Aufrufe
vor 5 Monaten

LE-2-2013

  • Text
  • Transportlogistik
  • Jaklitsch
  • Express
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Tonnen
  • Millionen
  • Anbieter
  • Europa
  • Hafen
  • Wirtschaft
  • Hamburg
  • Binnenschifffahrt
LOGISTIK express Fachzeitschrift

IT | HanDEL Daten im

IT | HanDEL Daten im Gleichklang – GS1 Sync Wer bisher vergeblich nach einem sicheren, effizienten und einfachen Weg für den Produktdatenaustauch gesucht hat, kann aufatmen: denn soeben hat die GS1 Austria mit „GS1 Sync“ eine zentrale Lösung dafür gestartet. RedaktioN: ANGELIKA THALER Die Veröffentlichung der EU- Verordnung Nr. 1169/2011 betreffend Verbraucherinformationen über Lebensmittel Ende letzten Jahres stellt den Handel vor große Herausforderungen. Denn ab 13. Dezember 2014, wenn die Verordnung in Kraft tritt, wird hinsichtlich der Kennzeichnung von Lebensmitteln, etwa im Bereich der Nährwerte, alles anders. „In Zukunft wird es auf sämtlichen Lebensmittelverpackungen in der Europäischen Union einheitliche und zugleich umfangreichere Informationen geben“, erklärt der zuständige Projektleiter MMag. Rene Schweinzger. Die dann bessere Lesbarkeit und Verständlichkeit für den Konsumenten bedeutet zugleich einen umfassenderen Datenaustausch zwischen Produzent und Handel: „Sobald die Verordnung greift, müssen Lebensmittelhersteller ihren Handels- und Gastronomiepartnern bestimmte Hinweise verpflichtend zur Verfügung stellen, diese wiederum dem Endverbraucher.“ Für Onlineshops gibt es dann ebenso spezielle Regelungen wie für Supermärkte, wo beispielsweise in Bedientheken und im Frischebereich für offene Waren Allergenangaben verpflichtend sind. GDSN Standards Die Waren in unseren Supermärkten kommen aus den unterschiedlichsten Regionen der Erde. GDSN (Global Data Synchronization Network) ist ein weltweites Netzwerk von Stammdatenpools, das bis zu 30 zertifizierte Datenpools verbindet und bislang rund 25.000 Unternehmen umfasst. „Dieses Netzwerk ermöglicht den globalen, einfachen Produktstammdatentausch zwischen Herstellern und Händlern. Es genügt, wenn die Daten in einen einzigen Datenpool eingespeist werden, damit sie überall verfügbar sind“, berichtet Schweinzger. Da GS1 Sync die globalen GDSN Standards erfüllt und angekoppelt ist, bildet es das Tor zum internationalen Datenaustausch auch für österreichische Lieferanten und Händler. Damit eröffnen sich ganz neue Perspektiven, „es geschieht ein Umdenken weg vom lokalen länder- oder unternehmensspezifischen Stammdatenmanagement hin zu globalen Standards und Datensynchronisierung“, weiß der GS1-Experte. Effizienz und Qualität Die weltweite Datensynchronisierung erfolgt nicht, weil es gerade modern ist, sondern weil sie für die Unternehmen tatsächliche Vorteile bringt: „Das Ziel ist eine Effizienzsteigerung innerhalb der gesamten Supply Chain durch vereinfachte Prozesse, rasche weil elektronische Kommunikation und einen Abbau von vorhandenen Komplexitäten. Doch um diese Skaleneffekte zu realisieren, ist eine gemeinsame Systemsprache ohne viele lästige Schnittstellen die Voraussetzung“, fasst Schweinzger zusammen. Die GDSN Standards bilden die dafür notwendige Grundlage. Gerade im Onlinehandel – dem stärksten Treiber der Entwicklungen – gewinnen elektronisch erfasste Produktdaten zunehmend an Bedeutung. Doch schneller bedeutet keinesfalls schlampiger! Bei GDSN – und somit auch bei GS1 Sync – steht die Datenqualität im Vordergrund. Konsumentenrelevante Daten erfordern höchste Qualität, sie müssen aktuell, korrekt und vollständig vorliegen, das sieht man bei erfolgreichen Onlineshops, die damit die Kundenzufriedenheit und somit auch ihren Umsatz erhöhen. Durch GS1 Sync hat der unkoordinierte Datenaustausch ein Ende, eine zentrale Verwaltung der Daten sorgt für Effizienz. Die Infrastruktur des GS1-Technologie-Partners 1WorldSync® bietet die nötige Sicherheit. Aktuell wächst die Zahl der in Österreich angebundenen Lieferanten ständig an, das System funktioniert. Die Zukunft kann kommen. GS1 bieten anwenderorientierte Standards und Services für Identifikation, Information und Prozesse zur Kosten- und Qualitätsoptimierung. Weitere Informationen zu GS1 Sync finden Sie unter www.gs1.at/gs1sync (AT) FOTO: GS1.AT 22 LOGISTIK express Ausgabe 2/2013 www.logistik-express.com

