Aufrufe
vor 8 Monaten

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4

  • Text
  • Retail
  • Transportlogistik
  • Intralogistik
  • Express
  • Jaklitsch
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Fachzeitschrift
  • Millionen
  • Digitalisierung
  • Handel
  • Prozesse
  • Ecommerce
  • Migrolino
  • Mitarbeiter
Wirtschaft, Handel, E-Commerce, Intralogistik, Industrie 4.0, Digitalisierung, Transportlogistik, Job Karriere

FACHZEITSCHRIFT

FACHZEITSCHRIFT LOGISTIK-EXPRESS AUSGABE 4-2017 | S6 Smarte Logistik – schöne neue Technik-Welt Heimische Logistik-Unternehmen finden sich in einem immer unbeständigeren Umfeld wieder. Der digitale Wandel lässt neue Geschäftsmodelle entstehen und fordert bestehende Strukturen heraus. Konnektivität, neue Mobilitätskonzepte und eine möglichst transparente Wertschöpfungskette stehen im Zentrum dieser disruptiven Entwicklungen. BEITRAG: PI/REDAKTION RAINER WILL Mit dem Einsatz von Drohnen und Mini-Coptern für die Paketzustellung experimentieren Amazon und Google ebenso wie DHL und die Österreichische Post seit Jahren. Letztere sieht jedoch auf absehbare Zeit keine Chance für einen flächendeckenden Einsatz von Drohnen im Bereich der Massenzustellung. Auch auf dem Gebiet der fahrbaren 3D-Drucker ist Amazon international führend und verfügt bereits über entsprechende Patente. Die Technologie ermöglicht es, bestellte Produkte erst während der Zustellung „just in time“ anzufertigen - und am Zielort dem Kunden frisch gedruckt zu übergeben. Noch sind die entsprechenden 3D-Drucker zu empfindlich und zu teuer. Führenden Experten zufolge ist die Marktreife jedoch in den nächsten fünf bis zehn Jahren realistisch. Die Digitalisierung verschärft die Konkurrenzsituation unter den Logistikern. Allerorts werden die Kunden kritischer und anspruchsvoller. Sie vergleichen: Welcher Anbieter ist auf welcher Strecke und bei welcher Liefergeschwindigkeit der günstigste und hochwertigste? Logistik-Marktplätze – im B2B-Bereich längst gang und gäbe – gewinnen auch am Endkundenmarkt rapide an Relevanz. Die Macht der Daten Dank Big Data bzw. Smart Data wissen viele Online-Händler heute schon sehr genau, was Kunden morgen mit hoher Wahrscheinlichkeit bestellen werden. Marktführer Amazon hat bereits ein Patent für "Anticipatory Shipping" angemeldet und kann dank ausgefeilter Algorithmen seine Waren vorab in jene Lager verschiffen, in deren Ausliefer-Region sie mit großer Sicherheit bald bestellt werden. Roboter auf dem Vormarsch Moderne Logistik-Roboter sind mittlerweile so ausgereift, dass sie im Lager bedenkenlos neben Menschen zum Einsatz kommen können. Der demografische Wandel und die damit einhergehende Überalterung der Belegschaft treiben den Trend zur Automatisierung zusätzlich an. Martin Gleis gab etwa beim Handelsverband Standorttag am 27. September 2017 einen faszinierenden Einblick in die Hightech-Lagerlogistik von SPAR Österreich – sowohl zum Zentrallager in Wels, wo in den letzten Jahren verschiedenste innovative Systeme wie Dynamic Picking, OCP (Order Consolidation Puffer) oder nestbare Rollbehälter implementiert wurden – als auch zum neuen, supermodernen Regionallager in Ebergassing. Selbstfahrende Lieferfahrzeuge werden die Zustellung in den kommenden Jahren ebenfalls revolutionieren. Warum? Automatisierte Lastwagen können 24/7 ohne

