Aufrufe
vor 7 Monaten

LE-1-2012

  • Text
  • Transportlogistik
  • Intralogistik
  • Jaklitsch
  • Express
  • Logistik
  • Wien
  • Unternehmen
  • Millionen
  • Deutschland
  • Infrastruktur
  • Europa
  • Zukunft
  • Mitarbeiter
LOGISTIK express Fachzeitschrift

UNTERNEHMER Ruhestand?

UNTERNEHMER Ruhestand? Nein danke! Helmut List macht`s vor! Bei Übernahme des Unternehmens von seinem Vater, Hans List, im Jahre 1979, beschäftigte die AVL 400 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von 19 Millionen Euro. Nach dem Krisenjahr 2009 verbuchte das Hochtechnologieunternehmen im Vorjahr ein Umsatzplus von 28 Prozent auf 830 Millionen Euro. – Ein gelungenes Geburtstagsgeschenk für den fitten 70ig Jährigen, der noch lange nicht an den Ruhestand denkt! Redaktion: SABINE LUKAS Helmut List zählt zu den erfolgreichsten steirischen Unternehmern. Im Dezember feierte er seinen 70. Geburtstag. Der Motor und Visionär der AVL erzählte bei einem Pressefrühstück über die erfolgreiche Entwicklung der AVL zum Weltmarktführer und die Herausforderungen der Zukunft in der Automobilindustrie. „Wir leben in einer hochinteressanten, spannenden Zeit. Eine Zeit, in der wir mit Innovationen Technologiebarrieren durchbrechen und physikalische Grenzen Schritt für Schritt überwinden können“, so Helmut List. Die AVL ist anerkannter Partner aller Autokonzerne und bietet ein umfassendes Leistungspaket für die Entwicklung, Simulation, Mess- und Prüftechnik von Antriebssystemen. „Die Herausforderung der Zukunft wird sein, die Besten zu finden und zu halten.“ Helmut List Mission Schadstoffreduktion Die Reduktion des CO2-Ausstoßes ist erklärte Unternehmensmission. „Waren es vor fünf Jahren noch 160-Gramm-CO2-Ausstoß, liegen wir heute bei 130 Gramm. Die Planung der EU sieht eine Schadstoffminimierung auf 95 Gramm bis 2020 vor. Hier gilt es noch einen weiten Weg zwischen der heutigen Technologie und den Möglichkeiten der Physik zu überwinden“, so List. Aber eine schadstofffreie Verbrennung sei möglich und in Technologieschritten realisierbar. Die Entwicklung und Verbesserung von zukunftsweisenden E-Antrieben für Leicht- und Vollhybrid sind Unternehmensschwerpunkte. Noch können die Fahrzeuge nicht mit einem erschwinglichen Preis oder guter Fahrbarkeit und Reichweite beim Konsumenten punkten. Zur Erhöhung der Reichweite hat die AVL Range Extenders entwickelt und an einem Mini getestet, der Distanzen von mehreren 100 Kilometern überwindet. „Vor allem die Kombination von Verbrennungsmotor mit zukunftsweisendem E-Antrieb lässt vielversprechende Möglichkeiten und Spielarten zu“, erklärt Helmut List. Die AVL setzt auch auf die Materialwissenschaft, im Besonderen auf die Nanotechnologie, als einen wichtigen Faktor unter anderem für reibungslose Werkstoffoberflächen und Temperaturfestigkeit. Aus dem bestehenden Geschäft die Beziehung von morgen und übermorgen entwickeln. In den letzten Jahren hat die AVL die Globalisierung stark vorangetrieben. Neben dem Headquarter in Graz und Niederlassungen in Europa, den USA, Asien und Australien wurde ein weltweites Netzwerk an Prüflaboren und Testfeldern, so genannten Tech Centers, aufgebaut. Test- und Simulationssysteme so- FOTO: scoop next level marketing gmbh 18 LOGISTIK express Ausgabe 1/2012 www.logistik-express.com

