Aufrufe
vor 7 Monaten

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3

  • Text
  • Events
  • Industrie
  • Jaklitsch
  • Express
  • Transportlogistik
  • Intralogistik
  • Day
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Ecommerce
  • Handel
  • Europa
  • Wien
  • Google
Wirtschaft, Handel, E-Commerce, Intralogistik, Industrie 4.0, Digitalisierung, Transportlogistik, Job Karriere

LOGISTIK express 3/2018 | S14 Gemeinsam Berge versetzen. The Game Changer. eCommerce Day & Google Shopping Day: Besucherrekord bei Österreichs wichtigster eCommerce Veranstaltung. Handelsverband und Google holten nationale & internationale Top-Speaker nach Wien. BEITRAG: REDAKTION völlig neue Denkimpulse und verblüffte das Publikum mit seiner Architektur der Realität. "Es ist Ihre Aufgabe, die Aufmerksamkeit kaufwilliger Menschen so zu lenken, dass in ihrer Wahrnehmung die von Ihnen gewünschte Realität entsteht", so Kratz. Drei Methoden seien dafür entscheidend: Erstens die Leitung von Aufmerksamkeit, um Realität gezielt zu erzeugen, zweitens die Erhöhung der Resonanz, und drittens die Nutzung von Symbolik. MATTHIAS ZACEK, RAINER WILL Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will eröffnete den eCommerce Day 2018 und ließ die vergangenen 18 Jahre seit der ersten Ausgabe des Branchenevents Revue passieren. Viel ist seither passiert: Facebook und Google haben den weltweiten Werbemarkt erobert, Amazon hat mit seinem Marktplatz den eCommerce revolutioniert und das Smartphone wurde zur treibenden Kraft im Online-Shopping mit beeindruckenden Wachstumsraten. "Auch der Handelsverband will weiterhin wachsen, um den heimischen Handel bestmöglich zu unterstützen. Bitte unterstützen Sie uns ebenfalls – mit Knowhow aus der Praxis, mit Gesprächen, mit Ihren Anliegen. Gemeinsam können wir Berge versetzen", so Will. Die Kunst digitaler Verführung "Nichts ist leichter lenkbar als Aufmerksamkeit" – so das Credo von Karl Kratz. Der Online Marketing Guru aus Berlin lieferte in seiner Keynote Jeden Tag hinterfragen: Innovate or Die Nur die Mutigsten haben im eCommerce noch eine Chance, davon ist Alexander Graf überzeugt. Der Gründer des deutschen Technologieanbieters Spryker Systems gilt als Impulsgeber für den digitalen Umbruch von Geschäfts- und Handelsmodellen. Seine Botschaft: "Es reicht im Handel nicht mehr aus, das eigene Geschäftsmodell weiterzuentwickeln. Lineare Strategien allein genügen nicht, denn in der digitalen Ökonomie ist überhaupt nicht planbar, was morgen noch funktioniert." Angesichts des massiven Wachstums von Amazon – der US-Handelsriese wächst pro Tag um 150 Mio. Dollar Umsatz – eine Herausforderung. Entscheidend seien heute Kundenfokus, Agilität und vor allem Schnelligkeit: "Geschwindigkeit ist online alles!" Cross Border Commerce als Herausforderung und Chance Die erste Studienpräsentation des Tages war Harald Gutschi, Sprecher der Geschäftsführung bei UNITO und Leiter der Handelsverband-Plattform Versandhandel und eCommerce, vorbehalten. Der Handelsverband-Vizepräsident stellte die brandneue E-Commerce Studie Österreich 2018 erstmals der Öffentlichkeit vor und lieferte spannende Zahlen: +6 % Wachstum für den heimischen E-Commerce Markt, +20 % im Mobile Shopping.

Erstmals wurde auch Voice Commerce analysiert: Immerhin 3 % der heimischen Haushalte haben bereits Amazon Alexa oder Google Assistant im Wohnzimmer. Im anschließenden Fireside Chat mit George Godula zum Cross Border Handel sprach Gutschi über die Paketlawine aus Asien und die Tricks der chinesischen Händler, um europäische Zollund Mehrwertsteuer-Vorgaben zu umgehen. "Internationaler Handel ist gut und wichtig. Nicht in Ordnung ist, dass nur der österreichische Handel Zoll und Mehrwertsteuer abführt. Mehr als 7 Millionen unversteuerte Pakete aus China sind keine Kleinigkeit", so Gutschi. PODIUMSDISKUSSION Godula, Gründer und Geschäftsführer des Handelsverband-Partners Web2Asia, lebt seit 2006 in Shanghai und kennt den chinesischen Markt wie seine Westentasche. Im Gepäck hatte er wie immer beeindruckende Zahlen aus China: 1,4 Mrd. Menschen, davon 700 Mio. mit Online-Zugang – ein gigantischer eCommerce-Markt. Allein Marktführer Alibaba hat mittlerweile pro Monat mehr als 540 Mio. aktive Online-Shopper. Sein Rat an die anwesenden Händler: "Wir Österreicher müssen ein viel größeres Selbstbewusstsein in die hohe Qualität unserer Produkte haben. Vieles davon ist prädestiniert für den chinesischen Markt. Immerhin ist China heute der weltweit größte Markt für Luxusgüter." EU Update: Gut gedacht, gut gemacht Frederik Palm, Präsident der European eCommerce & Omni-Channel Trade Association (EMOTA) und damit bestens vernetzt in Brüssel, gab in seinem Vortrag einen Einblick in die aktuellen Projekte und Herausforderungen auf europäischer Ebene. Er referierte u.a. über den Brexit, das EU-Freihandelsabkommen mit Japan (JEFTA) und den digitalen EU-Binnenmarkt, der 27 nationale Märkte zum größten einheitlichen Binnenmarkt der Welt machen soll. "Gut gedacht, gut gemacht - das sollte unser Motto sein. Irgendwann wird aber auch der weltweite eCommerce-Markt mit annähernd gleichen Regeln unser Ziel sein", so der Retail-Experte. Expedition Kunde: der Customer Journey auf der Spur Wie die Reise des Kunden in Zeiten von Omnichannel abläuft, war Thema des nächsten Programmpunkts. Die Ergebnisse der vom Handelsverband gemeinsam mit Google und der österreichischen Post beauftragten, groß angelegten Customer Journey Studie "Expedition Kunde" präsentierten Rainer Will und Matthias Zacek, Industry Head bei Google Austria. Zacek verwies u.a. auf die zentrale Bedeutung des Internets als digitaler Showroom für den stationären Handel. Interessant ist auch der Erfolgsfaktor Paketzustellung bei Online-Bestellungen: "Die Zufriedenheit mit der Zustellung hängt eng mit der Wiederkaufsabsicht zusammen", bestätigte Will. Diese Erkenntnis erfreute naturgemäß auch Thomas Auböck, Leitung Marketing & Vertrieb Brief, Werbepost & Filialen, und Stefan Heiglauer, Leitung Paketlogistik bei der österreichischen Post. Die beiden Spitzenmanager zeigten sich hocherfreut darüber, dass die Post unter den KEP-Dienstleistern an erster Stelle landete, was den präferierten Lieferdienst betrifft. Auch der Omnichannel Readiness Indes ORI – der erste Omnichannel Benchmark und Leitfaden für den österreichischen Handel – wurde vorgestellt. "Wir verstehen Omnichannel als

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.