Aufrufe
vor 6 Monaten

LE-4-2010

  • Text
  • Transportlogistik
  • Intralogistik
  • Jaklitsch
  • Express
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Millionen
  • Roboter
  • Austria
  • Wien
  • Hafen
  • Graz
LOGISTIK express Fachzeitschrift

NETZWERKE Erfolgreicher

NETZWERKE Erfolgreicher Logistiktag Niederösterreich Zum ersten Niederösterreichischen Logistiktag strömte alles, was Rang und Namen oder zumindest Interesse an Logistik hat in das Stift Göttweig. Der Tenor der Vorträge war eindeutig: die Logistik ist einer der Haupterfolgsfaktoren für den Wirtschaftsstandort Niederösterreich und muss dementsprechend forciert werden. Redaktion: Angelika Thaler Die Veranstaltung – organisiert vom ecoplus Logistik Cluster Niederösterreich gemeinsam mit der Bundesvereinigung Logistik Österreich – zog über 100 TeilnehmerInnen in ihren Bann, die sich in ehrwürdiger Umgebung über die besten Logistik-Lösungen heimischer Global-Player informierten. Dementsprechend begeistert waren die Initiatoren: „Die Logistik mutiert von einem Hilfskostenstellen-Dasein hin zu einer anerkannten Wissenschaft. Vor diesem Trend kann und wird Niederösterreich nicht halt machen. Daher gewinnen die Aktivitäten der BVL und des Logistik Clusters Niederösterreich zunehmend an Bedeutung für die heimischen Unternehmen“, freut sich BVL-Präsident Ing. Christian Skaret. Auch Ehrengast und Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav ist sich der Bedeutung des Themas bewusst: „Es geht darum, die Möglichkeiten im Bereich Logistik für unsere Region und unsere Wirtschaft so auszuschöpfen, dass auch Umwelt und Lebensqualität davon profitieren. Aufgrund seiner geografischen Lage bietet sich Niederösterreich als Logistikstandort mit Drehscheibenfunktion in die rasant wachsenden osteuropäischen Märkte geradezu an“. Namhafte Firmen wie Teufelberger Seil GmbH, SPAR, Kontanyi GmbH, SCHENKER & CO AG, Mierka Donauhafen Krems GmbH oder auch AGRANA AG gaben Einblick in ihre Logistik-Lösungen. Geht es nach dem Publikum, steht eines außer Frage: es wird dies nicht der letzte Logistiktag gewesen sein. Infos unter www.ecoplus.at (AT) Logistikpreis – ABATEC zeigt’s vor Am 7. Juni 2011 wird wieder der Österreichische Logistikpreis verliehen. Im Jahr 2010 zählte die ABATEC Electronic AG zu den Preisträgern. Wer sich Anreize holen möchte, kann dies am 27. Jänner 2011 direkt im Werk in Regau tun, wo der Produktions- sowie der Logistikleiter Rede und Antwort stehen. Redaktion: Angelika Thaler Zum dritten Mal verleiht der Verein Netzwerk Logistik den Österreichischen Logistikpreis am Vorabend des Österreichischen Logistiktages in Linz. Neu: neben der Kategorie 1 „Beste wirtschaftliche Ergebnisverbesserung durch ein Logistik-Tool“ und der Kategorie 2 „Beste innovative partnerschaftliche Logistik- Lösung“ wird es diesmal auch die Kategorie 3 für die beste Masterthesis, Diplomarbeit oder Ähnliches geben. In dieser Kategorie kann jeder FH Studiengang oder jedes Uni-Institut eine praxisbezogene Arbeit einreichen. Die Einreichfrist läuft ab jetzt bis Ende April 2011. In diesem Jahr konnte sich die ABATEC die Trophäe in der Kategorie 1 sichern. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung und Produktion maßgeschneiderter innovativer Hightech-Lösungen im Elektronikbereich spezialisiert und versteht sich als OEM-Lieferant für die Industrie. Dank höchster Qualitätsstandards waren die Zertifizierungen nach Medizintechnik Norm EN ISO 13485 und Automotive Norm TS 16949 keine echte Herausforderung. Bei dem Besuch im Werk am 27. Jänner 2011 können sich die Teilnehmer der „Best Practice Company“ selbst ein Bild von den Abläufen machen. Herz der ausbaubedingten Neuorganisation ist die getaktete Fertigung durch Umstellung auf Einzelarbeitsplatzsysteme, Just-in-time Materialanlieferung, zyklische interne Materialtransporte und natürlich entsprechende EDV- Unterstützung. Als Vorbild diente das Toyota Produktionssystem. Neben VNL-Obmann Prof. (FH) Franz Staberhofer freuen sich ABATEC-Vorstand Bernhard Parzer, Produktionsleiter Ing. Martin Bernreiter und Logistikleiter Stefan Hofmaninger schon auf zahlreiche Besucher. Infos unter www.vnl.at (AT) 12 LOGISTIK express 4|2010 www.logistik-express.com

