Aufrufe
vor 8 Monaten

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2

  • Text
  • Karriere
  • Job
  • Retail
  • Handel
  • Express
  • Jaklitsch
  • Commerce
  • Day
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Industrie
  • Digitale
  • Schnell
  • Shuttle
  • Blockchain
  • Omnichannel
  • Zusammenarbeit
  • Filiale
Wirtschaft, Handel, E-Commerce, Intralogistik, Industrie 4.0, Digitalisierung, Transportlogistik, Job Karriere

LOGISTIK express 2/2018 | S32 Die Studie ist unter dem folgenden Link verfügbar: www.bearingpoint.com/dede/unsere-expertise/insights/digitaleplattformkonzepte/ wie zum Beispiel mit RIO von MAN, ebenfalls eine Verbesserung der Laderaumausnutzung und der Kommunikation. Von einer einsatzfähigen Start-up-App bis hin zu einem marktbeeinflussenden Wettbewerber ist es jedoch ein weiter Weg, wie die Analyse zeigt. Crowd-Sourcing für die „letzte Meile“ zum Kunden Entscheidendes Kriterium bei der Auswahl eines Anbieters ist neben dem Preis und der Abwicklung auch die Lieferzeit und der Lieferservice. Kunden erwarten zunehmend eine noch schnellere Lieferung. Knapp ein Drittel der Verbraucher (29 Prozent) erwartet eine Lieferung bereits am nächsten Tag. Im Jahr 2009 waren das nur 14 Prozent. Daher ist es für den Handel immer wichtiger, die richtigen Partner für die Umsetzung von sogenannten Same-Day-Belieferungen zu identifizieren, um ein entsprechendes Angebot aufzubauen. Je nach Ausgestaltung gibt es eine große Anzahl potenzieller Zusteller, um die Lieferfähigkeit sicherzustellen. Die in der Studie untersuchten Anwendungen zeigen, dass sich das Konzept der Same-Day-Belieferungen erfolgreich umsetzen lässt – sowohl als reiner Crowd-Sourced-Ansatz mit einem Fokus auf Privatpersonen mit Interesse an einem Nebenerwerb wie Studenten oder Rentner als auch in Kooperation mit professionellen Kurieren. Mitfahrgelegenheiten für Pakete Doch nicht nur im Business-Bereich gibt es neue Konzepte. Analog zu Mitfahrgelegenheiten für Personen könnten auch Pakete oder Gegenstände transportiert werden. Über spezielle Plattformen kann ungenutzter Platz im Auto gebucht werden, was gleichzeitig die Fahrtkosten reduziert. Obwohl hier ein einfaches und innovatives Konzept für den Warenversand vorliegt, bestehen teilweise noch Bedenken, ob das Paket auch sicher ankommt. Auch aufgrund der wenig verfügbaren Angebote ist derzeit nicht davon auszugehen, dass diese Form des privaten Warenversands zu einer ernsthaften Gefahr für Paketdienstleister wird. Erfolgreiche Ansätze – aber noch kein durchschlagender Erfolg Die vorgestellten neuartigen Modelle verdeutlichen die Bandbreite mit der verschiedene Plattformansätze die Logistik in vielfältiger Weise verändern. Die Lösungslandschaft ist jedoch insgesamt noch sehr heterogen – sowohl in Bezug auf den Reifegrad als auch im Hinblick auf die geografische Verbreitung der Plattformen. „Globale Player, wie beispielsweise Uber, konnten sich bisher aufgrund der komplexen Anforderungen der jeweiligen Logistikszenarien noch nicht in allen Anwendungsfällen etablieren. Die zunehmende Zahl von erfolgreichen Start-up-Konzepten zeigt jedoch, dass es sich lohnt, sich detailliert mit diesen Ansätzen auseinanderzusetzen, um als etablierter Akteur das eigene Leistungsportfolio entsprechend anzupassen und auch mal neue Wege zu gehen“, erläutert Prof. Dr. HSG Jörg Funder, Geschäftsführender Direktor des IIHD. Unternehmen brauchen eine Plattform-Strategie Und was bedeutet das für Logistikunternehmen? „Anbieter von Produkten oder Diensten können ihre Reichweite über eine digitale Plattform enorm erhöhen und theoretisch jeden Internetnutzer weltweit erreichen“, sagte Bitkom-Vorstand Rohleder. Auf der anderen Seite gebe es aber auch Herausforderungen, die Unternehmen berücksichtigen müssen. „Netzwerkeffekte führen dazu, dass es für jeden Markt nur wenige Plattformen geben wird“, betonte Rohleder. Zudem würden viele Unternehmen den direkten Kontakt zu ihren Kunden verlieren, wenn diese Beziehungen vom Betreiber einer digitalen Plattform übernommen werden. Rohleder: „Unternehmen brauchen in der digitalen Wirtschaft eine Plattform-Strategie. Sie müssen wissen, wie sie sich in diesem veränderten Umfeld bewegen wollen.“ Anmerkung: Am 17. Juli findet in München die eLogistics World Conference statt. (DK)

Logistik & Fulfillment – Trends und Strategien für den Handel 17. Juli 2018, München Highlights aus dem Programm: Versandprozesse im E-Commerce aus Kundensicht: Was können wir durch Mystery Shopping lernen? Holger Seidenschwarz, Research Director, ibi research Same Day Delivery, Next Day Delivery – das sind die Erfahrungen der Händler Philipp Walz, Director Marketing & Sales, Co-Founder, tiramizoo GmbH Mit Code eLog18le Sonderkonditionen sichern! Herausforderung letzte Meile: Wie ein Münchner Startup die City-Logistik neu gestaltet Stefan Müller, Geschäftsführer, QOOL collect Treffen Sie Referenten aus folgenden Unternehmen (u.a.): Alle Informationen zur Veranstaltung & Tickets unter: www.elogistics-world.de Präsentiert von: Veranstalter:

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.