Aufrufe
vor 7 Monaten

LE-3-2014

  • Text
  • Jaklitsch
  • Express
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Retail
  • Industrie
  • Handel
  • Transportlogistik
  • Karriere
  • Intralogistik
  • Leitartikel
LOGISTIK express Fachzeitschrift

TRANSPORTLOGISTIK

TRANSPORTLOGISTIK Österreichs Häfen zur großen weiten Welt Der Adria-Hafen Koper ist für Österreichs Wirtschaft ein wichtiges Tor für den Umschlag der Importe und Exporte. Der LogistikExpress hat unter Europas Überseehäfen recherchiert, um herauszufinden, welche Häfen denn für den Export und Import der österreichischen Außenwirtschaft die größte Rolle spielen. Das Fazit: Koper, Rotterdam, Konstanza und Hamburg sind die vier wichtigsten Tore zur weiten Welt (siehe auch Tabelle). Über den Adriahafen Koper wurden im Vorjahr 5,6 Mio. Gütertonnen von und für umgeschlagen. Das ist ein Zuwachs von über 8 Prozent gegenüber dem Jahr zuvor und stimmt Alojz Fabjan, Vertreter des Hafens in Österreich, sehr froh. Österreich ist der wichtigste Hafenkunde und belegt den ersten Platz noch vor dem slowenischen Heimmarkt. Für das eigene Hinterland Sloweniens lag das vorjährige Koper-Volumen bei knapp 5,5 Mio. t. Koper hat im Vorjahr beim österreichischen Export gepunktet und Hamburg bei der Exporttonnage den Rang abgelaufen: Nicht der Elbehafen ist Österreichs wichtigstes Exporttor zur weiten Welt, sondern Koper. 1,9 Mio. t wurden von Österreich via Koper exportiert, via Hamburg waren es nur 1,7 Mio. t. Koper brachte es im Vorjahr aber auch auf 118.000 österreichische Container, was einem Plus von 26 Prozent gegenüber 2012 gleichkommt. "Das waren Vollcontainer", betont Fabjan ausdrücklich. Das Gros des Österreich-Substrats waren Rohstoffimporte mit einem Anteil von rund 57 Prozent. Der Rest waren Container, Pkw, Bulk oder Projektladungen. Noch mehr Exporte bei Holz und konventionellen Waren sowie Containern ließen Koper in der Gunst der österreichischen Exportwirtschaft steigen und führten somit zum Aufstieg auf Platz eins. Österreich ist die Nummer eins in Koper und brachte dem Hafen im Vorjahr beinahe 32 Prozent des Gesamtumschlags von 17,9 Mio. t ein. Importseitig hat Koper im Vorjahr 9 Prozent Volumen gewonnen, im Export lag das Österreich-Plus bei 7,4 Prozent. Die Gründe für den guten Stand des Hafens in Österreich sieht Fabjan nicht zuletzt in der Leistungsfähigkeit von Koper und seinen Hinterlandverbindungen. Die Reedereien Maersk und CMA CGM sowie Yang Ming, Hanjin und Evergreen fahren direkt nach Koper und bieten jeweils einen wöchentlichen Direktdienst nach Fernost an. Österreich ist mit Koper täglich über mehrere Ganzzüge eng verbunden. Fünf- bis sechsmal wöchentlich fährt Adria-Transport einen Ganzzug vom Hafen Koper nach Graz (Cargo Center Graz). Koper will expandieren und hat dazu von der Regierung in Ljubljana grünes Licht bekommen. Von den gegenwärtigen 280 Hektar Hafenfläche ist eine Expansion auf mehr als 400 Hektar geplant. Gleichzeitig will sich der Hafen fit machen mit Blickrichtung 35 Mio. t Jahresumschlag. Koper investiert in den nächsten fünf Jahren 80 Mio. Euro in den Ausbau der Hafeninfrastruktur. Derzeit ist Platz für 750.000 TEU pro Jahr, für eine Mio. TEU sollen die Kapazitäten ausgebaut werden. Fabjan sieht nicht nur Österreich als attraktiven Hinterlandmarkt, sondern richtet seinen Blick auch auf den süddeutschen Raum beziehungsweise nach Bayern. Volumen aus Bayern nach Koper zu lotsen, hält der Hafenmanager für durchaus machbar. Schon fahren Mischzüge von München Richtung Koper, "doch sind die Verbindungen noch nicht optimal." Das Ziel für die nächsten Jahre ist aber klar formuliert: "Wir wollen weiter wachsen und zeigen, dass wir investieren." Der Rotterdamer Hafen ist mit knapp mehr als 3,4 Mio. t der zweitwichtigste Hafen für Österreich. Europas größter Hafen hat im vergangenen Jahr bei den österreichischen Verladern wieder mit einem Zuwachs von 0,4 Prozent gepunktet, Österreich-Umschlag in Europas Häfen 2013 2013 in t 2012 in t -/+ % 1. Koper 5,6 Mio. 5,1 Mio. + 8,5 % 2. Rotterdam 3,4 Mio. 3,4 Mio. + 0,4 % 3. Konstanza 2,9 Mio. 1,5 Mio. + 93,2 % 4. Hamburg 2,9 Mio. 3,1 Mio. - 3,7 % 5. Antwerpen 2,1 Mio. 2 Mio. + 6,4 % 6. Bremische Häfen 1,4 Mio. 1,5 Mio. - 3 % 7. Rijeka 0,36 Mio. 0,28 Mio. + 8 % 8. Niedersächs. H. 0,28 Mio. k. A. Gesamt 19,2 Mio. 17,1 Mio. 28 LOGISTIK express 3|2014 LEITARTIKEL BLICKPUNKT INTRALOGISTIK TRANSPORTLOGISTIK

