Aufrufe
vor 5 Monaten

LE-2-2010

  • Text
  • Automotive
  • Industrie
  • Transportlogistik
  • Intralogistik
  • Jaklitsch
  • Express
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Millionen
  • Austria
  • Wien
  • Ikea
  • Mitarbeiter
  • Databar
  • Beispielsweise
LOGISTIK express Fachzeitschrift

IM FOKUS KNAPP im Land

IM FOKUS KNAPP im Land der Rosen Die KNAPP AG ging im März eine Partnerschaft mit einem Lagerlogistik-Experten aus Bulgarien, dem Land der Rosen, ein. Dank der Logistic Systems Ltd. verstärkt der heimische Lagerlogistik- und Automationsexperte seine dortige Marktpräsenz. Dieser strategisch wichtige Schritt erleichtert den Zugang zu lokalen Kunden am bulgarischen Markt sowie den Ausbau bereits florierender Geschäftsbeziehungen. Das Ziel ist, die Marktpräsenz in Bulgarien zu stärken. Die in Sofia beheimatete Logistic Systems Ltd. wurde 2003 gegründet und erfreut sich seitdem namhafter Kunden wie TNT oder Johnson + Johnson. Gute Erfahrungen „Anfang letzten Jahres konnten wir bei dem Pharmagroßhändler Sopharma ein neues Logistikzentrum mit über 10.000 Quadratmetern Lagerfläche und 2.400 Palettenstellplätzen in Sofia eröffnen“, erklärt Gerald Lassau, Geschäftsführer der KNAPP AG. Ein automatisiertes Hochregallager (AS/RS) mit mehr als 30.000 Stellplätzen in Kombination mit der bewährten KNAPP Zentralband-Technologie zur vollautomatischen Einzelstückkommissionierung sind die Kernelemente des modernen Vorzeigeprojektes. Die Leistung ist beachtlich: Das System bewältigt locker 30.000 Auftragszeilen täglich, mehr als 85 Prozent davon vollautomatisch“, führt Lassau aus. KiSoft MIS zur Optimierung Ein Beweis für die Zufriedenheit der Sopharma ist der Folgeauftrag, der Anfang 2010 an die KNAPP erteilt wurde: „Wir installieren weitere WMS Module, eines davon ist unser erfolgreiches KiSoft Management Information System (MIS)“, erläutert Lassau. Die Vorteile lägen klar auf der Hand: KiSoft MIS ermöglicht dank seines effizienten Informationsmanagements das frühzeitige Erkennen von Engpässen und Verbesserungspotenzialen, durch die daraus ableitbaren Maßnahmen für alle Lagerbereiche lassen sich weitere Performancesteigerungen erzielen. „Durch die stete Datensammlung im Hintergrund wird eine vom operativen Betrieb unabhängige Informationskumulierung erreicht“, weiß Lassau. Damit werden die Key Performance Indikatoren (KPI) des Lagers ohne zeitraubende Verarbeitung und Verzögerung in der Weboberfläche laufend aktualisiert und dem „Dank KiSoft MIS werden Engpässe und Verbesserungspotenziale frühzeitig erkannt.“ Gerald lassau Interview mit Gerald Lassau Geschäftsführung KNAPP AG Benutzer übersichtlich angezeigt. Natürlich berücksichtigt das System dabei alle Prozesse vom Wareneingang bis zum Warenausgang und stellt neben informativen Langzeitstatistiken auch Performance- und Qualitätsstatistiken zur Verfügung. „Bei der Entwicklung wurde großer Wert darauf gelegt, dass sowohl Erweiterungen in den Statistiken als auch neue Kennzahlen nach einer Einschulung einfach und selbständig durch den Benutzer umgesetzt werden können. Das spart Zeit und Kosten für umständliche Zusatzprogrammierungen“, nennt Lassu einen großen Vorteil. Schließlich würden die aus den Statistiken gewonnenen Erkenntnisse das Management bei der Entscheidungsfindung maßgeblich unterstützen und damit zu einer ganzheitlichen Verbesserung von Performance und Qualität im Lager führen, was wiederum der Wettbewerbsfähigkeit zu Gute käme. Gemeinsamer Messeauftritt Um die neue Partnerschaft gleich zu vertiefen und auch der Öffentlichkeit zu präsentieren, teilte sich die KNAPP-Gruppe mit der Logistics Systems Ltd. einen Messestand auf der Transport & Logistics, die Ende Mai in Sofia stattfand. In Halle 4 zeigten die beiden Unternehmen gemeinsam Best Practice Lösungen für Intralogistiksysteme. (AT) 20 LOGISTIK express 2|2010 www.logistik-express.com