Marktplatz PORTlog jetzt online! Hamburger Hafen bekommt Online-Marktplatz via transport logistic 2013. RedaktioN: Logistik express IT POrTAL Im Hamburger Hafen sollen Angebot und Nachfrage zukünftig schneller zueinander finden. Seit heute ist das neue Online-Shopsystem PORTlog online. Damit können ab sofort Hafenkunden aus dem In- und Ausland schnell und präzise die richtigen Dienstleister im Lager-, Logistik- oder Transportbereich für ihre Im- und Exporte in Hamburg und der Metropolregion finden. Allein im Raum Hamburg gibt es weit mehr als 1000 Lager- und Logistikunternehmen. Durch die Auswahl einer gewünschten Dienstleistung erhalten die Kunden eine bis ins Detail filterbare Ergebnisliste qualifizierter Anbieter. Anders als in einem Branchenbuch können die ausgewählten Kriterien als Angebotsanfrage direkt an den Anbieter übermittelt werden. Mit PORTlog wollen Hafen Hamburg Marketing und die Hamburg Port Authority die Vermarktung von Logistikdienstleistungen im Hamburger Hafen vereinfachen. Den Startschuss für das neue Portal gaben Hamburgs Senator Frank Horch, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Jens Meier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Port Authority und Axel Mattern, Vorstand Hafen Hamburg Marketing auf der transport logistic 2013 in München. Was kann PORTlog? PORTlog ist eine Vermarktungsplattform für Logistikunternehmen, Hersteller sowie Imund Exporteure entlang der Transportkette und bringt potentielle Kunden und Anbieter von Lager-, Transport- und anderen Logistikdienstleistungen zusammen. So ruft der im In- oder Ausland befindliche Hafenkunde, der für sein spezielles Geschäft zum Beispiel ein Lagerunternehmen in Hamburg sucht, PORTlog auf und wählt dort in der übersichtlich gestalteten Eingabemaske in seiner Sprache seine Leistungsanforderungen aus. Nach Abschluss der Sucheingabe sucht PORTlog mithilfe eines Matching-Verfahrens sofort aus dem bestehenden Pool an Unternehmensprofilen die passenden Dienstleister zur Anfrage aus und listet die Ergebnisse auf dem Bildschirm auf. Im nächsten Schritt kann der Suchende eine standardisierte Angebotsanfrage an eines der vorgeschlagenen Dienstleistungsunternehmen senden. Dieser schnelle und wettbewerbsneutrale Suchvorgang ist für den Abfragenden kostenfrei. Weitere Informationen finden Sie unter www. portlog.de. Fotos des offiziellen PORTlog Starts finden Sie ab 16:00 Uhr unter www. hafen-hamburg.de/news. (LE) © Katzer/IV ÖSTERREICHISCHES EINKAUFSFORUM 2013 10. – 11. Oktober 2013, Haus der Industrie Wien Märkte iM Wandel Halten Sie ScHritt! Der weltweite Wettbewerb hat sich verschärft. Wer sich von der Konkurrenz absetzen will, muss Initiative ergreifen. Wir berichten täglich. Mehr auf www.logistik-express.com. Einkauf – Innovationsmotor im Unternehmen DABEI SEIN IST VORSPRUNG Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich www.logistik-express.com LOGISTIK express Ausgabe 2/2013 23

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.