Aufrufe
vor 6 Monaten

LE-4-2016

  • Text
  • Transportlogistik
  • Intralogistik
  • Jaklitsch
  • Express
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Industrie
  • Handel
  • Wien
  • Branche
  • Knapp
  • Ecommerce
  • Digitalisierung
LOGISTIK express Fachzeitschrift

INTRALOGISTIK +

INTRALOGISTIK + INDUSTRIE 4.0 Neuer Schwung für die Logistik von Würth Ein hochflexibles OSR Shuttle-System mit frei fahrenden Open Shuttles sorgt bei der Würth Industrie Service GmbH & Co KG in Bad Mergentheim für die effiziente und reibungslose Abwicklung sämtlicher Logistikaufgaben. REDAKTION: ANGELIKA GABOR Am Standort des Unternehmens in Bad Mergentheim realisierte KNAPP deshalb in zwei Ausbaustufen ein hochflexibles OSR Shuttle-System exakt nach den Wünschen und Bedürfnissen des Kunden – frei fahrende Open Shuttles übernehmen zusätzlich völlig flexibel und autonom Transportaufgaben im Lager. Von hier aus beliefert Würth seine Kunden mit modularen Logistik- und Beschaffungslösungen für Verbindungs- und Befestigungselemente in Kleinladungsträgern (KLT). Dass KNAPP mit der Erweiterung beauftragt wurde, ist nicht verwunderlich, gibt es doch schon eine jahrelange gemeinsame Erfolgsgeschichte: „Durch die langjährige Zusammenarbeit kann man KNAPP und Würth Industrie Service als ein eingespieltes Team bezeichnen. Beide Unternehmen kennen die Ansprechpartner, die Art der Kommunikation, die Prozessumgebung und die Systemlandschaft des Partners. Lösungen werden gemeinsam entwickelt, indem beide Seiten Impulse geben, die zu einer weiteren Verfeinerung der Prozesse beitragen und die Gesamtleistung des Unternehmens steigern,“ erklärt Freudenberger. NEUER SCHWUNG FÜR DIE LOGISTIK Als Lieferant von Industriekunden zählen für Würth Flexibilität, Zuverlässigkeit und Effizienz zu den wichtigsten Eigenschaften einer Logistiklösung. „Unser Ziel ist es, intralogistische Prozesse stetig zu optimieren, um unseren Kunden eine maximale Versorgungssicherheit für C-Teile zu bieten”, erklärt Frank Freudenberger, Leiter Kanban-Logistik Würth Industrie Service, „Der demografische Wandel, die Entfernungen zum Kunden und das Bestellverhalten zwingen die Logistik von heute, über Automatisierung nachzudenken.” Vollautomatisches Lager Das speziell für industrielle Anforderungen weiterentwickelte OSR Shuttle verfügt in der aktuellen Ausbaustufe über 8 Gassen (doppeltiefe Einlagerung für Behälter mit 600x400mm, vierfachtiefe Einlagerung für Behälter mit 400x300mm) über 240 Shuttles und insgesamt 151.400 Stellplätze – wodurch die Kapazität der ersten Ausbaustufe im Jahr 2011 mehr als verdoppelt wurde. Im Versandpuffer stehen über 20 Bahnen für die Sequenzierung der 36 LOGISTIK EXPRESS 4/2016

Aufträge vor dem Versand zur Verfügung. Das Besondere: das Ladegut der Tablare darf bis zu 50 kg betragen, um dem hohen Eigengewicht vieler Artikel im Sortiment zu entsprechen. Eine Herausforderung ist auch die Tatsache, dass manche Artikel für Endkunden mit Kanban-System als Schüttgut in Behältern befördert werden – höchst präzise Steuerung vorausgesetzt. Das OSR Shuttle steuert und erledigt Lagerung, Konsolidierung, Sequenzierung, Versandpufferung und Kommissionierung – egal ob die Waren in verschiedenen Behältern, Kartonagen, Trays oder auf Tablaren angeliefert werden. Die leistungsstarke KNAPP-Fördertechnik Streamline befördert sie rasch durchs Lager. Ergonomisch und effizient Zwanzig multifunktionale Pick-it-Easy-Arbeitsplätze auf zwei Ebenen minimieren die physische Belastung der Mitarbeiter bei der Bearbeitung der schweren Artikel zu reduzieren – in der ersten Stufe waren es erst zwölf gewesen. Die identisch aufgebauten Arbeitsplätze erfüllen fünf verschiedene Funktionen: kommissionieren, prüfen und schütten, verdichten sowie Wareneingang und –ausgang. Die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung wirkt sich minimierend auf die Anzahl belastender Tätigkeiten wie Heben, Bücken und Strecken aus. Freie Fahrt mit Open Shuttles Die auffallendste Neuerung in der zweiten Ausbaustufe sind mit Sicherheit die drei Open Shuttles, die Tablare mit den Artikeln aus dem Wareneingang völlig frei und autonom zu einem Fördertechnik-Aufgabepunkt transportieren. Die fahrerlosen Transportfahrzeuge entlasten damit die Mitarbeiter im Wareneingang, die die Behälter nicht mehr manuell an die Fördertechnik übergeben müssen. Die Open Shuttles berechnen selbständig ihre Route und können Hindernissen ausweichen. Da so die Wege frei bleiben, stellen sie die ideale Alternative zu statischer Fördertechnik dar. (AG) FAHRERLOSE TRANSPORT- FAHRZEUGE ENTLASTEN AUTONOM DURCHS LAGER Fahrerlose Flurförderzeuge von Linde. Automatisierte Lagertechnikgeräte für Routine- Aufgaben im Lager und der Produktion: ● ● ● Installation ohne zusätzliche Infrastruktur Reaktion auf Hindernisse in Echtzeit rasche und einfache Anpassung an neue Lagerlayouts ERFAHREN SIE MEHR: +43 50 3895-0 Linz (Zentrale) • Wiener Neudorf • Graz • Hohenems • Tel. 0800 20 38 95 • info@linde-mh.at • www.linde-mh.at 37

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.