IM FOKUS Wer kennt das nicht? Es ist Feiertag, man hat eine längere Autofahrt vor sich und der Kühlschrank ist leer – schon führt der Weg zu nächsten Tankstelle mit angeschlossenem Shop. Wer Glück hat, fährt dabei zu einer der rund 3.900 Tankstellen in Österreich, die von Lekkerland beliefert werden. Frische aus Österreich Das neue Frischekonzept basiert auf den drei Säulen Frische-Garantie, vorrangig Produkten aus Österreich sowie einer hohen Liefergarantie, damit die Regale nicht leer stehen. „Wir haben das Thema Frische von zwei Seiten betrachtet: Erstens: Was verlangt der Verbraucher, und was schmeckt ihm? Zweitens: Wie können wir unseren Kunden innovative, profitable und qualitativ hochwertige Convenience-Lösungen anbieten?“, fasst Thomas Knor, Einkaufsleiter bei Lekkerland Österreich, zusammen. Denn dass frische, gesunde Convenience-Produkte den Umsatz und „Wo immer es geht, verwenden wir Produkte aus Österreich, das wissen unsere Kunden zu schätzen.“ thomas knor Frisch, frischer, Lekkerland Eines der entscheidenden Kaufkriterien bei Nahrungsmitteln ist die Frische. Bei der Belieferung von Tankstellen, Bäckereien, Baumärkten und anderen Convenience-Stores setzt Lekkerland ab sofort auf ein neues, ganzheitliches Frischekonzept. die Attraktivität von Tankstellen steigern, ist längst kein Geheimnis mehr. Snacks, Obst und Gemüse für unterwegs liegen voll im Trend. Wo immer es geht, bietet Lekkerland Produkte aus Österreich an, da die Kunden erfahrungsgemäß sehr auf die Herkunft achten. Um den Frische-Ansprüchen gerecht zu werden, produziert oder verpackt Lekkerland Österreich die Produkte erst nach Eingang der Bestellung, und das sogar in Kleinstmengen. Die Auslieferung erfolgt über die Standorte Stams und Ternitz, mit 48-Stunden-Frischegarantie. „Durch die Feinstdistribution ist in den Verkaufsstellen keine Wiegeeinrichtung nötig. Außerdem wird der Verderb der Ware verhindert und unser Kunde bietet immer frische Waren an“, erklärt Thomas Knor. Dass das Unternehmen strenge Qualitätskontrollen und umfassende Beratungen bietet, versteht sich von selbst. Zukünftig möchte Lekkerland Österreich die zunehmenden Tankstellenshops als „Frischekompetenzcenter“ etablieren: „Wir werden eine eigene „Snack Akademie“ ins Leben rufen. Deren vorrangige Aufgabe liegt darin, aktuelle Snack-Trends aufzuspüren, aufzuzeigen und dann innovative Snacks zu entwickeln“, erklärt Knor. Lekkerland Österreich-Partner können von den Ergebnissen kostenfrei profitieren. (AT) Für Ihren Informationsvorsprung: Wir berichten täglich, fachlich, sachlich, aktuell. FOTO: andibruckner.com Abonnieren Sie Ihren persönlichen Logistik express: • RRS News • Newsletter • E-Book • Fachzeitschrift Markus Jaklitsch Telefon: +43-676-9578311 Klederingerstr. 43 e-Mail: info@logistik-express.at A-1100 Wien Web: www.logistik-express.at www.logistik-express.com LOGISTIK express 2|2010 21

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.