Ruhezeiten und selbst bei schlechten Witterungsverhältnissen fahren und durch ihre optimierte Fahrweise das Unfallrisiko minimieren sowie Treibstoffkosten sparen. Blockchain als Gamechanger Ein weiteres spannendes Zukunftsthema, welches die Logistik-Branche wie auch den Handel radikal verändern könnte, ist die Blockchain. Die Distributed Ledger Technologie (DLT) ist nicht nur die Basis für Kryptowährungen wie Bitcoin, sie hat noch viel mehr zu bieten. Die Vorteile der Blockchain liegen auf der Hand: seien es Vertragsabschlüsse mit Zulieferern, Nachbestellungen von Komponenten, das Tracking von verschickten Produkten, die Durchführung von Lieferungen oder die Dokumentation von Qualitätskontrollen und Ursprungsnachweisen. All diese Prozesse sind derzeit aufwändig und fehleranfällig, vor allem aufgrund inkompatibler Datenstrukturen in der Lieferkette, die Zahlungsströme bremsen. Das kostet den Unternehmen Zeit und Geld. "Transform or Die" lautet das Gebot der Stunde. Blockchain und Distributed Ledger, Robotics und Automation, Augmented und Virtual Reality, Chatbots und Deep Learning, Smart Data und Cybersecurity – nie war das Spektrum innovativer technologischer Einsatzmöglichkeiten breiter. Aber welche Lösungen sind für den Handel auch implementierbar und finanziell rentabel? Das „Who is Who“ der heimischen und internationalen Handelsbranche trifft sich am 7. November 2017 bei der „Technologie treibt Handel [TTH] 2017“ des Handelsverbands im Wiener T-Center, um das Neueste rund um technologiegetriebene Zukunftstrends zu erfahren. Das Line Up: Arno Wohlfahrter (Metro), Michael Altrichter (Startup300), Marcus Presich (Raiffeisen Bank), Martin Unger (Contrast EY), Natalie Korotaeva (craftworks), Kerstin Neumayer (Merkur), Vinzenz Kastner (Kapsch), Werner Wutscher (New Venture Scouting), Thomas Marek (Uniqa), u.v.m.. (RED) Lösungen zählen. Geht nicht, gibt’s nicht. Die Blockchain kann all diese Prozesse vereinfachen und lückenlos verfolgbar machen. Behörden und Zulieferbetriebe aus der Supply Chain könnten so auf einen transparenten Informationsstrom zugreifen und den Ursprung von Produkten und Rohstoffen jederzeit zurückverfolgen. Walmart testet auf dieser Basis derzeit für den Schweinemarkt in China die Rückverfolgbarkeit und auch die Anwendung im Bereich der unbemannten Lieferung und Zustellung. Weitere Pilotprojekte, etwa von IBM oder Ulmart, haben ebenfalls beeindruckende Erfolge gezeigt. Der Handelsverband ist hier als Innovationsplattform des Handels sehr aktiv und unterstützt zahlreiche Blockchain- Initiativen. Transform or Die Die Zukunft ist jetzt! Neue Technologien verändern die Art und Weise, wie wir leben und wie wir einkaufen. Was der Tag für ihn bereithält, weiß Patrick oft nicht genau. Und genau das macht den Reiz seines Jobs aus. Patrick ist für alle Software-Inbetriebsetzer verantwortlich, die auf der ganzen Welt KNAPP-Systeme zum Laufen bringen. Bei über 100 Inbetriebnahmen pro Jahr zählen lösungsorientiertes Denken, mutige Entscheidungen treffen, Verantwortung übernehmen und im richtigen Moment seine Mitarbeiter motivieren, zu den wichtigsten Fähigkeiten. Herausforderungen und Nervenkitzel sucht Patrick auch nach Feierabend, zum Beispiel beim Windsurfen. Wir leben und atmen Logistik. Als Teil des KNAPP-Teams arbeiten Sie an spannenden Projekten für Kunden in aller Welt und gestalten die Zukunft der Logistik mit. Wir legen Wert auf ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, Freiraum für Kreativität und eine offene Unternehmenskultur. 34. Deutscher Logistik-Kongress 25.– 27. Oktober 2017 Pespektiven-Lounge Tiergarten II | Berlin KNAPP AG 8075 Hart bei Graz | Austria sales@knapp.com knapp.com HR_Logistik-Express_125_180.indd 1 07.09.2017 12:03:42

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.