Aufrufe
vor 8 Monaten

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2

  • Text
  • Karriere
  • Job
  • Retail
  • Handel
  • Express
  • Jaklitsch
  • Commerce
  • Day
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Industrie
  • Digitale
  • Schnell
  • Shuttle
  • Blockchain
  • Omnichannel
  • Zusammenarbeit
  • Filiale
Wirtschaft, Handel, E-Commerce, Intralogistik, Industrie 4.0, Digitalisierung, Transportlogistik, Job Karriere

LOGISTIK express 2/2018 | S30 Digitale Plattformen – das unbekannte Wesen Die Plattform-Ökonomie macht auch vor der Logistik nicht Halt. Doch was können diese Plattformen in der Logistik leisten? REDAKTION: Dunja Koelwel DUNJA KOELWEL Eine der zentralen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Digitalisierung der Wirtschaft ist einer Mehrheit der deutschen Manager unbekannt: Sechs von zehn Geschäftsführern und Vorstandsmitgliedern von Unternehmen ab 20 Mitarbeitern wissen nicht, was die Begriffe Plattform-Ökonomie beziehungsweise digitale Plattformen bedeuten. Nur 40 Prozent der Befragten sind laut einer Umfrage des der Digitalverbandes Bitkom diese Schlagworte bekannt. Von den Managern, denen das Thema Plattform-Ökonomie bekannt ist, gibt die Hälfte an, dass es bereits eine oder mehrere für ihr Unternehmen relevante digitale Plattformen gibt. Weitere 13 Prozent antworten mit „weiß nicht“. Nur 37 Prozent sagen, dass es bislang keine für ihr Unternehmen bedeutende digitale Plattform gibt. Dabei brauchen Unternehmen dringend eine Plattform-Strategie, so die Meinung im Digitalverband. „Denn die Digitalisierung führt auf vielen Märkten zu grundlegenden Veränderungen der Wettbewerbsbedingungen. Und eine ganz zentrale Rolle werden dabei die digitale Plattformen spielen“, ist Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder überzeugt. Digitale Plattformkonzepte in der Logistik auf dem Vormarsch Neue Technologien und damit verbunden neue innovative Geschäftsmodelle und Anbieter oder auch Start-ups wie beispielsweise Uber setzen etliche etablierte Unternehmen

unterschiedlichster Branchen zunehmend unter Druck. So auch in der Logistikbranche, die ebenfalls in der alle Arten der Transportbeziehungen (B2B, B2C und C2C) vom Wandel betroffen ist. Denn es lässt sich nicht mehr wegdiskutieren, dass es auch in der Logistik mittlerweile eine Reihe von Anwendungen gibt, die auf neuen Konzepten aufbauen, etwa der Plattform-Gedanke. Hier benötigt ein Anbieter keine eigenen Ressourcen, sondern muss lediglich seine Plattform steuern. Ein weiteres Konzept ist beispielsweise der Crowd-Sourcing-Ansatz. Ressourcen für die Durchführung der jeweiligen Aufgaben werden dezentral von den Plattformteilnehmern zur Verfügung gestellt. Dies wirkt sich dann auf eine Vielzahl von Akteuren im Logistikumfeld aus und macht einige bereits überflüssig. sind groß“, kommentiert Kay Manke, Partner bei BearingPoint. Start-ups – Konkurrenz für Frachtenbörsen Als direkte Konkurrenz zu Frachtenbörsen positionieren sich vor allem in den USA einige Start-ups, die ihre Dienste als günstige und einfach zu handhabende Alternative anbieten. Die jungen Unternehmen versprechen eine unkomplizierte Abwicklung, automatische Auftragszuordnung (Matching) und Preisbestimmung oder Echtzeitverfolgung. In Europa erzielen Lkw-Hersteller mit einem anderen Plattformansatz, Es findet also derzeit noch keine Revolution in der Logistikbranche statt, aber der Druck auf die etablierten Akteure steigt, - zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Managementund Technologieberatung Bearing- Point und des IIHD Instituts, einem Think Tanks für managementrelevante Fragestellungen in den Branchen Handel, Konsumgüter und Services an der Hochschule Worms, die die neueren Entwicklungen der Logistikbranche mit besonderem Fokus auf digitale Plattformen untersucht hat. „Etablierten Logistikdienstleistern droht zunehmend Konkurrenz von zwei Fronten – neue Logistik Start-ups und große Händler, die selbst die Logistik übernehmen. Die heutigen Technologien erleichtern neuen Anbietern den Markteintritt deutlich. Darauf müssen etablierte Logistikdienstleister möglichst schnell reagieren und entsprechende Lösungen entwickeln und umsetzen. Kostenreduktion, schnellere Lieferungen, automatisierte Prozesse – die Potenziale innovativer zukunftsfähiger Konzepte The new simplicity. Evolution passiert nicht über Nacht. Aufbauend auf mehr als 15 Jahren Innovation, Marktkenntnis und Erfahrung bei Shuttle-Systemen gelingt KNAPP der Evolutionssprung in die Zukunft der Lagerlogistik. Mit einer völlig neuen Flexibilität, Effizienz und Vernetzung vereint das OSR Shuttle Evo das Beste aus allen bisherigen Shuttle-Welten zu einem innovativen, evolutionären System. Ready for the new simplicity? CeMAT 2018 23.-27. April 2018 Hannover Messe Halle 21 Stand C34 KNAPP AG 8075 Hart bei Graz | Austria sales@knapp.com knapp.com Logistik_Express_125_180.indd 1 20.03.2018 13:28:44

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.