Aufrufe
vor 5 Monaten

LE-1-2011

  • Text
  • Transportlogistik
  • Intralogistik
  • Express
  • Jaklitsch
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Mitarbeiter
  • Hafen
  • Hamburger
  • Austria
  • Markt
  • Wirtschaft
  • Anforderungen
LOGISTIK express Fachzeitschrift

TRANSPORT LOGISTIK

TRANSPORT LOGISTIK Schlüsselregion für den Luftfrachtmarkt Die großen Integratoren wie FedEx, UPS und TNT sehen die asiatische Region als Schlüsselzone und Wachstumsmotor für den globalen Luftfrachtmarkt. Boeing prophezeit nach wie vor ein langfristiges Wachstum von 7,9 Prozent für die Region. China und Indien bilden den Fokus für die Expressunternehmen. Redaktion: DIRK RUPPIK Die Wichtigkeit des innerasiatischen Luftfrachtmarktes für den Welthandel kann nicht unterschätzt werden. James Goh, der regionale Vizepräsident für internationale Handelsdienste von UPS, gibt zu bedenken: „Mehr als 40 Prozent des Welthandels finden nun zwischen den APEC (Asia-Pacific Economic Co-operation)-Mitgliedern statt. Das rasante Wachstum wird weiterhin anhalten, insbesondere nachdem die Region ihre Zähigkeit mit einer schnellen Genesung von der jüngsten Wirtschaftskrise gezeigt hat.“ In der Studie „Welt Luftfracht Vorhersage 2010- 2011“ geht der Flugzeughersteller Boeing davon aus, dass der weltweite Luftfrachtverkehr um 5,9 Prozent pro Jahr in den nächsten 20 Jahren wachsen wird. Bis 2029 wird er sich verdreifachen. Der innerasiatische Luftfrachtverkehr soll um 7,9 Prozent jährlich bis dahin zunehmen. Der positive Ausblick des Flugzeugbauers basiert auf der Tatsache, dass die Industrie eine schnelle Erholung von vorhergehenden Wirtschaftseinbrüchen zum Beispiel durch die 9/11-Terrorangriffe und SARS sowie die Weltwirtschaftskrise gezeigt hat. Laut des Vizepräsidenten des Marketingbereichs von Boeing Commercial Airplanes, Randy Tinseth, werden das langfristige wirtschaftliche Wachstum, die Flottenerneuerung und moderate Flugzeugtreibstoffpreise den Luftfrachtverkehr stimulieren. Das globale Bruttoinlandsprodukt soll jährlich um 3,2 Prozent in den nächsten Jahren steigen. „Die asiatischen Produktionsgrundlagen – einschließlich der reichhaltigen Rohstoffe und niedriger Arbeitskosten – bleiben stabil. China wird die Quelle für ein starkes Wirtschaftswachstum mit bedeutender Industrialisierung und entsprechenden Investitionen bleiben. Der asiatische Luftfrachtmarkt wird weiterhin alle globalen Verkehrsrouten anführen“, prognostiziert Tinseth. Steigende Gehälter und sich entwickelnde Konsumentenmärkte haben der innerasiatischen Region geholfen, ein durchschnittliches jährliches Luftfracht-Wachstum von rund 10 Prozent über die letzten zwanzig Jahre beizubehalten. Integratoren sehen innerasiatische Region als Wachstumsmotor „Die Asien-Pazifik-Region hat laut International Air Transport Association (IATA) einen Anteil von 45 Prozent am internationalen Luftfrachtmarkt. Experten gehen davon aus, dass die Region für das künftige Wachstum der Luftfahrtindustrie wichtiger sein wird als Europa und die USA. Das Luftfrachtwachstum im innerchinesischen sowie im innerasiatischen Markt wird Prognosen zufolge in den kommenden zwei Jahren bei jährlich 9,2 bzw. 7,9 Prozent liegen. Die wachsende wohlhabende Mittelklasse in China ist eine treibende Kraft für den Handel in der Asien- Pazifik-Region. Dieser Trend hat das Potenzial, eine neue Handelsdynamik in der Region zu entfachen. China wird nicht mehr nur eine Werkbank für Exporte sein, sondern auch das Ziel von Produkten und Dienstleistungen aus asiatischen und globalen Märkten. Wir sehen die Zukunft des asiatischen Expressmarktes auf lange Sicht positiv“, sagt David L. Cunningham, Präsident Asien-Pazifik bei FedEx Express. „Wir erwarten ein beschleunigtes Wachstum in der asiatischen Region. Asien ist eine Schlüsselwachstumszone in unserer globalen Strategie. Wir sehen eine Anzahl von stabilen Märkten in Asien, die trotz der herausfordernden Bedingungen immer noch wachsen“, erklärt Onno Boots, regionaler geschäftsführender Direktor von TNT Asia. Der innerasiatische Markt zeichnet sich durch kürzere Transportwege als in anderen Regionen aus – häufig kürzer als 2.500 km. Es gibt einige führende Märkte im dichten Lufthandels-Korridor, einschließlich Südkorea, Japan, Hong Kong und Singapur. Japan ist aufgrund des hohen Pro-Kopf-Einkommens historisch gesehen der Fokus für viele Unternehmen im interregionalen Handel. China und Indien holen hier aber zunehmend auf. Im asiatisch-pazifischen Raum sind 98 Prozent der Unternehmen KMU. Diese stellen fast zwei Drittel der Arbeitsplätze und ein Drittel der Gesamtumsätze aller Unternehmen. Ihre Leistung ist für den Erfolg der Region von entscheidender Bedeutung China und Indien bilden Fokus „China und Indien sind die zwei schnellstwachsenden Länder der Welt. Prognosen zufolge wachsen sie in den kommenden 20 Jahren mit durchschnittlich 4,6 Prozent pro Jahr. China spielt eine wichtige Rolle in unserer internationalen Wachstumsstrategie und eröffnet gewaltige Möglichkeiten für den internationalen Handel und die Logistik. Die städtische Bevölkerung Chinas soll sich bis 2025 der Marke von einer Milliarde Menschen FOTO: ISTOCKPHOTO.COM 40 LOGISTIK express 1|2011 www.logistik-express.com