UNTERNEHMER wie Softwaretools unterstützen die effiziente und kostenoptimale Entwicklung. „Wir können Schlüsseleinzelstücke liefern und deren Integration in Gesamtsysteme besser als viele andere zum Einsatz bringen und darstellen“, weist List auf die Stärken der AVL hin. „Mit Kontinuität in der Unternehmensstrategie und einer Investitionssumme von 10 Prozent in F&E bereiten wir uns auf die Zukunft und auf ein harmonisches Wachstum mit dem Markt vor“, so der Analytiker und Stratege des Familienkonzerns. Mit ambitionierter Forschung begegnet der Innovationsführer – 160 Patente, darunter zahlreiche Schlüsselpatente – der „evolutionären Beschleunigung der Entwicklung“ in allen Bereichen. Elektrifizierung bei Nutzfahrzeugen? Auch an diesem Thema wird intensiv gearbeitet. Potenzial sieht List beim kleinen Transporter und vor allem bei Bussen im Stadtbe- „Schadstofffreie Verbrennung ist möglich.“ Helmut List reich. Durch die Kombination E-Motor und „downgesiztem“ Verbrennungsmotor ist eine CO2-Reduktion von 23 Prozent in den nächsten 20 bis 25 Jahren möglich. Krise war ein deutlicher Einschnitt – Sonderkonjunktur 2012 Das Krisenjahr hinterließ auch bei der AVL Spuren. Zum großen Teil konnten Mitarbeiter, dank eines freiwilligen, sozial verträglichen Gehaltsverzichts, gehalten werden. 95 Prozent der Mitarbeiter haben mitgemacht. Für List ein Beweis dafür, dass man in Krisenzeiten zusammenstehen kann. „Wir sehen aber auch, dass bei unseren Kunden Sparprogramme eingeleitet werden“, weist Helmut List auf die aktuelle Situation hin. Für die AVL sieht er noch keine Verlangsamung, eher eine gute Chance für eine Sonderkonjunktur. „Wir können viel zur Schadstoffminimierung und zur Leistungsfähigkeit der Autos beitragen. Aber wir beobachten genau, um rasch Gegenmaßnahmen einleiten zu können.“ 2.000 Mitarbeiter allein in Graz – die Besten finden und halten Am Firmensitz in Graz sind über 2.000 Mitarbeiter beschäftigt. „Unsere Fachkräfte können nicht alles aus dem Headquarter steuern. Je mehr wir vor Ort, auch in Asien und China, verankert sind, desto mehr können wir auch dort wachsen und lokales Unternehmertum aufbauen. Die Herausforderung der Zukunft wird sein, die Besten zu finden und zu halten.“ Man müsse aber auch ein attraktives Unternehmen sein und viele Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Durch die weltweite Zusammenarbeit mit den besten Forschungsabteilungen von Universitäten erweitert die AVL kontinuierlich ihr Netzwerk an Ingenieuren und Experten aus der Wissenschaft. „Motor“ der AVL Einer Pensionsdebatte kann Helmut List nichts abgewinnen. Er denkt noch lange nicht ans Aufhören. Zu spannend, zu interessant sei die technologische Zukunft. Die AVL soll auch weiterhin ein Eigentümer geführtes Unternehmen bleiben. „Mein Interesse ist es, eine starke Führungsmannschaft um mich zu wissen und ein funktionierendes Managementnetzwerk mit starken Leuten in unseren Tochtergesellschaften weltweit im Einsatz zu haben!“ (SL) Wertvolle KontaKte Knüpfen Eine Veranstaltung der ACstyria Autocluster GmbH Let‘s TALK ABOUT ... 10. - 11. Mai 2012 Red Bull Ring www.autocontact.at Zukunftskonferenz 11.05.-13.45 Uhr FUTURE OF MOBILITY www.logistik-express.com LOGISTIK express Ausgabe 1/2012 19

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.