Aufrufe
vor 1 Woche

LE-1-2021

  • Text
  • Ag
  • Transportlogistik
  • Intralogistik
  • Amzon
  • Dematic
  • Mobilitaet
  • Bmw
  • Corona
  • Brexit
  • Handelsverband
  • Dachser
  • Logistics
  • Schweiz
  • Handel
  • Ecommerce
  • Pandemie
  • Amazon
  • Unternehmen
  • Logistik
LOGISTIK express Ausgabe 1/2021

LOGISTIK express

LOGISTIK express 1/2021 | S46 Industrieproduktion in China in 2020 (Quelle: National Bureau of Statistics China) Literatur: Logistics Centres (Asia One, Bild 2), die zu 90 Prozent automatisiert betrieben werden, ein. Die automatisierten Logistikzentren sparen Arbeitskräfte und damit Löhne ein und sind dreimal effizienter als herkömmliche Lagerhäuser. Auch Alibaba bzw. Cainiao betreibt ein „unbemanntes“ roboterbetriebenes Lagerhaus mit der Bezeichnung „Wuxi warehouse“. Das Smart Logistic Network von Cainiao Logistics basiert auf KI und dem Internet der Dinge (IdD). Es soll mithilfe von 100 Millionen intelligenten Endgeräten wie z. B. Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) Inlandslieferungen innerhalb von 24 h und internationale Expresszulieferungen innerhalb von 72 h ermöglichen. Im Juni letzten Jahres erklärte Cainiao (3), dass die Anzahl der gecharterten Frachtflüge nahezu verfünffacht (Ziel: Halbierung der Transferzeit) und die internationale Lagerhausfläche auf zwei Millionen m² innerhalb von drei Jahren verdoppelt werden soll, um diese Ziele zu erreichen. 1 Weihua Liu , Yanjie Liang , Xing Bao , Juanjuan Qin & Ming K. Lim (2020): China's logistics development trends in the post COVID-19 era, International Journal of Logistics Research and Applications, DOI: 10.1080/13675567.2020.1837760 10.1080/13675567.2020.1837760 2 Zsifkovits Helmut, Woschank Manuel, Smart Logistics – Technologiekonzepte und Potentiale, Smart Logistics – Technology Concepts and Potentials, BHM Berg- und Hüttenmännische Monatshefte volume 164, pages42–45(2019) 3 Cainiao Smart Logistics Network shaves off delivery times with new investments in global logistics infrastructure, AJOT, 24 Juni 2020 10.1080/13675567.2020.1837760 2 Zsifkovits Helmut, Woschank Manuel, Smart Logistics – Technologiekonzepte und Potentiale, Smart Logistics – Technology Concepts and Potentials, BHM Berg- und Hüttenmännische Monatshefte volume 164, pages42–45(2019) 3 Cainiao Smart Logistics Network shaves off delivery times with new investments in global logistics infrastructure, AJOT, 24 Juni 2020 Der genannte Ausbau und die Zusammenarbeit mit Zollabfertigungs-Einrichtungen sowie das Bevoraten von Produkten kleinerer Händler in Lagerhäusern soll Internationale Lieferungen in 100 ausländische Städte innerhalb von 72 h ermöglichen. Zudem sollen 30000 Postabholzentren in verschiedenen chinesischen Städten entstehen, die u. a. auch das kontaktlose Versenden von Paketen und Briefen ermöglichen sollen. Seit 2013 hat sich der Wert des chinesischen Smart Logistics-Marktes von 145,2 Milliarden (18,7 Milliarden Euro) auf 63,3 Milliarden Euro in 2019 erhöht. Während der Pandemie investieren viele Unternehmen und auch Logistiker in BIG Data, KI, 5G und andere Technologien, um die Betriebseffizienz im Krisenfall zu stärken. Auch wenn sich der Logistics Performace Index der Weltbank für China von Platz 28 in 2014 auf Platz 26 in 2018 verbessert hat, muss die Regierung die Effizienz des Logistiksystem verstärkt durch eine bessere Regierungspolitik und mehr gesetzliche Regelungen fördern. Aus dem Arbeitsbericht der Regierung von Mai 2020 geht hervor, dass verstärkt in die Implementierung eines neuen Infrastruktur-Bauprojekts investiert werden soll und dass die Logistikindustrie im Land der Mitte in ein neues Zeitalter der rasanten Entwicklung eintritt. Bis 2022 ist geplant, ein neues modernes integriertes Logistiksystem basierend auf Smart Logistics-Technologien wie KI, 5G und industriellen IdD aufzubauen. Zudem hat die National Development and Reform Commission (Nationale Kommission für Entwicklung und Reform) in 2020 begonnen weitere Nationale Logistikhubs zu bauen. Während dem Covid-19-Ausbruch spielten sie eine bedeutende Rolle bei der Verteilung von Notfallgütern. Zudem stellte sich heraus, dass die Integration von Unternehmen auf Logistikplattformen zur Bündelung von Ressourcen wie Transportkapazität, Versorgungsgüter, etc. beim Kampf gegen die Pandemie extrem hilfreich ist. Die Integrierten Logistikplattformen bieten die Zusammenführung von Nachfrage und Angebot und andere wertschöpfende Services und werden von allen größeren Logistikern aufgebaut werden. Die Pandemie wird daher auch das Notfall-Logistiksystem Chinas verändern, das durch integrierte Unternehmensplattformen und eine klarere Hierarchie effizienter werden soll. (DR)