TRANSPORT LOGISTIK nähern – dann wird es in dem Land 200 Städte mit mehr als einer Million Einwohner geben, verglichen mit heute 122. Wir sehen ebenso reichhaltige Möglichkeiten im innerchinesischen Markt. Zudem wurde kürzlich ein neues Handelsabkommen zwischen China und Indien unterzeichnet, das bis 2015 ein Handelsvolumen von 100 Milliarden US-Dollar (rund 74 Milliarden Euro) ermöglichen soll. Heute beträgt das Handelsvolumen beider Staaten rund 44 Milliarden Euro. Um dieses Wachstum zu ermöglichen, hat China zugesagt, das indische Importvolumen zu steigern sowie den Eintritt indischer IT-Produkte, Pharmazeutika und Agrarprodukte in den chinesischen Markt zu erleichtern. FedEx ist hervorragend positioniert, um das Handelswachstum zwischen diesen beiden Märkten zu unterstützen“, erläutert Cunningham. „Indien und China sind gleichermaßen bedeutend für TNT“, sagt Boots. „TNT ist der größte internationale Expresszulieferer mit 1.500 Zweigstellen in China - mehr als alle unsere Konkurrenten zusammen. Wir haben in 2006 den chinesischen Zulieferer Hoau akquiriert. In Indien haben wir Speedage DIRK RUPPIK Logistik express Redaktion c/o Freier Journalist Asien ebenso in 2006 gekauft. Wir besitzen nun 193 Depots im Lande“, fügt Boots an. Strategien im Innerasien-Verkehr „UPS bietet seinen Kunden günstige Versendungsoptionen und Unterstützung beim Umbau ihrer Versorgungskette“, erläutert Sebastian Chan, Senior-Vizepräsident der Speditions- und Kontraktlogistiksparte von UPS. Cunningham erklärt: „Im Januar 2011 haben wir eine neue Direktverbindung zwischen Indien und anderen asiatischen Märkten über unser Asien-Pazifik-Hub am Flughafen Baiyun, Guangzhou, China eingeführt. Dadurch haben wir zum ersten Mal die Möglichkeit, einen Dokumenten-Service bis zum nächsten Geschäftstag von Asien in ausgewählte Zustellbezirke Mumbais anzubieten. Zudem wurden kürzlich einige Services in lokalen Märkten innerhalb Asiens erweitert. Dazu gehören ein neuer Flug, der viermal in der Woche Hanoi, Vietnam ansteuert, sowie spätere Abholzeiten für Sendungen in Südchina. All diese Serviceverbesserungen sollen die zunehmende Kundennachfrage in der Region unterstützen.“ „Wir bemerken, dass Bargeld momentan König ist. Die Unternehmen wollen ihr Kapital schnell zurückerhalten. Das kosteneffiziente Asian Road Network ist um 30 Prozent billiger als Lufttransport und dreimal schneller als Seetransport“, sagt Boots. „Trotz des Abfalls bei den Luftfrachtvolumen durch die Krise, ist Lufttransport aufgrund des Preisverfalls für einige Unternehmen attraktiver geworden. Manche Firmen nutzen diesen Weg, um durch schnellere Lieferungen schnellere Zahlungen zu erreichen“, meint er. „Wir fokussieren auf das Gesundheitswesen, Hochtechnologie sowie den Automobilbereich und den Industriesektor. Langfristig sehen wir hier ein starkes Wachstumspotenzial. Im biomedizinischen Bereich sehen wir den geringsten Einfluss durch die vorhergehende Weltwirtschaftskrise“, schließt Boots an. (DR) HYDROSTATIC DRIVE Die Baureihe wächst weiter. Mit den neuen Diesel-/Treibgasstaplern in der Tragfähigkeitsklasse von 1.600 bis 2.000 kg. IMMER MEHR STAPLER. IMMER MEHR FANS. Höchste Umschlagleistung. Maximaler Fahrkomfort. Technik auf höchstem Sicherheitsniveau. Testen Sie das Arbeitstier made in Germany. Infos und Probefahrten: www.jungheinrich.at www.logistik-express.com LOGISTIK express 1|2011 41

LOGISTIK express informiert

LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2018 Journal 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Special 1
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 4
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 3
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 2
LOGISTIK express Fachzeitschrift | 2017 Journal 1
LE-4-2016
LE-3-2016
LE-2-2016
LE-1-2016
LE-4-2015
LE-3-2015
LE-2-2015
LE-1-2015
LE-3-2014
LE-2-2014
LE-1-2014
LE-4-2013
LE-3-2013
LE-2-2013
LE-1-2013
LE-4-2012
LE-3-2012
LE-2-2012
LE-1-2012
LE-4-2011
LE-3-2011
LE-2-2011
LE-1-2011
LE-4-2010
LE-3-2010
LE-2-2010
LE-1-2010
LE-4-2009
LE-3-2009
LE-2-2009
LE-1-2009
LE-4-2008
LE-3-2008
LE-2-2008
LE-1-2008
OEQA-2018-2
OEQA-2018-1

© Copyright 2018 LOGISTIK express® Markus Jaklitsch. Alle Rechte vorbehalten.