Aufrufe
vor 2 Jahren

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1

  • Text
  • Retail
  • Ecommerce
  • Transportlogistik
  • Intralogistik
  • Express
  • Jaklitsch
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Handel
  • Amazon
  • Wien
  • Logimat
  • Industrie
  • Mitarbeiter
  • Messe
Wirtschaft, Handel, E-Commerce, Intralogistik, Industrie 4.0, Digitalisierung, Transportlogistik, Job Karriere

LE-1-2017 | S16 | HANDEL + HANDEL 4.0 Frische Ideen für die letzte Meile zum Kunden Mit kundenorientierten Services wie der Wunschterminzustellung, einer möglichst hohen Liefergeschwindigkeit, variablen Bezahlmethoden und einfach gestalteten Retourenprozessen steht und fällt die Zukunft digitalen Handels. Darüber waren sich die Teilnehmer des ersten österreichischen eCommerce Logistik-Day einig. Auf Initiative des LOGISTIK express, des Instituts des Interaktiven Handels (IDIH) und unterstützt von der Unternehmensberatung EMA – Executive Management Advisors und DHL Paket (Austria) GmbH bot sich die Chance, Anregungen und Ideen auszuarbeiten, wie sich die Prozesse in der Versand- und Last-Mile- Logistik künftig noch besser gestalten und beherrschen lassen. REDAKTION: KARIN WALTER ECOMMERCE LOGISTIK-DAY Stephan Grad, CEO und Managing Director der eCommerce Strategieberatung A-COMMERCE legte im Conference Center der Vienna Twin Towers gleich mit seinem Eingangs-Statement ein schweres Pfund auf die Waage: „Die eCommerce-Branche wird von Jahr zu Jahr zu einer größeren Herausforderung für Online-Händler“. „Der Preisdruck wächst, es entstehen laufend neue rechtliche Anforderungen. Zudem wird es immer schwerer, qualifiziertes Personal zu finden.“ Wesentliche Hürden für den Markteintritt neuer Player seien außerdem PODIUM: STEPHAN GRAD, GÜNTER BIRNSTINGL die hohen Kosten für die Kundenakquise, für Payment-Lösungen, für die Schaffung von IT-Ressourcen sowie die Logistikabwicklung. Angesichts der vielfältigen Herausforderungen gab sich der erfahrene eCommerce-Berater sogar skeptisch, ob es sich für reine Händler heutzutage preislich überhaupt noch lohnt, online zu gehen.

