Aufrufe
vor 7 Monaten

LE-3-2008

  • Text
  • Handel
  • Industrie
  • Intralogistik
  • Transportlogistik
  • Express
  • Jaklitsch
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Lager
  • Einkauf
  • Wien
LOGISTIK express Fachzeitschrift

LOGEXP_3_2008_END.qxp 21.09.2008 14:13 Uhr Seite 12 NETZWERKE Rund 190 begeisterte Teilnehmer lauschten beim 6. Internationalen Leobener Logistik Sommer den Vorträgen aus Praxis und Wissenschaft, im Vordergrund stand das Thema „Innovationen für die Förder-, Lager- und Entsorgungssysteme“. Logistik Express war für Sie vor Ort und fing ein paar Stimmen und Meinungen der Besucher und des Organisators ein. Ing. Leopold Pilsner, GF der Logistik Center Leoben GmbH, zeigte sich mit dem Veranstaltungsablauf und besonders mit dem Publikum äußerst zufrieden. „Wir konnten unseren Mix aus hochkarätigen Vorträgen, genug Zeit zu Gesprächen und Erfahrungsaustausch und kulinarischen wie kulturellen Genüssen erfolgreich fortführen“, meint Pilsner erfreut. Auch das neue Ambiente, das für jeden gut erkennbar die Einflüsse zweier Kulturen (Anm.: Asien und Österreich) widerspiegele, sei bei den Besuchern sehr gut angekommen. „Der Logistik Sommer ist eben eine besondere Veranstaltung in besonderen Verhältnissen“, meint Pilsner stolz. Auch die Kombination mit der Exkursion am Vorabend, die als Einstimmung zur Vortragsreihe fungiert, habe den Leuten gut gefallen: „Durch diese Aufteilung kann man die Gedanken freibekommen, um sich voll auf die Referenten zu konzentrieren“, ist Pilsner überzeugt. Auch in diesem Jahr geht der Reingewinn der Veranstaltung wieder an die Hochschuleinrichtungen der Gemeinde. Für das nächste Jahr sind bereits Themen angedacht, vermutlich wird der 7. Leobener Logistik Sommer das Risikomanagement in der Logistik und die Ladungssicherung unter die Lupe nehmen. Für Walter Zifferer von unit-IT ist der Ablauf mit dem Programm am Vortag und Abend und anschließendem Vortragstag optimal gewählt. Als Aussteller würde er sich jedoch wünschen, dass statt reiner Firmenstände Themenstände errichtet würden, wobei jede Firma einen bestimmten Bereich statt das gesamte Unternehmen vorstelle. „Mir gefällt sehr gut, dass es keine „Selbstbeweihräucherungsvorträge“ der einzelnen Unternehmen, sondern sehr praxisbezogene Beiträge gibt“, so Zifferer. Leoben als Zentrum der Logistik Am 17. und 18. September avancierte Leoben – genauer gesagt das Falkensteiner Hotel und Asia Spa – zum Mittelpunkt der österreichischen Logistikszene. TEXT: ANGELIKA THALER Schließlich sei es immer spannender, wenn Unternehmen präsentieren würden, was in ihrem Betrieb bereits erfolgreich umgesetzt wurde. „Was mir ein bisschen fehlt ist ein Diskussionsforum über essentielle Themen, wo ein paar Experten visionäre Ideen mit Publikumsbeteiligung diskutieren“, regt Zifferer an. „Da mich die Lagerlogistik besonders interessiert, sind die Vorträge für mich natürlich optimal“, meint Robert Tüchi von der Boehlerit GmbH & Co KG, „der Mix passt einfach sehr gut.“ Wenn es nach ihm ginge, würde der Logistik Sommer sogar noch länger dauern: „Ich würde mir zwei volle Tage Programm wünschen, an denen es Vorträge gibt, damit dann am zweiten Tag das Programm nicht ganz so gedrängt ist.“ Dafür könne man dann auch ausführlicher auf die jeweiligen Themen eingehen. Vera Polak von Wenzel Logistics fühlt sich auf der Veranstaltung sehr gut aufgehoben: „Jedes Jahr gibt es ein neues Thema, das passt sehr gut. Offensichtlich ist alles sehr gut organisiert, und auch das Ambiente gefällt mir.“ Zudem würden die Vorträge von durchaus qualifizierten Leuten gehalten, was sie noch interessanter mache – vor allem auch bei Themen, die einen vielleicht nicht direkt beträfen. Ein Wunschthema wäre für sie noch die Transportlogistik. „Das Ambiente ist wirklich sehr schön, dafür müsste man aber noch einige Verbesserungen an der Technik – etwa an den Mikrophonen – vornehmen“, gibt sich Thomas Pötsch von der KNAPP Logistik Automation GmbH kritisch. Auch das Essen sei gut gewesen, und die genaue Einhaltung des Zeitplans gefalle ihm sehr gut – auch wenn die Vortragenden seiner Meinung nach von sehr unterschiedlicher Qualität seien. „Es ist fraglich, ob das Weglassen der Fragen direkt im Anschluss an die Vorträge so gut ist und ob man diese wirklich nur privat in den Pausen stellen sollte“, meint Pötsch. Sein Kollege Wolfgang Gomar fühlt sich vor allem vom Umfang angesprochen: „In den Vorträgen wird ein breiter Bogen über die Logistik gespannt, das macht die Veranstaltung so interessant.“ Für das nächste Jahr wünsche er sich Themen außerhalb der Distributionslogistik. „Bei der Exkursion zu KNAPP habe ich mir etwas mehr über die Planung der Anlagen erwartet“, ist Mag. Martin Steiner von Xvise Innovative Logistics GmbH ein wenig enttäuscht. Ihn freut, dass der Zeitplan so gut eingehalten wurde. „Das Hotel ist sehr schön, schade, dass aufgrund des dichten Programms keine Zeit für einen Besuch im Spa bleibt“, bedauert Steiner. Er würde sich wünschen, dass die nächste Veranstaltung ein Motto habe, dem dann auch treu geblieben werde, denn in diesem Jahr habe ihm ein wenig der rote Faden gefehlt. Generell gefalle ihm der Logistik Sommer aber sehr gut. Christian Poggel von der FH OÖ war positiv vom bunt gemischten Publikum quer durch alle Altersstufen überrascht, auch das Ambiente gefiel ihm sehr gut. „Ich würde mir wünschen, dass mehr Produktionslogistikideen für KMUs OHNE ERP-System vorgestellt werden“, regt Poggel an, „Auch ein Pausenanimationsprogramm wie ein Zauberer wäre einmal etwas anderes.“ Interessierte Zuhörer bei der Exkursion zu KNAPP Ing. Leopold Pilsner im Kreise seiner guten Feen vom Logistic Center Leoben v.l.n.r Erhard Skupa, Leiter Öffentlichkeitsarbeit, Montanuniversität Leoben, Angelika Thaler, Redakteurin, Logistik Express, Ing. Leopold Pilsner, GF Logistik Center Leoben GmbH 12 LOGISTIK express 3|2008 www.logistik-express.at