Logistikreise für den eCommerce und Omnichannel-Handel Die Sehen – Lernen – Netzwerken: Unter diesem Motto startet das Institut des Interaktiven Handels die nächste „Logistik- reise für den eCommerce- und OmniChannel-Handel“. BEITRAG: REDAKTION Nach zwei erfolgreichen Logistikreise mit sehr positiver Resonanz musste die dritte Reise bedingt durch die Pandemie verschoben werden. Vom 15. – 17. Juni 2021 geht es nun wieder los von Leipzig über Berlin nach Magdeburg – Ein logistisches Programm mit einem hohen Grad an Informationen und Erkenntnissen aus diversen logistischen Abläufen im Live-Betrieb und einem intensiven Erfahrungsaustausch. Ein hoher Gesundheitsschutz und die Sicherheit während dieser Reise werden höchste Priorität haben. Daher hat das IDIH einen professionellen Kongress- und Veranstaltungs-service beauftragt, um die zu diesem Zeitpunkt geltenden Regeln und Erlasse zum Umgang mit SARS-CoV-2 sicherzustellen. Selbstverständlich gelten während der gesamten Fahrt und auch in den besuchten Unternehmen die obligatorischen Hygiene- und Abstandsregeln. Insgesamt 8 Stationen aus dem E-Commerce-, OmniChannel und Logistikumfeld stehen in den 3 Tagen auf dem Programm. Ob B2B, B2C, manueller Lagerbetrieb, Automatisierung oder auch Robotik - alles ist dabei. So besuchen die Logistikexperten die Betriebe von BMW, MakroSolutions, Fressnapf/Avarto, Mister Spex, Versandapotheke Aponeo, eComLogistik und das Logistikzentrum der OTTO-Group. Abgerundet wird die Tour durch Fachvorträge während der Busfahrten zwischen den einzelnen Stationen sowie durch den abendlichen Erfahrungsaustausch und Fachsimpeln unter den Reisekolleginnen und -kollegen. Neben den Besichtigungen wird ein Highlight der abendliche Empfang in der russischen Botschaft in Berlin, Unter den Linden sein. Hier bietet sich den Reiseteilnehmern die Gelegenheit eines Austausches mit Vertretern der Botschaft, des russischen Handels- und Wirtschaftsbüros sowie der russischen Post. Neben Informationen und Vorträgen zu E-Commerce und Logistik in Russland sowie den Besonderheiten des grenzüberschreitenden Verkehrs soll an diesem Abend auch das Networking nicht zu kurz kommen. Details der Reise werden präsentiert unter https://idih.de/ecommerce-logistik-reise-2021/ BERND KRATZ EMA GMBH - EXECUTIVE MANAGEMENT ADVISORS, IDIH - INSTITUT INTERAKTIVEN HANDELS GMBH FOUNDER & SHAREHOLDER

LOGISTIK EXPRESS

LOGISTIK express informiert Entscheider, Entscheidungsträger aus Industrie / Handel / Logistik über Trends & Märkte und bietet das umfangreichste Informationsportal im deutschsprachigen Raum. Mehr auf logistik-express.com / network.logistik-express.com

transportlogistik.business / ecommerce-logistik.business / mylogistics.business / mobilitaet.business / binnenschiff-journal.at / umwelt-journal.at

© Copyright 2019   |   LOGISTIK express   |   Markus Jaklitsch   |