Aufrufe
vor 2 Monaten

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4

  • Text
  • Jobportal
  • Omnichannel
  • Binnenschifffahrt
  • Kongress
  • Bvl
  • Paketzustellung
  • Business
  • Management
  • Lagertechnik
  • Day
  • Meile
  • Day
  • Tradeworld
  • Logimat
  • Intralogistik
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Mexiko
  • Amazon
  • Handel
Wirtschaft, Handel, E-Commerce, Intralogistik, Industrie 4.0, Digitalisierung, Transportlogistik, Job Karriere

LOGISTIK express 4/2018 | S8 3. eCommerce Logistik-Day Wenn Wachstum zum Dilemma wird Der e-Commerce wächst und wächst. Umso drängender werden die damit einhergehenden Probleme und Herausforderungen, die im Rahmen des dritten eCommerce Logistik-Day am 26. September 2018 in Wien diskutiert wurden. REDAKTION: MARCUS WALTER steigenden Bedarf an Arbeitskräften, die auf den deutschen und österreichischen Arbeitsmärkten aber nicht mehr zu finden sind“, so Kratz. Das Dilemma lasse sich nur durch neue Strategien, Denkansätze und Konzepte in den Griff bekommen. Bernd Kratz IDIH, EMA GmbH Freuen oder Fürchten? Diese Frage stand im Mittelpunkt des 3. eCommerce Logistik-Days am 26. September. In der Wiener Albert Hall trafen sich erfahrene Praktiker, Berater, erfolgreiche Start-ups, etablierte Dienstleister und Hersteller sowie Vertreter des Handels zu einem intensiven Gedankenaustausch über die Folgen des ungebremsten Wachstums des e-Commerce. Die gemeinsam vom Berliner Institut des Interaktiven Handels IDIH und dem Fachmagazin LOGISTIK Express organisierte Veranstaltung bot dafür den geeigneten Rahmen. Auf der Agenda standen 12 praxisnahe Vorträge und mehrere Networking-Sessions. Den Auftakt gab IDIH-Gesellschafter und Moderator Bernd Kratz, indem der Unternehmensberater eindringlich vor einem drohenden Infarkt der Logistik warnte. „Das anhaltend starke Wachstum führt kurzfristig zu einem „Die Logistik steht vor einem Infarkt“ Schon heute platzt die KEP-Branche aus allen Nähten. Ein Wachstum von 10 Prozent im Online-Handel bedeutet gesamtheitlich einen Sendungszuwachs von jährlich sechs bis sieben Prozent. Österreich rangiert hier mit einem Online-Pro-Kopf-Umsatz von etwa 890 Euro pro Jahr an vierter Stelle in Europa und hat Deutschland mit einem Wert von 680 Euro überholt. Viele Branchen wären mit solchen Szenarien und Wachstumsraten glücklich, aber die Paketdienstleister leiden unter kontinuierlich sinkenden Margen. „Die Logistik steht vor einem Infarkt und erweist sich als Wachstumsbremse für diesen Vertriebskanal“, so Kratz. Die derzeit zu beobachtende operative Hektik einiger Logistiker bei der Einführung neuer Prozesse führe oftmals „zu einem kontraproduktiven Ergebnis“. Das bestätigten auch Wolfgang Minarik und Gerhard Anzinger, die Logistikexperten von Arbor und Anzinger: „Es gibt meistens nicht ein optimales Logistiksystem, sondern die Kombination mehrerer Techniken stellt die Lösung dar.“ Hier bedürfe es einer genauen Analyse und Planung. Die letzte Meile wird digital Michael Löhr, Mitgründer des Münchner Start-ups Tiramizoo, betonte in seinem Vortrag, dass bei jeder Lösung die Digitalisierung eine Schlüsselrolle spielen müsse.

Michael Löhr Tiramizoo (Venture Partner) Uwe Ratajczak KNV-Logistik Christian Vogt DLH Real Estate Austria Günter Birnstingl DHL Paket Austria „Ohne die durchgehende Digitalisierung kann die letzte Meile nicht abgebildet werden“, so Löhr, der das Publikum mit einem Logistik-Projekt aus der philippinischen Metropole Manila faszinierte. Durch die Digitalisierung habe man dort pro Stunde 30 Prozent mehr Pakete ausgeliefert als zuvor. Die in Südostasien gemachten Erfahrungen wolle er nun verstärkt für Europa nutzbar machen. Hierfür hat Tiramizoo bereits Softwarelösungen programmiert, mit der die Effizienz von Lieferketten erheblich gesteigert werden kann. KNV sieht Wachstum gelassen Ein Höchstmaß an Effizienz stand auch im Vordergrund des neuen Logistikzentrums des Mediengroßhändlers KNV und seinem Schwesterunternehmen KNO Verlagsauslieferung in Erfurt. In der Mitte Deutschlands entstand ein moderner Bau, der drei frühere Logistikstandorte ersetzt und im Frühjahr 2016 in den Vollbetrieb ging. Mit einem Gebäudevolumen von rund 1,3 Millionen Kubikmetern und einer überbauten Fläche von 175 000 Quadratmetern ist das neue Zentrallager eine der größten Medienlogistikanlagen Europas. Uwe Ratajczak, Geschäftsführer der KNV Logistik GmbH präsentierte die Hintergründe. Auf 320 000 Quadratmetern Grundstücksfläche entstand Platz für bis zu einer Million Medientitel und eine vernetzte Lieferkette zwischen Buchgroßhandel, Verlagsauslieferung und weiteren logistischen Dienstleistungen. Die Anlage ist für mehr als 450 000 Orderlines pro Tag ausgelegt. Über eine Million verschiedener Buchtitel, Versand an 7 000 Buchhändler im deutschsprachigen Raum overnight und darüber hinaus die Bearbeitung der Bestellungen aus dem e-Commerce verlangten nach einem Logistikkonzept aus diversen unterschiedlich stark automatisierten Komponenten „Ja, wir haben auch noch manuell betriebene Regalstrukturen in unserer ansonsten hoch-automatisierten Logistik in Erfurt, aber nur wenige - der Rest ist automatisiert“, so Ratajczak, der weiterem Wachstum im e-Commerce gelassen entgegen sieht. „Noch viel Luft nach oben“ Aus den neuen Anforderungen des Handels und der Logistik ergeben sich zwangsläufig neue Herausforderungen für die Immobilienentwickler. „Während bislang Logistikhallen mit einer lichten Höhe von zehn bis zwölf Metern Standard waren, wächst die Notwendigkeit von Logistikzentren mit mehreren Stockwerken, auf denen sich dann Roboter autark bewegen“, berichtete Christian Vogt von DLH Real Estate Austria. Hinsichtlich der Robotik waren sich die meisten Teilnehmer einig, dass diese verstärkt in der Logistik Einzug erhalten müssen. Schließlich sei in Deutschland die Arbeitslosigkeit in den letzten zehn Jahren um eine Millionen Menschen zurückgegangen. „Wir erkennen einen zunehmenden Fachkräftemangel auch im gewerblichen Bereich - und so werden diverse Standort in Deutschland nur mit Hilfe von Robotik gesichert werden können“, stellte Kratz fest. Hochkarätige Spezialisten der Intralogistik präsentierten anschließend ihre technischen Lösungen für die Automatisierung, darunter Rainer Buchman von der Dematic GmbH. Er zeigte auf, wie schnell der Markt für Auto- Veranstalter: Markus Jaklitsch, LOGISTIK express und Bernd Kratz, IDIH /EMA

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.