LOGEXP_3_2008_END.qxp 21.09.2008 14:13 Uhr Seite 13 NETZWERKE Auf zu neuen Ufern Der Verein Netzwerk Logistik VNL streckt seine Fühler aus und stellt zusätzliche Serviceleistungen zur Verfügung. TEXT: STEPHAN HOFSTäTTER Neue Niederlassungen in Kapfenberg und Dornbirn machen den Verein Netzwerk Logistik (VNL) mit seinem Hauptsitz in Steyr mittlerweile zu einem Logistiknetz, das ganz West- und Südösterreich abdeckt. Zum Einstand in Vorarlberg veranstaltete der Verein am 11. September das 1. Logistik-Forum in Dornbirn zum Thema „Logistik – Säule des Erfolgs der heimischen Wirtschaft“. Namhafte Referenten, wie etwa der Leiter der Logistic Operations bei Kraft Foods, Mag. Markus Ganahl, standen am Podium. Ständig am Laufenden Zu den etablierten Veranstaltungen des VNL gehören die „Best Practice Foren“ für branchenübergreifende Informationen, um am neuesten Stand der Logistik der bleiben. Dieses Mal konnten sich Interessenten Anfang September in Steyr über „Industrielle Logistikdienstleistungen für die Motorenproduktion“ informieren. Ing. Rudolf Mandorfer von Steyr Motors und DI Dr. Ralph Gallob von der Industrie-Logistik Linz stellten ihr gemeinschaftliches Projekt vor – mit besonderem Blick auf den Vergleich von gestern und heute. Österreichischer Logistik-Preis Für alle Mitglieder des VNL gibt es seit kurzem eine Online-Jobbörse für Logistik-Jobs aller Art – auch dies ist ein Beitrag zur Vernetzung der Logistiker in Österreich. Der steigende Bedarf, zielgerichtet und zu günstigen Konditionen die besten Mitarbeiter zu finden macht diese Initiative notwendig – der VNL schließt damit eine weitere Lücke. Die vom VNL beauftragte Studie „Logistik 2030 – Zukunftsszenarien für eine nachhaltige Standortentwicklung in Österreich“ (Autor: LOGISTIKUM) wurde beim vergangenen Linzer Logistik-Tag im Juni veröffentlicht und stieß neben einem enormen Medienecho auf starkes Interesse aus der Wirtschaft. Wie im Vorfeld schon geplant, initiiert der VNL ab Herbst verschiedene follow-up-Workshops, zu denen Fachexperten herzlich zur Beteiligung eingeladen sind. Was ist der VNL? Der Verein Netzwerk Logistik stellt eine neutrale Plattform für logistisches Wissen dar und sieht es als seine Aufgabe an, einen konstruktiven und fruchtbaren Austausch über sämtliche Themen der Logistik zwischen Mitgliedern und Fachkollegen zu fördern. Zu diesem Zwecke und um ein einheitliches Logistikverständnis zu forcieren organisiert der Verein zahlreiche Veranstaltungen, bei denen Praktiker und Fachexperten gleichermaßen zu Wort kommen und mit dem Publikum anregende Diskussionen führen können. Mag. Oliver Mayr Netzwerkmanager, VNL Linzer Logistik Tag | 2009 Beim Linzer Logistik Tag am 17. Juni 2009 wird der erste Österreichische Logistik- Preis für hervorragende Logistik-Projekte und -Lösungen verliehen. Dabei bietet der VNL insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen eine besondere Gelegenheit, sich ins Rampenlicht zu stellen und beispielgebend für viele weitere Unternehmen zu sein. Die Einreichkriterien, Ablauf und Jury werden im Herbst vorgestellt. Infos gibt es ab Oktober auf der Homepage des VNL unter www.vnl.at.

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.