Aufrufe
vor 8 Monaten

LE-4-2015

  • Text
  • Transportlogistik
  • Ecommerce
  • Express
  • Jaklitsch
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Industrie
  • Menschen
  • Wien
  • Hafen
  • Wirtschaft
  • Hamburg
  • Humedica
  • Digitalisierung
LOGISTIK express Fachzeitschrift

TRANSPORT & LOGISTIK

TRANSPORT & LOGISTIK Alles Gute zu 200 Jahren! Der Schweizer Logistikanbieter Danzas, Teil der DHL-Familie, blickt auf eine 200-jährige Geschichte zurück. Ein guter Grund, die bisherigen Höhepunkte der weltweit bekannten Marke Revue passieren zu lassen. HEIKE SOMMER INDEX: DHL FREIGHT AUSTRIA www.dhl-freight.at Ob sich der junge Franzose Marie Matthias Nicholas Louis Danzas, kurz Louis Danzas, hätte träumen lassen, was für einen Stein er ins Rollen brachte, als er 1815 in ein kleines Speditionsunternehmen namens Michel l’Eveque, Etablissement de Commission et d’Expedition im Nordwesten Frankreichs einstieg? Wir können ihn natürlich nicht mehr fragen, aber Fakt ist: was vor 200 Jahren begann, ist heute Teil eines Weltkonzerns. Mit seinem 1830 gegründeten Unternehmen Maison de Commission et d’Expédition Danzas & l’Evêque à St. Louis nützte er den schnellen Ausbau der Bahn- und Dampfschiffrouten in Europa für den Aufbau eines weltweiten Vertreternetzwerkes. 1855 erfolgte die Fusion mit den Transportunternehmen Favier-Gervais Vonier und Ouzelet & Cie zur offenen Handelsgesellschaft Danzas, Ouzelet & Cie. Danzas‘ Sohn Jules übernahm die Leitung des florierenden Unternehmens und vollzog 1878 die Umwandlung in ein Einzelunternehmen. Er nutzte Basel als Handelszentrum am Rhein für den Warentransfer zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Doch das war nicht genug, bald erfolgte die internationale Postzustellung nach Osteuropa, Nordafrika und in den Nahen Osten. Ab 1846 führte Danzas Postzustellungen aus Le Havre nach New York durch. Selbst der Börsencrash der 20er-Jahre und der Zweite Weltkrieg konnten dem Unternehmen zum Glück nicht nachhaltig schaden. Der ständige Ausbau des Niederlassungsnetzes, etwa in der Schweiz, Frankreich, Deutschland und Italien, festigte die Position von Danzas, das inzwischen in Danzas AG umbenannt wurde. Nach Niederlassungen in Griechenland, Spanien und Portugal folgten Repräsentanzen in Lateinamerika, New York und anderen Wirtschaftszentren sowie Töchter in Japan, Taiwan und Ungarn. 1985 schließlich ein Meilenstein: der Börsengang an der Börse Basel war der Startschuss für die Erweiterung auf Repräsentanzen in 36 Ländern und 41 US- Bundesstaaten sowie für die Investition in Immobilien, Fahrzeuge und moderne Telekommunikation. Ende 1998 schließlich übernahm die Deutsche Post die Danzas AG, anschließend wurden die schwedische ASG AB, die ETD-Sparte des niederländischen Unternehmens Nedlloyd und der US-Spediteur Air Express International eingegliedert. Als die Deutsche Post 2002 den Paket- und Brief-Express-Dienstleister DHL (DHL steht für die drei Unternehmensgründer Adrian Dalsey, Larry Hillblom und Robert Lynn, Anm.) kaufte, entstand die Marke DHL für Danzas, DHL und EuroExpress mit den Bereichen DHL Danzas Air & Ocean, DHL Express und DHL Solutions. Im Jahr 2005 allerdings wurde der Markenname Danzas fallen gelassen und in DHL Global Forwarding, Freight umbenannt. Doch egal, wie das Unternehmen heißen mag, es ist definitiv einer der größten und erfolgreichsten Anbieter zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Danzas Österreich Lange noch bevor die Deutsche Post erste Übernahmegedanken hegte, wurde 1989 Danzas Österreich gegründet. Wer ganz genau hinschaut, entdeckt hier und da sogar noch das alte Danzas-Logo. Im Jahr 1990 fand auch hierzulande die Verschmelzung mit Nedlloyd statt. Von 2004 bis 2008 gehörte die frühere EUROCARGO und heutige DHL Freight zu DHL Express, heute ist sie Teil der DHL Global Forwarding. Geführt wird der erfolgreiche Unternehmensbereich heute übrigens von Heike Sommer, Managing Director AT & SI, die die Erfolgsgeschichte mit viel Herzblut weiterschreibt. (AG) 32 LOGISTIK express 4|2015

