Aufrufe
vor 7 Monaten

LE-3-2010

  • Text
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Millionen
  • Austria
  • Shanghai
  • Mitarbeiter
  • Wien
  • Wirtschaft
  • Krise
  • Hafen
LOGISTIK express Fachzeitschrift

IM FOKUS Als

IM FOKUS Als selbstständiges Großhandelsunternehmen ist tobaccoland, Teil des JTI – Japan Tobacco International-Konzerns, Marktführer für den Tabakwareneinzelhandel in Österreich. Kein Wunder: bei 160 Zigaretten- und über 400 Zigarrensorten ist für jeden Rauchergeschmack etwas dabei, doch auch Autobahnvignetten, Prepaid-Karten, Süßwaren und Getränke sind Teil des umfangreichen Sortiments. Früher wurde an mehreren Standorten kommissioniert, doch heute ist alles anders: „Sowohl aus Effizienz- als auch aus Gründen der Bequemlichkeit für unsere Lieferanten haben wir uns für die Zentralisierung der Warenströme an unserem größten Standort Wien entschieden“, erklärt Geschäftsführer Mag. Manfred Knapp. Interview mit MANFRED KNAPP Geschäftsführung TOBACCOLAND Qual der Wahl Eine Herausforderung bei dieser grundlegenden Neuorganisation der Distribution war der auf 12.500 m2 begrenzte Platz am bestehenden Standort, trotz größerer Warenströme mussten ausreichende Lagerkapazitäten geschaffen werden. „Nach einem umfangreichen Auswahlverfahren und auch Gesprächen mit Marktbegleitern, die ähnliche Anlagen umgesetzt haben, erteilten wir schließlich der KNAPP AG den Auftrag“, erzählt Knapp (zufällige Namensgleichheit, Anm.). Neben dem Effizienzgrad habe dabei auch die räumliche Hier löst sich nichts in Rauch auf Seit Kurzem sorgt bei tobaccoland ein brandneu organisiertes Distributionszentrum mit vollautomatischer Kommissionierung dafür, dass heimische Trafikanten so kurzfristig wie verlässlich ihren Bedarf an Rauchwaren, Vignetten und mehr decken können. Redaktion: ANGELIKA THALER Nähe eine Rolle gespielt: „Graz ist nicht weit weg, daher erzielen wir einen ausgezeichneten Servicegrad. Zudem war diese Anlage zum Planungszeitpunkt einfach die innovativste“, ist Knapp mit der Entscheidung zufrieden. Die Anlage im Detail Heute zählt das Distributionszentrum zu den modernsten Anlagen der Branche, das Hochregallager mit über 4.100 Palettenplätzen passt ideal zur vollautomatischen Kommissionierung mit dem speziellen „Tobaccopick“ Tabakautomaten samt Humidor für Tabake und Zigarren. Langsamdreher sowie ausgewählte Schnelldreher in Ganzkartons von Palette werden dank Pick-to-Light flexibel und effizient kommissioniert, für die intelligente Lagersteuerung sorgt das vielfach bewährte KiSoft WCS (Warehouse Control System) von KNAPP. So werden im Zwei-Schicht- Betrieb täglich 42 Millionen Stück Zigaretten kommissioniert, bis zu 23.000 Stangen laufen stündlich über das Band. „Nach kleinen Startschwierigkeiten, die wir aber dank der intensiven Kooperation mit KNAPP schnell beseitigen konnten, haben wir nun ein Leistungsniveau der Anlage erreicht, von dem wir anfangs kaum zu träumen gewagt haben“, ist Knapp begeistert, „ein zwischenzeitig eingestellter Anlagentechniker sorgt für den reibungslosen Betrieb.“ Voller Erfolg Durch die neue Anlage werden nun sämtliche Kunden – Trafiken und Cash & Carry-Standorte in ganz Österreich –binnen 24 Stunden beliefert, wodurch die Zufriedenheit mit dem tobaccoland-Service erwiesenermaßen gesteigert wurde. Gleichzeitig stieg die Kontrolleffizienz: „Alle befüllten Kartons werden vor dem Verschließen fotografiert, zudem gibt es eine Gewichtskontrolle. So kann bei allfälligen Reklamationen sehr schnell festgestellt werden, wo der Fehler liegt“, erkläutert Knapp. „Inzwischen gehen die Fehler gegen Null“, freut er sich. Ein weiterer Vorteil: laufende Qualitätskontrollen gepaart mit vollelektronischer Abwicklung verhindern zuverlässig, dass geschmuggelte oder gefälschte Zigaretten in Umlauf gebracht werden können. „Aus heutiger Sicht würde ich mich sofort wieder für diesen Anbieter und diese Anlage entscheiden, wahrscheinlich nur mit noch mehr Features“, stellt Knapp fest. (AT) 22 LOGISTIK express 3|2010 www.logistik-express.com

