Aufrufe
vor 6 Monaten

LE-2-2008

  • Text
  • Transportlogistik
  • Intralogistik
  • Express
  • Jaklitsch
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Austria
  • Mitarbeiter
  • Pakete
  • Millionen
LOGISTIK express Fachzeitschrift

IM FOKUS DHL Freight,

IM FOKUS DHL Freight, der Landfracht- Spezialist im Unternehmensbereich DHL Logistics im Konzern Deutsche Post World Net, knüpft sein Transportnetz noch engmaschiger. So erhöht DHL Freight nicht nur die Abfahrtsdichte nach Skandinavien (aktuell 30 LKW/Woche im Gateway-Prinzip), auch die Intensivierung des Transportnetzes nach Frankreich, Deutschland und Italien sowie der Ausbau des Balkan Cluster sind im Laufen. Zudem soll im zweiten Halbjahr 2008 auch die Türkei mit Rundkurs-LKW via rollende Landstraße (ab ROLA Terminal Wels) in das DHL Freight Streckennetz eingebunden werden. Sieben Niederlassungen Seit Beginn 2008 ist DHL Freight organisatorisch im DHL Unternehmens-Dachbereich Logistics organisiert. Die rund 200 Mitarbeiter von DHL Freight Österreich haben 2007 rund 370.000 Sendungen, das sind 540.000 Frachttonnen für rund 5.000 Kunden, erfolgreich über die sieben DHL Freight Niederlassungen in Österreich abgewickelt. Über insgesamt 15.000 m 2 Cross-Docking Fläche transportiert DHL Freight palettierte und nicht palettierte Sendungen. Das Produkt DHL Euroconnect deckt den Bereich von 30 kg bis 1.500 kg Stückgewicht ab, für größere Stückgewichte steht das Produkt DHL Euroline zur Verfügung. Drehscheibe Österreich für ganz Europa DHL Freight verstärkt die Transportverbindungen nach Skandinavien, Frankreich, Deutschland, Italien und in die Länder des Balkan – für treue wie auch neue Kunden. TEXT: ANGELIKA THALER Josef Augustin, Managing Director Freight Austria & Balkans Erfolgreiche Verbindungen zum Balkan DHL Freight Österreich bildet mit den Ländern Slowenien, Kroatien und Bosnien den Österreich/Balkan-Cluster, der von Josef Augustin als Managing Director Freight Austria & Balkans von Wels aus geleitet wird. DHL Freight ist in 33 Ländern Europas und CEE präsent. „2007 war eines der erfolgreichsten Jahre seit Bestehen der österreichischen DHL Freight Organisation. Wir konnten unsere Sendungszahlen stark anheben und den Umsatz deutlich steigern. Weiters haben wir die Anzahl unserer Rundkurse bei den Fixrouten weiter erhöht und konnten so starke Laufzeitverbesserungen erreichen. Besonders erfreulich war der erfolgreiche Ausbau der Transporte von und nach Skandinavien“, zeigt sich Augustin mit dem Geschäftsjahr 2007 durchaus zufrieden. Die neuen Lenkzeiten machten eine Reorganisation der Transportabwicklung nötig, durch die Einrichtung weiterer Begegnungsverkehre konnten die hervorragenden Laufzeiten zum Nutzen der Kunden beibehalten werden. „Neben Slowenien und Kroatien, wo bereits mehr als 30 Mitarbeiter für die reibungslosen Transporte auf den östlichen Routen sorgen, steht im Sommer dann die Eröffnung zwei neuer Büros in Bosnien mit vier Mitarbeitern auf dem Programm. Damit werden dann unsere Cluster Länder mit Niederlassungen in Slowenien in Ljubljana nähe Flughafen, in Kroatien in Zagreb und in Bosnien in Banja Luka und Sarajewo strategisch besetzt sein und unsere ambitionierten Ost-Expansionspläne unterstützen“, freut sich Augustin. Zufriedene Kunden sind auch treu Im Mai verlängerte der Weltmarktführer für Geokunststoffe, TenCate Geosynthetics, die bereits 15 Jahre währende Partnerschaft mit DHL Freight am Österreichstandort Linz. Zwei bis drei Mitarbeiter der DHL Freight arbeiten direkt in Linz bei TenCate in der Produktions- und Vermarktungs- Gesellschaft für Europa und die angrenzenden Regionen. Das ambitionierte Team unter Leitung von Regionsmanager Christopher Schiefermayer organisiert und koordiniert die Transporte geotextiler Vliesstoffen und Gewebe, Geogitter, Dränmatten sowie Erosionsund Bauschutzmatten. Die breite Palette an Produkten mit hoher Qualität, wie z.B. TenCate Polyfelt werden von der Linzer Produktion täglich nach Bedarf in den großeuropäischen Raum an führende Baufirmen, Planungsbüros, aber auch Baumärkte transportiert. Augustin: „Wir sind sehr stolz, TenCate über so viele Jahre zu unseren zufriedenen Kunden zählen zu dürfen. Die langjährige Vertragsverlängerung bestätigt, dass sich exklusive Kundenansprache- und betreuung bezahlt machen“. 22 LOGISTIK express 2|2008 www.logistik-express.at

IM FOKUS Dass Umweltschutz und Kosteneinsparungen sich nicht zwingend widersprechen müssen, beweist die Telekom Austria mit der aktuellen Inbetriebnahme der zehn neuen Erdgasfahrzeuge in Innsbruck. Der Anschaffung war Die neue umweltfreundliche Erdgasflotte der Telekom Mit VollGAS unterwegs Die Telekom Austria denkt grün und rüstet in Innsbruck beim Technischen Kundendienst auf Erdgasfahrzeuge um. TEXT: ANGELIKA THALER ein Pilotprojekt im Sommer 2007 vorausgegangen. Die Einsatztauglichkeit der Fahrzeuge wurde einer genauen Überprüfung unterzogen. Getestet wurden die Reichweite der Erdgastanks, die Fahrleistungen und die Dichte des Tankstellennetzes. Weniger Emissionen bei weniger Kosten „Die Fahrzeuge eignen sich besonders gut für kurze Strecken und verursachen um rund 40 Prozent weniger Treibstoffkosten. Mit den im Vergleich zu herkömmlichen Dieselautos deutlich geringeren Emissions-Werten für uns ein ganz klares Pro, mehr umweltfreundliche Erdgasautos anzuschaffen“, so Brigitte Schüßler, Leiterin Supply & Resource Management von Telekom Austria TA AG. Zudem unterstützen das klima:aktiv Programm des Lebensministeriums und die TIGAS-Erdgas Tirol GmbH den Ankauf von Erdgasautos in Tirol. Erdgasautos stoßen um 20 bis 30 Prozent weniger Treibhausgas CO 2 aus und vermeiden 90 Prozent der Schadstoffe, die für das bodennahe Ozon verantwortlich sind. Sie reduzieren beispielsweise Stickoxide um 85 Prozent, gleichzeitig entsteht praktisch kein Feinstaub. Zudem kommt auch der Betrieb günstiger, ein Gaskilometer kostet im Verhältnis zum Benzinkilometer um rund 40 Prozent weniger. So hilft man nicht nur der Umwelt, man spart auch dabei – vielleicht auch für andere eine Überlegung wert. Die Wiener Börse honorierte das Nachhaltigkeits-Engagement der Telekom Austria Group gerade mit dem erstmals vergebenen Nachhaltigkeits-Preis.

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.