Travel Logistics - Hallo Dienstmann! Was ein Dienstmann alles machen muss, ist schwer. Trotzdem sagt er immer freundlich: Bitte sehr. Die berühmteste Szene der österreichischen Filmgeschichte, mit den Dienstmännern Hans Moser und Paul Hörbiger aus dem Jahre 1952, ist in der heutigen Travel Logistics nicht mehr vorstellbar. Einen leicht angeheiterten, nuschelnden Dienstmann wird man da vergeblich suchen. Eher schon mehrsprachige Experten. Es ist in dem hart umkämpften Gewerbe auch nicht mehr ganz so unterhaltsam wie zu Mosers Zeiten, wo noch jeder Dienstmann sein Revier und Zeit für Kurzweil hatte. Die „Geiz ist geil“ Mentalität der Konsumenten und die „kost fast nix“ Antwort darauf ist einer hochwertigen Travel Logistics nicht gerade dienlich. Dennoch sind die Travel Logistics Anbieter heute für Reiseanbieter und Passagiere gleichermaßen hocheffiziente Partner, wenn es darum geht, ein „schwereloses“ Reiseangebot zu schnüren. täglich 70.000 Gepäcksstücke in 71 Länder verfrachtet werden, bekommt man eine Vorstellung von der Größenordnung in der Reiselogistik. Eine gute Travel Logistik ist also ein absolut wichtiges Bindeglied zwischen Reiseanbieter und den Reisenden. Nicht zuletzt hat eine gute Travel Logistik auch einen erheblichen Einfluss auf die Mitarbeitergesundheit. Untersuchungen haben ergeben, dass durch moderne Systeme die körperliche Belastung der Logistiker um bis zu 90 Prozent DER ERSTE UND LETZTE EINDRUCK EINER REISE SIND ENTSC- HEIDEND FÜR DAS PRODUKT. „Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen“, dichtete Matthias Claudius und ließ seinen Urian nach langer Reise zum Schluss kommen, es gibt „überall’n Sparren“. Bestimmt hat schon jeder Reisende einen „Sparren“ auf seinen Reisen gefunden und so mancher Urlaub wurde dadurch total vermiest. Denn die Reisegepäckslogistik kann schnell zum Urlaubsdesaster führen, wenn der Reisende gar keinen oder einen schlechten Partner für seine Reiselogistik auserwählt hat. Damit die schönste Zeit des Jahres nicht zum Alptraum wird, sollte bei der Reiseplanung also jedenfalls ein besonderes Augenmerk auf die Gepäckslogistik gelegt werden. Für Reiseanbieter ist das Gepäcksmanagement ebenfalls eine große Herausforderung und ein „Bottleneck“ im Angebot. Ein optimaler Gepäckstransport hat daher eine Schlüsselfunktion im Tourismusgeschäft. Gepäcksstücke müssen nicht nur zeitnah übernommen werden, sie müssen auch am richtigen Ort und selbstverständlich unversehrt wieder übergeben werden. Bedenkt man, dass zum Beispiel am Flughafen in Wien Wenn Passagiere Travel Logistik mit der Müllabfuhr teilen. Bild: IBBS Mit dem Koffersauger wird die Verladelogistik zum Kinderspiel. BILD: VACULEX LOGISTIK express 4|2015 33

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.