PROMOTION Smart ist, wer in Bewegung bleibt. Iveco unterwegs mit T-Mobile Iveco Austria Ges.m.b.H. ist der Importeur für Iveco Nutzfahrzeuge aller Gewichtsklassen für Österreich. Fünf eigene Niederlassungen, 14 Vertragspartner und zusätzliche 42 Vertragswerkstätten sorgen flächendeckend für professionelle Betreuung aller Kunden im Fahrzeugverkauf, Service und Ersatzteilversorgung. Für die Mobilkommunikation der Iveco Austria Ges.m.b.H. ist nun seit fünf Jahren T-Mobile verantwortlich. Mobiler Service Ein wichtiger Tätigkeitsbestandteil von Iveco Österreich ist mobiler Service auf der Straße, insbesondere für den Transitverkehr, der einen großen Anteil am heimischen Verkehrsaufkommen ausmacht. Da heute die Diagnose von Motor- oder Fahrzeugkomponenten ohne Computer nicht mehr möglich ist, sind alle Außendienst-Mitarbeiter mit Datenkarten oder USB-Sticks von T-Mobile ausgerüstet. Damit können die mobilen Servicetechniker und Werkstätten direkt auf die Applikation in der Turiner Zentrale über ein gesichertes VPN-Netz zugreifen. Diagnose, Daten-uploads oder -abgleich erfolgt durch das zuverlässige und schnelle Netz von T-Mobile im Handumdrehen. Neben den 40 High-Speed-Zugängen stellen noch etwa 90 Handys und Smartphones von T-Mobile die mobile Kommunikation sicher. Auswahl und Betreuung Die Auswahl der Mobilfunkpartner für die Landesniederlassungen wurde zentral vom Fiat-Konzern in Turin getroffen. Vor fünf Jahren erfolgte wegen des besseren Angebots der Wechsel zu T-Mobile. Die Anbieter müssen sich in zweijährigen Zyklen einer Benchmark stellen, bei der seither T-Mobile immer überzeugen konnte. Wichtig für die Auswahl waren auch die Flexibilität und die hohe Servicequalität von T-Mobile. „Wir sind von der Zusammenarbeit mit T-Mobile begeistert und der Service ist hervorragend. Wenn wir etwa eine Sim-Karte freigeschaltet brauchen, so dauert das nur eine halbe Stunde“, so Günther Neskodny ICT Manager Iveco Austria. „Über einen Web-Zugang können wir jedes Gerät detailliert und ganz einfach selbst konfigurieren, sowie entsprechende Berechtigungen einstellen“, beschreibt Hr. Neskodny einen weiteren Vorteil von T-Mobile. Iveco entwickelt, produziert und vermarktet eine umfassende Palette von leichten, mittel- und schweren Nutzfahrzeugen, über verschiedene Bustypen, bis hin zu Sonderfahrzeugen. Iveco beschäftigt mehr als 26.000 Mitarbeiter und betreibt 27 Produktionsstätten in 16 Ländern, in denen die in fünf Forschungszentren entwickelten Technologien umgesetzt werden. Mehr als 4.600 Servicestützpunkte in über 100 Ländern garantieren technische Unterstützungen, egal in welchem Teil der Welt Iveco Fahrzeuge im Einsatz sind. Iveco Austria beschäftigt 167 Mitarbeiter und 44 Lehrlinge in Österreich. „Wir sind von der Zusammenarbeit mit T-Mobile begeistert und der Service ist hervorragend.“ Günter Neskodny ICT Manager Iveco Austria www.logistik-express.com LOGISTIK express 4|2010 13

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.