Gute Aussichten für Online-Supermärkte Prognosen zeichnen ein deutliches Bild für die Entwicklung des eCommerce in den kommenden Jahren: Wem es gelingt, die Hürden des Markteintritts zu überspringen oder heute schon erfolgreich auf dem Markt etabliert ist, darf sich auch in den kommenden Jahren einer ungebremsten Wachstumsdynamik des digitalen Handels erfreuen. Besonders das Online-Geschäft mit Lebensmitteln bringt angesichts der jahrelangen Zurückhaltung seitens der Anbieter noch deutliche Wachstumschancen mit sich. Das machte das auf dem eCommerce Logistik-Day vorgestellte Beispiel des zur Posttochter DHL gehörenden Online-Lebensmittelhändlers AllyouneedFresh.de deutlich. Der Online-Pure-Player hat sich in den vergangenen vier Jahren nicht zuletzt auch durch einige wegweisende Optimierungsmaßnahmen in der Versandlogistik Schritt für Schritt zu Deutschlands größtem Online-Supermarkt entwickelt. „Besonders in der Anfangsphase hatten wir Schwierigkeiten, Tetra-Packs, Glas oder auch Mehlverpackungen unversehrt bis an die Wohnungstüren der Empfänger zu bringen“, erklärte der AllyouneedFresh.de-Geschäftsführer Jens Drubel. „Wir haben in der Folge so viel Verpackungsmaterial verwendet, dass wir handeln mussten.“ Getreu dem Motto „die beste Verpackung ist eigentlich gar keine Verpackung“ liefert der Online-Händler die bestellten Waren schon seit einiger Zeit in eigens für den Lebensmittelversand entwickelten Mehrwegboxen aus. Die Boxen haben bis zu fünf verschiedene Temperaturzonen, werden an der Wohnungstür geöffnet, der Kunde erhält seine Ware und der Zusteller nimmt die Versandbox direkt wieder mit. Mittlerweile beschäftigt man sich im Unternehmen bereits ausführlich mit dem Angebot alternativer Zustellmethoden. „Wir testen derzeit die Kofferraumzustellung und machen aus Fahrzeugen private Packstationen“, verriet Drubel. Auch das Schlagwort „Predictive Commerce“ – die Bildung einer vorausschauenden Handelsplatt- form – rückt zunehmend in den Fokus der von AllyouneedFresh.de anvisierten Maßnahmen. Das Ziel, so Drubel, sei es, das eigene Angebot zum Beispiel über Vorschlagslisten und Rezeptvorschläge in Zukunft noch stärker in die Haushalte der Kunden zu integrieren. Abholstationen sind im Kommen Der österreichische Lebensmittelhändler Unimarkt hat sich in den vergangenen Jahren ähnlich intensiv mit der Logistik der letzten Meile zum Endkunden befasst. Anders als AllyouneedFresh.de hat sich das Unternehmen, das neben dem Online-Shop über ein Filialnetz in fünf österreichischen Bundesländern verfügt, jedoch entschieden, einen zweigleisigen Weg einzuschlagen: Wer als Kunde beim Lebensmitteleinkauf gar nicht erst das Haus verlassen möchte, bekommt seine Lebensmittel, Frisch- und Tiefkühlkühlwaren innerhalb eines Tages von Unimarkt landesweit vom Postboten zugestellt – umweltfreundlich und bis zur Auslieferung versiegelt in den vom Münchner Start-up-Unternehmen emmasbox entwickelten Mehrwegboxen. Für Kunden, die mobil sind – sich jedoch den Fußmarsch oder die Wartezeit an der Kasse Zeit sparen wollen – ist der Nahversorger zurzeit dabei, ein an die Filialen gekoppeltes Netz an Abholstationen aufzubauen. „Unsere Abholstationen sind modular konzipiert und verfügen über unterschiedliche Temperaturzonen für Tiefkühlartikel, Kühlwaren und Waren, die mit Raumtemperatur auskommen“, sagte Daniel Friesenecker, Geschäftsführer der Online-Beratung Friedacon auf dem eCommerce Logistik-Day. Ist die Einkaufstüte in der Filiale kommissioniert, erhält der Kunde eine E-Mail-Benachrichtigung mit dem passenden PIN-Code, durch den sich das entsprechende Fach in der Abholstation öffnet. QR-Codes für die Warenabholung oder die Darstellung des Abholortes in Google-Maps: All dies seien laut Friesenecker Optionen, die von der Unimarkt-Gruppe schon in einem der nächsten Entwicklungsschritte umgesetzt werden könnten. (WAL) STATEMENT VON KARIN WALTR Insbesondere fiel auf, dass die spezialisierten Logistikanbieter die intralogistischen Herausforderungen an das eCommerce-Geschäft auf sehr unterschiedliche Weise bewältigen. Während der in Hart bei Graz beheimatete Logistikautomatisierer KNAPP im Lager des holländischen Online-Händlers Wehkamp auf ein Shuttlesystem mit One-Stop-Order- Finish in weniger als 30 Minuten setzt, baut der Schweizer Logistikautomatisierer Swisslog in seinem auf der Veranstaltung vorgestellten Kundenlösung „Brack.ch“ auf das intelligent vorwärts denkende Roboter-System Autostore, mit der sich schnelle Versandprozesse bei 60 Prozent Platzersparnis gegenüber herkömmlichen Lagersystemen erreichen lassen. Der Kontraktlogistiker BLG Logistics Group geht in seiner preisgekrönten Logistiklösung für seinen auf Berufsbekleidung spezialisierten Kunden Engelbert Strauss, wiederum einen anderen Weg. Auf der ehemals von Neckermann betriebenen Logistikfläche in Frankfurt kommt ein innovatives und in der Dimensionierung völlig flexibles Ware-zur-Person-Logistiksystem zum Einsatz, bei dem sich mobile Regeleinheiten selbständig zur Warenentnahme und Retouren- Wiedereinlagerung zu den Arbeitsstationen bewegen. Der eCommerce Logistik-Day 2017 in Wien findet am 28.09.2017 statt. Info: www.logistik-express.com bzw. unter http://insider.logistik-express.com

LOGISTIK EXPRESS

LE-4-2020
LE-3-2020
LE-2-2020
LE-1-2020-EPAPER
BUSINESS+LOGISTIC 4/2020
BUSINESS+LOGISTIC 02/2020
Binnenschiff Journal 4/2020
BINNENSCHIFF JOURNAL 2/2020
UMWELT JOURNAL 2020-3
UMWELT JOURNAL 2020-2
Umwelt Journal 2020-1
MOBILITÄT 1/2020
Sicher. Und morgen?
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2019 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2019 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2019 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
MEDIADATEN | LOGISTIK EXPRESS
MEDIADATEN | UMWELT JOURNAL
MEDIADATEN | BUSINESS+LOGISTIC
Media Data 2020 (Engl.)

LOGISTIK express informiert Entscheidungsträger aus Industrie, Handel, Transport, Einkauf & Logistik über Trends & Märkte und bietet das umfangreichste Informationsangebot im deutschsprachigen Raum. Holen Sie sich über unseren Omni-Media-Channel Ihren persönlichen Informationsvorsprung.

Die HJS Media World umfasst eine Cross-mediale Kooperation der Herausgeber: Joachim Horvath / Österreichische Verkehrszeitung, Hans-Joachim Schlobach / Business+Logistic & Markus Jaklitsch / LOGISTIK express. Ganz nach dem Motto „Gemeinsam mehr bewegen“ ergeben sich spannende Reichweiten-Multiplikatoren!

© Copyright 2019   |   LOGISTIK express   |   Markus Jaklitsch   |