Kleines Kraftpaket Der brandneue Toyota Traigo 24 Dreirad-Elektrostapler überzeugt nicht nur durch Leistung und Design, dank des Elektroantriebs und des zertifizierten Produktionswerkes hält sich auch die Umweltbelastung in Grenzen. Redaktion: ANGELIKA THALER In vielen Bereichen der Industrie und des Handels sind Stapler unverzichtbar. Wer sich aufgrund der Anforderungen und äußeren Umstände für einen Elektrostapler entscheiden kann oder will, dem kann man das neue Prunkstück der Traigo-Familie ans Herz legen. Klein aber oho Überall dort, wo Sicherheit und Produktivität gefragt sind, aber wenig Platz vorhanden ist, bietet sich der Einsatz des Traigo 24 an. Der Hinterradler ist mit einer Tragfähigkeit von 1, 1,25 oder 1,5 Tonnen erhältlich und läuft mit einer Betriebsspannung von 24 Volt. Die sehr niedrige und breite Trittstufe, der geräumige Fußraum und der große Haltegriff für den Einstieg sind nur einige der vielen Komfort-Merkmale des ergonomischen Designs. Generell wurde beim frischen Design darauf geachtet, Stress und Ermüdung des Fahrers zu reduzieren – die gesteigerte Produktivität ist der positive Nebeneffekt. Dank der serienmäßigen, automobilkonformen Pedalanordnung ist auch die Umstellung extrem leicht. Toyota drin und draußen Auf dem Fahrzeug steht nicht nur Toyota drauf – auch das Innenleben kann sich sehen lassen: die Toyota AC 2 Drehstromtechnik und das System für Aktive Stabilität (SAS) machen das Gerät einzigartig im Wettbewerb. Das AC2 System wurde auf die 24-Volt Motoren und Steuergeräte abgestimmt, um optimale Kompatibilität zu erzielen. Daraus ergeben sich wiederum höhere Fahr- und Hubgeschwindigkeiten. Das System für Aktive Stabilität nutzt neueste Technologien, unterstützt eine sichere Bedienung, erhöht die Produktivität und reduziert Kosten, die durch Unfälle und Beschädigungen an der Ware entstehen können. Es schützt und unterstützt den Bediener während des Fahrens, Hebens und Manövrierens – etwa durch die SAS Neigefunktion, die ein Vornüberkippen ausschließt. Die SAS Lenksynchronisation wiederum sorgt dafür, dass die Lenkradposition und die Stellung der Lenkachse hundertprozentig übereinstimmen, um die ergonomisch optimale 8-Uhr- Position zu erreichen. Ebenfalls neu: die Endlagendämpfung des integrierten Seitenschiebers oder die lastabhängige Beschleunigung. Optisch ähnelt der Triago 24 seinem großen Bruder, dem Toyota Traigo 48 Gegengewichtsstapler. Dieser wurde für das exzellente Design mit dem iF Product Design Award 2009 vom iF Industrie Forum e.V. ausgezeichnet. Höchste Qualität Die gesamte Baureihe wird nach den hohen Qualitätsstandards des renommierten Toyota Produktionssystems (TPS) im Toyota-Werk in Bologna, Italien, produziert. „Weil der Toyota Traigo 24 wie alle Stapler von Toyota Material Handling nach dem weltbekannten Toyota Produktionssystem gefertigt wurde, können sich Unternehmen auf eine lange Haltbarkeit und Lebensdauer verlassen“, bestätigt Kai Hesse, Produktmanager bei Toyota Material Handling. Gemäß des strengen Umweltmanagements ist dieses Werk wie auch alle anderen Toyota Werke nach der Umweltnorm ISO 14001 zertifiziert. Somit sind die Umweltbelastungen während des gesamten Produktlebenszyklus besonders gering – davon profitieren Mensch und Natur. (AT) NEUHEIT! Magnum Optimum Das GLT-Baukastensystem für alle Anforderungen Unendliche Möglichkeiten… … eine Base • Flexibel und kompatibel • Reduziert Logistikund Verpackungskosten • Mehr als 500 kg Zuladung möglich • Höhen von 750 - 1000 mm • Umfassendes Zubehör FachPack 28.09. - 30.09.2010 Halle 7 Stand 553 Schoeller Arca Systems GmbH Joh. Gutenbergstr. 4, 2700 Wr. Neustadt Tel. +43 2622 20656-0 info.neustadt@schoellerarca.com www.schoellerarcasystems.at

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.