuala Lumpur und Penang gibt. Potenzielle Anwender von Industrie 4.0 sind in Malaysia multinationale Unternehmen oder lokale Firmen, die für internationale Kunden produzieren. Laut Jim Cook, Vizepräsident Industries and Digital Leadership bei SAP Southeast Asia, sind es zum einen Hersteller, deren Kunden erwarten, dass Dienste digital erbracht werden. „Ein gutes Beispiel ist Nissan, das zu einem digitalen Unternehmen geworden ist. Dessen Geschäftsmodell erfordert es nun, dass Zulieferer ebenfalls digitalisieren, damit die gesamte Lieferkette einheitlich ist“, erklärt Cook. Zum anderen sind es Töchter multinationaler Konzerne, die den Vorgaben aus dem Mutterhaus folgen und ihr Geschäftsmodell digitalisieren, um Produktivität und Betriebseffizienz zu steigern. Als dritte Gruppe nennt Cook lokale Unternehmen, die ambitionierte Pläne haben, um auf ausländischen Märkten wettbewerbsfähig zu sein.

. Bei malaysischen Firmen ist häufig aufgrund von Unkenntnis und Sicherheitsbedenken eine abwartende Haltung zu beobachten. Wie vielerorts wissen mittelständische Unternehmen nicht, wo sie mit der Digitalisierung ansetzen sollen und welche Chancen sie bringen kann. Malaysia will führende Rolle in der digitalen Revolution sichern Das südostasiatische Land besitzt eine staatliche Förderagentur, die Malaysia Digital Economy Corporation (MDEC), die die Transformation der Industrie fördern und lenken soll. Neben der Förderung der Ausbildung von qualifiziertem Personal, will die Agentur die „führende Rolle Malaysias in der digitalen Revolution sichern und eine lebendige digitale Wirtschaft aufbauen.“ Dazu wählt MDEC zusammen mit dem Industrieverband Federation of Malaysian Manufacturers Firmen aus, die sie gezielt bei ihrer Automatisierung und Digitalisierung unterstützen. eCommerce Logistik -- Day Im Rahmen des Malaysia Digital Economy Forum mit dem Thema „Transformation von Geschäftswelt und Gesellschaft durch E-Commerce“ am 8. Februar 2018 in Kuala Lumpur sagte der internationale Handels- und Industrieminister YB Dato’ Sri Mustapa Mohamed, dass die digitale Wirtschaft in Malaysia in den letzten Jahren ein exponentielles Wachstum erlebt hat. Im Jahr 2016 hatte sie einen Anteil von 18,2 Prozent am BIP. Ebenso 2016 wurde der Leitplan e-Commerce eingeführt, der das Wachstum des e-Commerce-Bereichs im Land bis 2020 verdoppeln und den Anteil am BIP auf 211 Milliarden malaysischer Ringit (44 Milliarden Euro) anheben soll. Zudem eröffnete der Premierminister von Malaysia Najib Razak zusammen mit dem Gründer der Alibaba Group Jack Ma im März 2017 die weltweit erste Digital Free Trade Zone (DFTZ) im Lande. (DR) Digital Capability Center (DCC) Singapur https://capability-center.mckinsey.com/locations/dcc-singapore Advanced Remanufacturing and Technology Centre (ARTC) www.a-star.edu.sg/artc/ Malaysia Digital Economy Corporation www.mdec.my Meiban Group Pte Ltd: www.meiban.com www.logistik-express.com

LOGISTIK express Fachzeitschrift ePaper & Print on Demand

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2019 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2019 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express | Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.