^ Schiff: MSC Sola zieht Franz Zauner, Repräsentant des Hafens Rotterdam in Österreich, Bilanz. Rotterdam hatte beim Import um beinahe 3 Prozent zugelegt, die Exporte fielen um 17 Prozent zurück. Der rumänische Schwarzmeerhafen Konstanza zeigt in Österreich zunehmend stärker Profil. Dort wurden im Vorjahr 2,9 Mio. t österreichische Güter umgeschlagen und damit knapp mehr als in Hamburg. Für das Plus um 93 Prozent gegenüber 2012 hat Alexandru Capatu, Vertreter des Hafens Konstanza in Österreich, folgende Erklärung: "Der Kick nach oben ist den Eisenerzimporten aus der Ukraine nach Österreich zu verdanken. Diese werden seit dem Vorjahr nicht mehr über den ukrainischen Hafen Izmail, sondern via Konstanza nach Österreich geroutet." reich. Im Vorjahr wurden 2,9 Mio. t österreichische Waren umgeschlagen. Das entspricht einem leichten Rückgang von 3,7 Prozent gegenüber dem Jahr 2012. Hamburg ist aber nach wie ein Schlüsselhafen für Österreichs Exportwirtschaft mit einem Aufkommen von 1,7 Mio. t, was im Vergleich zu 2012 geringfügig mehr ist. Exportseitig zugelegt haben Papier und Container. Beim Import hat Hamburg leicht verloren, und Alexander Till, Leiter des Österreich-Büros von Hafen Hamburg Marketing e. V., glaubt auch zu wissen, wem der Verlust zugute kam: "Koper. Gerade deswegen nehmen wir Koper in unserer Beobachtung sehr ernst." Trotzdem ist Till mit der Entwicklung in Österreich "sehr zufrieden". Besonders freut ihn, dass im Vorjahr 275.000 TEU (2012: 289.000 TEU) über den Hafen kamen. Damit verbucht der Elbehafen mehr als die Hälfte des österreichischen Containeraufkommens pro Jahr, das Einschätzungen zufolge bei mehr als 500.000 TEU liegen dürfte. (LE) Österreich ist mit Koper täglich über mehrere Ganzzüge eng verbunden. ONLINE-TIPP Hafen Koper www.luka-kp.si/ Hamburg ist seit Jahren führend beim Umschlag von Containern von und nach Öster- Hafen Rotterdam www.portofrotterdam.com/de Hafen Konstanza www.portofconstantza.com MANAGEMENT UNTERNEHMEN JOB & KARRIERE TERMINE LOGISTIK express 3|2014 29

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.